Samstag, 23. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

Das ist vielleicht nicht gerade das Rot, das Hildegard Knef in ihrem Lied, "Für mich soll's rote Rosen regnen, mir sollten sämtliche Wunder begegnen ..." besingt, doch mir gefällt die Anordnung der Blätter und der betörende Duft. Auch die in diesem Jahr so zahlreichen Blattläuse haben die Rosen gern, sogar zum Fressen gern. Schade, aber es ist so, es freuen sich zumindest die Ameisen darüber. Spritzen, das tue ich nicht mehr. Möge es ihnen schmecken, verbunden mit dem Wunsch, dass der Rosenstock überlebt. weiterlesen...


Freitag, 22. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Rose, oh reinerWiderspruch,Lust,NiemandesSchlafzu seinunter sovielLidern. (Grabspruch auf Rilkes Grab) weiterlesen...


Donnerstag, 21. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Die klare frische Rosenblüte streichelt mein geschlossenes Auge leicht, als legte sie noch tausend kühle Lider, eines auf das andere, über mein heißes Lid. Und tausend Schlummer breitet sie dann über meine Täuschung hin, darunter streif ich selbst umher im Duft des Labyrinths. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Mittwoch, 20. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (4)

"Denn Kunst ist nicht anderes als Gestaltung mit beliebigem Material." (Kurt Schwitters) weiterlesen...


Montag, 18. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Es stand in der Dämmerung ziegelrotDie erste Mohnblume über den Weg,Die sich im Halbdunkel noch deinem Aug' anbot.Du nahmst sie mit. Die Mohnblum' brannte noch,Als längst die Nacht in alle Bäume kroch;Hieltst sie wie eine kleine Fackel hoch.Zu Haus trugst du sie leuchtend ins Gemach.Ich sah dir und der roten Blume nach. –Du trägst mir ewig neues Feuer unters Dach. (M. Dauthenday) weiterlesen...


Sonntag, 17. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Frühling Sommer Herbst Winter weiterlesen...


Samstag, 16. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

weiterlesen...


Freitag, 15. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (5)

parieren müssenSperenzchenFlausen austreibenRegiment der MutterHausarrestSitte in grauen Kleppermänteln (aus: Gertrud Haarer: Meine deutsche Mutter, BR) Alle Wörter kenne ich aus meiner Kindheit - alle mit unguten Assoziationen behaftet. weiterlesen...


Donnerstag, 14. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

Da gibt es die offensichtlichendie sichtbaren die fassbarenund in diesen Tagen auch die vielen kaum spürbarennoch nicht fassbaren Einschnittederen Wirkung noch nicht wirklich erkennbar ist. weiterlesen...


Mittwoch, 13. Mai 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Vera, die Ich-Erzählerin dieses Romans über Depressionen, leidet selbst unter Depressionen. Ein Verlag ist auf Vera aufmerksam geworden, weil sie mit ihrem Blog, auf dem sie ihren versuchten Selbstmord bekannt gemacht hatte, soviel Aufmerksamkeit erregt hat. Sie soll nun - quasi als "Fachfrau" - einen Ratgeber gegen Depressionen schreiben. Einen Vorschuss hat sie bereits bekommen, zum Teil auch schon ausgegeben und die Deadline, der Terminabgabe eines Manuskriptes für ihr Buch rückt bedrohlich näher. Bedrohlich, weil Vera aufgrund ihrer Depressionen mit einer Schreibblockade zu kämpfen hat und kaum einen Anfang für ihren Entwurf finden kann. " 'Ich muss ein Buch schreiben', sage ...weiterlesen...