Berliner Rose

Vor einer Berliner Kneipe saß eine junge Frau mit nur einer langstieligen roten Rose und bot sie den Vorübergehenden an.

Keiner nahm die Rose. Die junge Frau machte sich offensichtlich einen Spaß daraus, sie und ihre Begleiterinnen amüsierten sich köstlich.


“Ich nehme sie gern an”, sagte ich zu der Frau, nahm die Rose und ging weiter. Sie sah mir verblüfft hinterher.
Damit hatte sie wohl nicht gerechnet.


Die Rose steht nun in Berlin, bei meinem Sohn und seiner Freundin. Ich wollte ihr die Rückfahrt nicht zumuten.

Datum: 15. Juli 2019
Themengebiet: Allgemein, Alltägliches, Fotos Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. quersatzein | Montag, 15. Juli 2019 14:38
    1

    Und meistens kommt es anders, als Frau denkt.
    Es möge ihr eine Lehre sein.
    Und du hattest erst noch deinen Spass und eine geschenkte Rose…
    Ein Schmunzeln zu dir in die neue Woche,
    Brigitte

  2. mona lisa | Montag, 15. Juli 2019 18:15
    2

    Ja, ich hatte in mehrfacher Hinsicht meinen Spaß und meine Freude ;)
    Liebe Abendgrüße

  3. sylvia | Montag, 15. Juli 2019 19:55
    3

    jaaa! nur beherzt zugreifen! schön, dass du es getan hast.
    lieber gruß
    Sylvia

  4. mona lisa | Montag, 15. Juli 2019 22:06
    4

    Hatte meine „diebische“ Freude, auch wenn’s nicht gleich rote Rosen geregnet hat ;)

Kommentar abgeben