Menschenbeifall

Ist nicht heilig mein Herz, schöneren Lebens voll, 
Seit ich liebe? warum achtetet ihr mich mehr, 
Da ich stolzer und wilder, 
Wortereicher und leerer war?

Ach! der Menge gefällt, was auf den Marktplatz taugt, 
Und es ehret der Knecht nur den Gewaltsamen; 
An das Göttliche glauben 
Die allein, die es selber sind.

(Friedrich Hölderlin)

Datum: 4. Oktober 2019
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Sonja | Freitag, 4. Oktober 2019 9:55
    1

    ein knecht muss wohl stets nach oben schauen, sonst hat er den salat…
    hier schön angerichtet in thomasporzellan (was für blüten sind das?)
    gruß von Sonja

  2. mona lisa | Freitag, 4. Oktober 2019 12:41
    2

    Schon fast verblühte Orchideen ;)
    Liebe Grüße

  3. Quer | Freitag, 4. Oktober 2019 17:01
    3

    Ja, Menschenbeifall ist mit Vorsicht zu geniessen.
    Schön, das Höldelin-Poem und die abgefallenen Orchideenblüten.
    Lieben Abendgruss,
    Brigitte

  4. mona lisa | Freitag, 4. Oktober 2019 19:49
    4

    Abgefallene Orchideenblüten finden auf dem Marktplatz sicher keinen Gefallen ;)
    Mir machen sie deutlich, dass auch Verblühtes Schönheit aufweist, wenn man genau hinsieht.
    Vielleicht eine Einübung ins Altern mit Würde und Schönheit, die nicht dem Mainstream entspricht.
    Liebe Abendgrüße

Kommentar abgeben