Die „vergessene“ Tulpe

Datum: 7. Juni 2019
Themengebiet: Fotos Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

8 Kommentare

  1. Jutta Kupke | Freitag, 7. Juni 2019 17:55
    1

    Was für eine morbide Schönheit !

  2. mona lisa | Samstag, 8. Juni 2019 8:54
    2

    Ich hoffe, aufrecht stehend ist sie es noch mehr ;)
    Manchmal habe ich nicht die Möglichkeit, meine Beiträge am PC zu posten.
    Dann sehe ich nicht, wenn die Bilder nicht richtig ausgerichtet sind.
    Mein Handy macht das automatisch.
    Liebe Grüße

  3. Sonja | Freitag, 7. Juni 2019 22:23
    3

    Einer Horst-Janssen-Zeichnung sehr ähnlich!
    Wunderbar!

  4. mona lisa | Samstag, 8. Juni 2019 8:55
    4

    Stimmt, wo du es jetzt schreibst –
    eine gewisse Ähnlichkeit ist da schon vorhanden ;)
    Hab einen feinen Samstag.

  5. Quer | Samstag, 8. Juni 2019 5:40
    5

    Ein Kunstwerk ist sie bis zuletzt.
    Anrührend, wie die Farbe aus ihrem Blumenkörper gewichen ist und nur noch erahnt werden kann.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  6. mona lisa | Samstag, 8. Juni 2019 8:57
    6

    Ja, überall sind wir von Kunstwerken umgeben.
    Nehmen wir sie wahr, wertschätzen wir sie und setzen sie ggf. kunstvoll in Szene.
    Dir einen schönen Samstag.

  7. sylvia | Samstag, 8. Juni 2019 8:03
    7

    meine „vergess“ ich immer absichtlich, sie dürfen erbleichen und sich krümmen und verrenkungen machen bis es nicht mehr geht. bis zum ende sind es schönheiten…
    lieber gruß
    Sylvia

  8. mona lisa | Samstag, 8. Juni 2019 9:00
    8

    Bei manchen Sorten funktioniert es leider nicht,
    sie vermatschen vom Stiel her.
    Aber Rosen altern meist auch in Würde.
    Hab einen feinen Samstag.

Kommentar abgeben