Besuch im Amtsgericht

Diese Gerichtszahlstelle ist wohl Vergangenheit. Früher musste man erst in die Amtsstuben und sein Anliegen vorbringen. Wenn man Glück hatte, konnte es sofort bearbeitet werden. Doch bevor jemand auch nur einen Handschlag machte, wurde man zur Zahlstelle geschickt, um die Gebühren zu bezahlen. Für ältere Menschen schwierig, es ist ein altes, weit verzweigtes, eher unübersichtliches Gebäude. Immer wieder mussten JustizbeamtInnen Auskunft nach dem Weg geben.

Inzwischen trifft man nette, höfliche Beamte dort, die – wenn möglich – sofort tätig werden. Die Rechnung kommt dann einige Zeit später.
Höflichkeit senkt Hemmschwellen und bei einigen sicher auch den Blutdruck, wenn man die Einlasskontrollen wie am Flughafen hinter sich gebracht hat.

Datum: 7. März 2020
Themengebiet: Allgemein, Alltägliches, Fotos Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Quer | Samstag, 7. März 2020 18:53
    1

    An so einem Ort war ich noch nie.
    Diese Gerichtszahlstelle ist zumindest hell und hübsch beleuchtet.
    Lieben Gruss ins Dunkel der Nacht,
    Brigitte

  2. mona lisa | Sonntag, 8. März 2020 9:01
    2

    Sei froh, es ist nicht der beste Ort.
    Daher bin ich ja auch so angenehm überrascht gewesen.
    Herzliche Grüße

Kommentar abgeben