Oh Mond

Oh, Mond, kieke man nich so doof
Wenn ick abends nach Hause loof
Du kennst die jroßen und die kleenen Schmerzen
Du bist der Tröster von die Medchenherzen
Ick sehne mir zu dir ins jrüne Licht
Oh, Mond, vaführe mir liebers nicht!

(Friedrich Hollaender, 2. Strophe von O Mond)

Datum: 12. März 2019
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Mittwoch, 13. März 2019 5:14
    1

    Was der Mond nicht schon alles zu hören bekam! Das hier ist besonders hübsch. :-)
    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Mittwoch, 13. März 2019 7:21
    2

    Ja, er ist Projektionsfläche
    für alles Mögliche für alle möglichen Menschen.
    Hab einen feinen Tag!

Kommentar abgeben