Blumen

Sie kommen aus dem Schoß der Nacht;
Doch wären unten sie geblieben,
Wenn nicht das Licht mit seiner Macht
Hinauf ins Leben sie getrieben.

Holdselig aus der Erde bricht’s
Und blüht nun über alle Schranken;
Du bist der Freund des holden Lichts;
Laß dir des Lichtes Kinder danken!

(Theodor Storm)

Datum: 7. Dezember 2019
Themengebiet: Fotos, Gedichte Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Quer | Sonntag, 8. Dezember 2019 7:46
    1

    Hier passen Bild und Storm-Gedicht wieder optimal zusammen.
    Hach, im Garten gibt es zu jeder Jahreszeit wunderbare Dinge zu beschauen!
    Lieben Gruss in den 2. Adventssonntag,
    Brigitte

  2. mona lisa | Sonntag, 8. Dezember 2019 9:42
    2

    Ja, und das ist gut so – im Winter nicht gar so üppig, aber immerhin …
    Herzliche Grüße

  3. sylvia | Sonntag, 8. Dezember 2019 13:33
    3

    prachtvoll – kraftvoll – wunder-voll! möge das licht uns gewogen bleiben.
    lieber gruß´
    Sylvia

  4. mona lisa | Sonntag, 8. Dezember 2019 18:38
    4

    Unbedingt, nicht nur die Blumen brauchen Licht ;)
    Liebe Grüße in den Abend.

Kommentar abgeben