Hyazinthe


Hyazinthe war die teure
Lieblingsblume meiner Mutter,
Die ein Lenzeskind gewesen,
Eine echte Märzgeborne.

Jährlich um des Monats Mitte,
Trat ich morgens in ihr Zimmer
Und bescherte zum Geburtstag
Ihr die ersten Hyazinthen.

Lenz durchglomm ihr blaues Auge,
Wob in ihrem feinen Antlitz
Und umstrahlte noch im Alter
den kastanienbraunen Scheitel.

Märzenstark war ihre Seele,
Die sich hob aus allem Niedern
Zum Erhab’nen und zum Zarten
Wie auf sichtbar hellen Schwingen.

Und auch diese Edle wurde
Hingebeugt von Erdenschwere,
Ihre lichte Liebe wankte
Kummervoll zu eis’ger Grabnacht.

Dorthin um des Monats Mitte
Trag‘ ich jetzt die Märzengabe
Süßester Erinnerungen,
Meinen ganzen toten Frühling!

(Emil Claar)

Datum: 27. März 2019
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Mittwoch, 27. März 2019 6:51
    1

    Er muss seine Mutter innig geliebt haben.
    Schön, das zu lesen.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Mittwoch, 27. März 2019 6:54
    2

    Offensichtlich ;)
    Liebe Grüße

Kommentar abgeben