Aufgeschnappt

To-do-Listen: Abhängigkeit oder Überlebenshilfe?

Datum: 13. Dezember 2019
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Quer | Samstag, 14. Dezember 2019 6:20
    1

    Für mich eher eine Spielerei.

  2. mona lisa | Samstag, 14. Dezember 2019 9:36
    2

    Ich mache mir abends eine, um nichts Wichtiges zu vergessen.
    Das entlastet mich.
    Ganz entspannte Morgengrüße

  3. Sonja | Dienstag, 17. Dezember 2019 10:25
    3

    Nach und nach muss ich solche machen, es würde ansonsten zu viel vergessen. Ich halte es wie du! Das mit der Entlastung stimmt!
    Gruß von Sonja

  4. mona lisa | Dienstag, 17. Dezember 2019 10:54
    4

    Man darf sich nur nicht zum Sklaven solcher Listen machen lassen. Darin besteht vielleicht der sinnvolle, entlastende Umgang mit solchen Listen ;)
    Liebe Grüße

  5. sylvia | Mittwoch, 18. Dezember 2019 14:34
    5

    ah nein, ich konnte sie nicht ausstehen. und nun? erwisch ich mich immer öfter dabei. sie helfen tatsächlich. kommt aber nur was drauf, was ich nicht vergessen darf. keine guten vorsätze:-))).
    lieber gruß
    Sylvia

  6. mona lisa | Mittwoch, 18. Dezember 2019 22:15
    6

    Nee, ne Gute-Vorsätze-Liste habe ich auch nicht,
    das wäre ja eine “Killer-Liste” – die brauche ich nicht (mehr).
    Entspannte Abendgrüße

Kommentar abgeben