Sonntag, 25. März 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

"Wir müssen so weit wie möglich gleich den Engeln an den Seelen wirken, nämlich durch liebevolle, gütige Anregungen und ohne Gewalt. So sehr verlangen wir manchmal, Engel zu werden, daß wir vergessen, gute Menschen zu sein." (Franz von Sales) weiterlesen...


Freitag, 24. Februar 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Seit Wochen wird meine Biotonne nicht geleert. Warum? - Keine Ahnung, nur Vermutungen: zu kalt, zu spät rausgestellt ... Nix da. Gestern wieder keine Leerung. Nicht zu kalt, nicht zu spät rausgestellt. ????????? Beim zuständigen Amt angerufen. Mittagspause Nach der Mittagspause: Keine Ahnung, ich erkundige mich und rufe zurück. Sie haben Asche in die Tonne getan, das ist nicht zulässig, darüber gibt's ein Protokoll. Wieso, ist doch Bioabfall, ich verbrenne ausschließlich Holz. Nein, gehört da nicht rein, steht auch drauf. Gut, das habe ich nicht gesehen. Gang zur Biotonne: geguckt, keinen Hinweis gesehen. Erneuter Anruf. Das darf aber trotzdem nicht rein, steht im Internet. Muss sich jetzt erst ins Internet gehen, um zu sehen, was rein darf ...weiterlesen...


Mittwoch, 22. Februar 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Heute: Besuch im Bürgerbüro, um ein Formblatt für eine Einzugsermächtigung zu holen. Leerer Flur, Gelächter, lautere Unterhaltungen aus den verschiedenen Räumen. Habe angeklopft, bin reingegangen und habe gegrüßt. " Sie müssen eine Nummer ziehen!" "Aber es wartet doch niemand!" "Trotzdem!" Ich raus, Nummer gezogen und gewartet, Flur auf und ab gegangen, auf die Schilder geguckt: das Bürgerbüro ist ausschließlich weiblich besetzt. Nach ca. 5 Minuten wurde meine Nummer aufgerufen und ich musste in einen anderen Raum. "Nein, das Formular gibt es hier nicht, da müssen Sie zur Anmeldung, das ausgefüllte Formular muss auch dort wieder abgegeben werden." Diese Information hätte ich sicher auch im ersten Raum bekommen können - ...weiterlesen...


Freitag, 3. Februar 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

Auf-Räumen ist angesagt und nur das behalten, was sinnvoll und nützlich ist. Das schafft erst Chaos, dann Raum und Übersicht. Was kommt da nicht alles zum Vorschein, vor allem im Werkzeugkeller meines Mannes. Wie hat er sich immer über meine "Schuhsammlung" amüsiert und mokiert. Da habe ich die Dimensionen seiner Werkzeugsammlung noch nicht gekannt. Wofür bitte braucht man eine ganze Kiste voll mit Karabinerhaken? Ein paar, ein Dutzend, aber gleich an die hundert? Man kann nie wissen. Er war auf alles vorbereitet und gerüstet, nur nicht auf den eigenen Notfall. Da half dann kein Werkzeug mehr, kein Karabinerhaken. Ein paar Arztbesuche mehr, wären vielleicht sinnvoller gewesen. weiterlesen...


Dienstag, 31. Januar 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (3)

Uns ist wohl, sagte ein brüderlich gleicher Tannenwald zur Zeder, wir sind soviel, und du stehst allein. Ich habe auch Brüder, sagte die Zeder, wenngleich nicht auf diesem Berge. (Johann W. Goethe) weiterlesen...


Samstag, 21. Januar 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Hier in Speckhorn ist an vielen Stellen Land unter, Seewege sind nur mit hohen, gerillten Gummistiefeln passierbar. Und dennoch tut es gut, sich Wind und Regen um die Nase wehen zu lassen, nach stundenlangem Aufräumen, Aussortieren, Wegstellen, Saubermachen ... frei nach dem Motto: Have nothing in your house that you do not know to be useful, or believe to be beautiful….(William Morris), wieder einmal gelesen bei seelenruhig (s. Blogroll). Dem Hund macht das Wetter sowieso nichts, Hauptsache sie kann schnüffeln. weiterlesen...


Dienstag, 3. Januar 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

"Im Leben ist man immer Anfänger." (Andrea Breth in einem Interview der ZEIT Nr. 1 mit Peter Kümmel) weiterlesen...


Samstag, 31. Dezember 2011 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Die aktuelle Ausgabe der ZEIT beschäftigt sich mit dem Thema "Glück" und fragt: "Kann man Glück lernen?" Vaillant, Direktor einer Langzeitstudie zum Lebensglück, wird folgendermaßen zitiert: "Glück ist Liebe. Punkt." Euch allen ein erfülltes (Liebes-) Leben in 2012 - und viel Glück dabei ;).   weiterlesen...


Freitag, 30. Dezember 2011 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (3)

Frank Goosen widmet dieses Buch seiner Omma. Ja, Omma is kein Schreibfehler, sacht man hier so. Hier dat is der Pott, für nicht Eingeweihte: das Ruhrgebiet. Goosen erzählt Geschichten aus seiner Kindheit und Jugend. Da ist von diversen Plätzen die Rede: von Sportplätzen, Pommesbuden, Frittenschmieden, Partykellern, Kneipen und Selterbuden und ihren jeweiligen Vorzügen: "Das größte Plus für die Lebensqualität zwischen Recklinghausen und Hattingen, Duisburg und Unna ist jedoch die 'Trinkhalle' oder 'Selterbude', kurz: die Bude, ein nicht wegzudenkender Versorgungsstützpunkt, der elementare Grundnahrungsmittel wie Flaschenbier, Kartoffelchips und Klümpchen auch jenseits der üblichen Ladenöffnungs-zeiten bereithält. Beim Wohnungswech-sel innerhalb des Ruhrgebietes achten echte Kenner weniger auf die Anbindung an den ...weiterlesen...


Sonntag, 4. Dezember 2011 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

"Die sind so unheimlich freundlich." - Muss man "die" fürchten oder mögen? weiterlesen...