Rote Rosen

Das ist vielleicht nicht gerade das Rot, das Hildegard Knef in ihrem Lied,

“Für mich soll’s rote Rosen regnen, mir sollten sämtliche Wunder begegnen …”

besingt, doch mir gefällt die Anordnung der Blätter und der betörende Duft. Auch die in diesem Jahr so zahlreichen Blattläuse haben die Rosen gern, sogar zum Fressen gern. Schade, aber es ist so, es freuen sich zumindest die Ameisen darüber.
Spritzen, das tue ich nicht mehr.

Möge es ihnen schmecken, verbunden mit dem Wunsch, dass der Rosenstock überlebt.

Datum: 23. Mai 2020
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Quer | Samstag, 23. Mai 2020 5:38
    1

    Ein Bild von einer Rose! Das ist ein selten schönes, samtiges Rot, geheimnisvoll und märchenhaft.
    Und offenbar höchst anziehend für Blattläuse. Ach, wie schade!
    Ich hoffe, die Ameisen weden mit denen fertig.
    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

  2. mona lisa | Samstag, 23. Mai 2020 7:30
    2

    So laufe ich nicht Gefahr, die Rosen ins Haus zu holen ;)
    Liebe Grüße

  3. Henneke,Peter | Samstag, 23. Mai 2020 9:35
    3

    Eine prächtige Rose und dir ein rosiges Wochenende

  4. mona lisa | Sonntag, 24. Mai 2020 8:50
    4

    Das mache ich mir. Sonntag ist Ruhetag.

  5. sylvia | Samstag, 23. Mai 2020 11:27
    5

    ach, deine rosen! alle so wunderherrlich! ich bilde mir ein, den duft schnuppern zu können. und diese rote – geradezu sündhaft schön, irgendwie denk ich an separèes und champagner…

  6. mona lisa | Sonntag, 24. Mai 2020 8:53
    6

    Du hast es erfasst:
    Für mich ist dieses Rot auch noch ein wenig geheimnisvoller als das Rot der “berühmten” Baccara-Rosen.
    Champagner passt auf jeden Fall dazu ;)
    Hab einen “dufften” Sonntag, mit sinnreichen Erlebnissen.

Kommentar abgeben