Guten Neujahrsmorgen

Und nun wollen wir glauben an ein langes Jahr, das uns gegeben ist,
neu, unberührt, voll nie gewesener Dinge, voll nie getaner Arbeit,
voll Aufgabe, Anspruch und Zumutung;
und wollen sehen, daß wirs nehmen lernen, ohne allzuviel
fallen zu lassen von dem, was es zu vergeben hat, an die,
die Notwendiges, Ernstes und Großes von ihm verlangen.

(Rainer Maria Rilke, Briefe. An seine Frau Clara am 1. Januar 1907)

Datum: 1. Januar 2019
Themengebiet: Aufgelesen, Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Quer | Dienstag, 1. Januar 2019 11:00
    1

    So soll es sein, oh ja!
    Die Worte Rilkes rühren immer wieder neu an.
    Und dein Vorhang-Bild passt so schön.
    Alles Gute und liebe Grüsse ins neue Jahr hinein,
    Brigitte

  2. mona lisa | Dienstag, 1. Januar 2019 12:56
    2

    Altes, Bekanntes ist erkennbar aber auch Unklarheit, über das, was da kommen mag ;)
    Herzliche Grüße

  3. Nordic | Mittwoch, 2. Januar 2019 10:35
    3

    Erst heute habe ich deinen Blog vom 1.1.gelesen. Du hast eine Gabe, das passende Foto zum passenden Gedicht von Rilke zu finden. Alles Gute für 2019. Wir lassen alles auf uns zukommen

  4. mona lisa | Mittwoch, 2. Januar 2019 16:42
    4

    Ja, so machen wir das!
    Anders geht es eh nicht ;)
    Liebe Grüße

Kommentar abgeben