Nie

“Nie mehr”
und
“Noch nie”

weisen auf herausfordernde Zeiten hin
die neue Ideen notwendig machen
oder
die Besinnung auf
vergessene
verratene Werte.

(© mona lisa)


Datum: 24. März 2020
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Sonja | Dienstag, 24. März 2020 8:39
    1

    Ich werde mal in Optimismuswässerchen baden müssen…
    Und grad überlege ich, was denn “verratene” Werte sein könnten.
    Grüße zu dir von
    Sonja

  2. mona lisa | Dienstag, 24. März 2020 9:47
    2

    Optimismuswässerchen müsste ich mir noch zulegen.
    Kannst du mir deine Bezugsquellen nennen ;)
    Herzliche Morgengrüße, mit Sonne garniert.

  3. sylvia | Dienstag, 24. März 2020 8:43
    3

    die assoziationen beim betrachten des gullydeckels sind nicht so erheiternd:-). aber ja, auch ich bin gespannt, wie sich alles entwickeln wird. gute Ideen sind vorhanden und werden umgesetzt. hoffentlich lassen sie sich ins weitere retten…
    lieber gruß in den sonnigen tag
    Sylvia

  4. mona lisa | Dienstag, 24. März 2020 9:49
    4

    Nicht alles ist in diesen Tagen erheiternd, trotz Bling-bling und Sonnenschein.
    Eine Balance zu finden, scheint mir Herausforderung zu sein, zumindest für mich.

  5. Quer | Dienstag, 24. März 2020 10:17
    5

    Schwierig, schwierig. Was sich nach dieser Ausnahmesituation ergeben wird, ist völlig offen.
    Man kann nur hoffen, dass am Sprichwort “Aus Schaden wird man klug” etwas Wahres dran ist.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  6. mona lisa | Dienstag, 24. März 2020 10:44
    6

    Einige werden sicherlich klug, klüger.
    Ob das aber reicht?
    M.E. muss das Neue etwas qualitativ Anderes sein.
    Ein weiter so, wird wenig sinn-voll sein.
    Herzliche Grüße

Kommentar abgeben