Liebe zum Detail

War in den letzten Tagen – nach einer langen Lesephase – viel im Garten und habe herumgewerkelt.

Schön ist es, wenn das Gesamtbild stimmig ist, dazu tragen auch die vielen Details bei, die im Laufe der Zeit zusammengetragenen Dinge. Bei mir meist mit angenehmen Erinnerungen verbunden, langen Spaziergängen – hier in der Umgebung, im Urlaub – mit Streifzügen durch schöne Geschäfte. Ich finde meist, wenn ich nicht suche.

Die nun angenehm warme Sonne macht mir den Übergang zum nahenden Herbst erträglicher. Ich genieße, was es zu genießen gibt, bald auch wieder die auf mich wartenden Bücher, die sich jetzt im Bücherherbst zu stapeln beginnen.

Datum: 20. September 2019
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Sonja | Freitag, 20. September 2019 20:32
    1

    Klar und fein sehen die Bilder aus!
    Das mit den sich stapelnden Herbstbüchern hört sich gemütlich an.
    Nächste Woche soll Lesewetter kommen!
    Nachtgruß von
    Sonja

  2. mona lisa | Samstag, 21. September 2019 4:53
    2

    Lesewetter ist bei mir fast immer, denn ich lese bei jedem Wetter ;)
    Manchmal muss ich allerdings die Prioritäten verändern.
    Liebe Morgengrüße

  3. Quer | Samstag, 21. September 2019 6:22
    3

    Feine Fundsachen sind das. Und hübsche Installationen.
    Lieben Samstaggruss,
    Brigitte

  4. mona lisa | Sonntag, 22. September 2019 9:07
    4

    Merci!

  5. sylvia | Montag, 23. September 2019 8:26
    5

    sagte doch schon Picasso, glaub ich, “ich suche nicht, ich finde”…
    ich mag so gern deine zusammenstellungen!
    lieber gruß
    Sylvia

  6. mona lisa | Montag, 23. September 2019 8:57
    6

    Das freut mich, danke.
    Ja dieses Prinzip des Findens statt des Suchens wird ihm zugeschrieben. Klappt bei mir fast immer ;)

Kommentar abgeben