Dienstag, 21. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Einen Pinn im Kopf haben weiterlesen...


Dienstag, 21. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Natürlicher „Farbanstrich“ Es gibt solche und solche Fassaden. weiterlesen...


Sonntag, 19. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

weiterlesen...


Donnerstag, 16. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

 Zu Füßen mir das niedere Moos,Zufrieden ists mit seinem LoosUnd wünschet nicht: o war ich groß!Vernehmlich ist mir wie es spricht:Und rag' ich auch gen Himmel nicht,Mich findet doch das Sonnenlicht!(Adolf Schults) weiterlesen...


Mittwoch, 15. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Das "Blatt im Wind" ist eine in Gedichten des öfteren anzutreffende Metapher, etwa bei Mascha Kaleko "Blatt im Wind" für die Einsamkeit einer Liebenden, die zu ihrem Geliebten nicht die gewünschte Resonanz erleben kann und sich als zu früh vom Baum gefallenes Blatt erlebt. Oder bei Rilke, dessen Gedicht "Es weht der Wind ein Blatt vom Baum" in vielen Traueranzeigen zu finden ist. Hesse bzw. das lyrische Ich in seinem Gedicht "Welkes Blatt" fordert das Blatt gar auf, geduldig still zu halten, wenn der Wind es entführen will - so als hätte ein Blatt diese Möglichkeit. Und für das ...weiterlesen...


Montag, 13. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Zitate | Kommentare (7)

Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht. (Kurt Tucholsky) weiterlesen...


Sonntag, 12. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Herrenwinker weiterlesen...


Sonntag, 12. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Abend wird es wieder.Über Wald und Feldsäuselt Frieden nieder,und es ruht die Welt....(Hoffmann von Fallersleben) weiterlesen...


Freitag, 10. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Die Bilder Edvard Munchs haben Karl Ove Knausgård schon als Gymnasiast begeistert. Er erinnert sich:"Munchs Bilder besaßen eine so mächtige Ausstrahlung, dass sie alle anderen in den Schatten stellten. Als befänden sie sich auf einem ganz anderen, höheren Niveau. Es stand für mich völlig außer Frage, dass sie als Kunst besser waren, obgleich ich niemals darüber nachgedacht hatte, was Kunst oder was Qualität war. Ich wusste es einfach. Das Ereignis war so einschneidend wie bei meiner ersten Lektüre von Dostojewskij, ich hatte das gleiche Gefühl von akuter Relevanz.Hatten die vorherigen Bilder sich geöffnet und meinen Blick angenommen, war es bei ...weiterlesen...


Donnerstag, 9. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Intimitätskoordinatorin weiterlesen...