Lächeln Atmen Schreiten

Schöpfe du, trage du, halte 
Tausend Gewässer des Lächelns in deiner Hand! 
Lächeln, selige Feuchte, ist ausgespannt 
All übers Antlitz. 
Lächeln ist keine Falte, 
Lächeln ist Wesen vom Licht. 
Durch die Räume bricht Licht, doch ist es noch nicht. 
Nicht die Sonne ist Licht, 
Erst im Menschengesicht 
Wird das Lächeln als Licht geboren. 
Aus den tönenden, leicht unsterblichen Toren, 
Aus den Toren der Augen wallte 
Frühling zum erstenmal, Himmelsgischt, 
Lächelns nieglühender Brand. 
Im kühlen Brand des Lächelns spüle die alte Hand, 
Schöpfe du, trage du, halte!

(Franz Werfel, eine Strophe des Gedichts “Lächeln, Atmen, Schreiten“)

Datum: 26. November 2019
Themengebiet: Allgemein, Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Quer | Dienstag, 26. November 2019 10:01
    1

    Wunderbare Ode an das Lächeln.
    Und das feine, leichte Foto dazu: einfach schön!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Dienstag, 26. November 2019 21:51
    2

    Merci für deine Lobeshymne ;)
    Herzliche Abendgrüße.

  3. sylvia | Dienstag, 26. November 2019 15:48
    3

    gläsern – mit tannen und gesträuch. und ein feines gedicht. besonders beim laut sprechen zeigt sich sein besonderer klang und – ich lächle… froh!
    lieber gruß
    Sylvia

  4. mona lisa | Dienstag, 26. November 2019 21:53
    4

    Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, genau hinzusehen und zu -lauschen.
    Vorgelesene Gedichte eröffnen manchmal noch ganz andere Verstehenshorizonte.
    Liebe Grüße in den Abend.

  5. seelenruhig | Mittwoch, 27. November 2019 7:04
    5

    Wie wunderschön in Wort und Versen.

  6. mona lisa | Mittwoch, 27. November 2019 7:49
    6

    Ich danke dir mit einem Lächeln ;)
    Hab eine gute (Advents-)Zeit.

Kommentar abgeben