Am Morgen nach dem Sturm


Hast einmal wieder gestürmt?
Wildes, tobendes Element,
Wider Erd und Himmel
Feindlich kämpfend angerennt?
Töricht! Fruchtlos!
Sieh! Die Erde steht unbewegt
Und der Himmel wölbt sich, heiter glänzend,
Lächelnd über sie und dich.
Du aber bist trüb und düster
Und warst doch schön wie sie.


(Franz Grillparzer)

Datum: 14. März 2019
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Freitag, 15. März 2019 7:07
    1

    Das ist ein grandioses Gedicht von Grillparzer, das die Elemente besingt. Ich bin ganz verzaubert.
    Frohen Morgengruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Freitag, 15. März 2019 7:43
    2

    Gute Gedichte verzaubern selbst trübe Tage ;)
    Herzliche Morgengrüße

Kommentar abgeben