Aufgeschnappt in Coronazeiten

Ist man mit achtsamen Ohren “unterwegs”, so begegnen einem allerhand Wörter, die ich vor Corona nicht oder nur sehr selten gehört habe:

Helikoptergeld,
Herdenimmunität,
Hygienegemeinschaft,
Hochrisikopatienten,
Kulturambulanz
Vorkrisenmentalität

Müssen auch neue Begriffe für die inneren seelischen Ausnahmezustände gefunden werden? Da habe ich – bisher – wenig Neues aufgeschnappt. Woran das wohl liegt?

Datum: 26. März 2020
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Quer | Freitag, 27. März 2020 6:35
    1

    Da kommt sicher bald das Zuhausesyndrom dazu oder die Abgeschiedenheitsmoral…
    Mal sehen.
    Übrigens: Sollte es nicht Hochrisikopatienten heissen?
    Dir einen möglichst risikofreien Tag und lieben Gruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Freitag, 27. März 2020 8:18
    2

    Merci – hab den RSfehler korrigiert.
    Ja wohl dem, der ein Zuhause und die Möglichkeit hat, es ab und an zu verlassen, um nach Zuhause zurückzukehren ;)
    Liebe Grüße

  3. seelenruhig | Samstag, 28. März 2020 9:49
    3

    Diese Wörter werden das Jahr prägen. Oftmals sehr seltsame Wortschöpfungen!

  4. mona lisa | Sonntag, 29. März 2020 9:01
    4

    Sprache ist halt sehr anpassungsfähig, spiegelt Wirklichkeit wider und prägt sie.

Kommentar abgeben