Marion Deuchars, Bobs Blaue Periode


(Copyright, Marion Deuchars, Laurence King Verlag)

„Bob und Fledo sind beste Freunde“, so beginnt das Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren mit Text und Bildern der schottischen Autorin Marion Deuchars. Die beiden sind nahezu unzertrennlcih, unternehmen viel gemeinsam, vor allem aber malen sie gemeinsam. Es entstehen viele bunte Bilder. Doch dann findet Fledo einen Brief seines Freundes auf seiner Staffelei.

„Lieber Bob,
es tut mir sehr
leid, aber ich
muss für eine
Weile eg.
Dein bester
Freund
Fledo“

Und mit Fledo sind für Bob auch alle Farben verschwunden. Nur das Blau ist ihm geblieben, so dass er nur noch blaue Bilder malen kann. Die anderen Tiere um ihn herum machen sich Gedanken um ihn und wollen etwas unternehmen. Sie laden ihn deshalb ein, mit ihnen durch die Nacht zu gehen.
Mit hängendem Kopf stakst Bob hinter den Tieren her:

„Wohin gehen wir?“
„Sind wir bald da?“

Sie erreichen den Hügel genau in dem Moment, als die Sonne aufgeht:


(Copyright, Marion Deuchars, Laurence King Verlag)

Marion Deuchars demonstriert in kindgerechter Form das „Traurigsein“, die Trauer um den Verlust eines Freundes, die Verengung der Welt nach einem solchen Verlust, zeigt aber auch auf, dass es Wege aus dieser Trauer heraus gibt, mit Hilfe anderer und einer Veränderung der Perspektive, mit der man Welt wahrnimmt.

Ein liebevoll gestaltetes Bilderbuch zum Betrachten und gemeinsamem Vorlesen. Sicher eine gute Möglichkeit, mit Kindern in einer so schweren Situation ins Gespräch zu kommen. Und Picassos Blaue Periode muss man nicht kennen. Wenn doch, so hat mal als Erwachsener noch auf anderer Ebene viel Spaß an diesem Bilderbuch, wenn man die Hinweise auf diesen berühmten Maler erkennt.

Marin Deuchars,, Bobs Blaue Periode, a.d. Engl. von Sarah Pasquay, 32 S. mit 32 farbigen Illustrationen, Laurence King Verlag, Berlin, 2019, ISBN 978-3-96244-072-5

Datum: 11. Februar 2019
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben