Sonntag, 5. April 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Spaziergangforscher weiterlesen...


Samstag, 4. April 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

Bei genauerem Hinsehen und Wahrnehmen gelingt es auch in diesen Tagen ein "Stück Himmel auf Erden" zu erhaschen und als Foto, auf jeden Fall aber als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen. Ich bin froh, dass Spaziergänge noch möglich sind. Sie erweitern den häuslichen Radius und die Beweglichkeit in Körper, Geist und Seele. Interessant ist auch zu beobachten, wie Menschen soziale Distanz einhalten. Da gibt es diejenigen, die selbst in der Natur, allein auf dem Fahrrad unterwegs Mundschutz tragen (aber vielleicht ist das auch eine neue Möglichkeit, sich die Pollen vom Leib bzw. aus der Nase fernzuhalten, müsste ich mal ...weiterlesen...


Freitag, 3. April 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Helen Wolff hat - ähnlich wie Kafka - verfügt: "At my death, burn or throw away unread!" Und auch im Hinblick auf Helen Wolff, ist es gut, dass sich Menschen geweigert haben, diesem Wunsch - bei allem Respekt - zu entsprechen. Ihr autobiografisch geprägter, zauberhafter Roman, entstanden im Sommer 1932/33, ist nun das erste Mal im Weidle Verlag veröffentlich worden, ergänzt mit einem ausführlichen Essay von Marion Detjen. Die Gestaltung des Covers ist - ihrer unnachahmlichen Art - von Kat Menschik. Ein schmaler, schlicht gestalteter Band, ein wahres Kleinod, mit so glattem Papier, dass selbst das Seitenwenden zu einem haptischen Erlebnis ...weiterlesen...


Dienstag, 31. März 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (3)

Unterwegs: Menschenleere Wieder zu Hause: Sonnenuntergang - unbeeindruckt von Corona Tagsüber: Lichtblicke am Schreibtisch Hatte heute meinen „Bürotag“:Rechnungen überweisen und schreiben, Auszüge abheften, Steuererklärung bearbeiten ... Nicht wirklich meine Lieblingsarbeiten. Zahlen über Zahlen und das bei meiner Neigung zu Zahlendrehern ;)Und dann: diverse Lichtblicke, die sich auf dem Schreibtisch breit machten, gute Laune verbreiteten und die Stimmung hoben. weiterlesen...


Montag, 30. März 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Ein Hauptstudium der Jugend sollte sein, die Einsamkeit ertragen zu lernen; weil sie eine Quelle des Glückes, der Gemütsruhe ist. (Arthur Schopenhauer) weiterlesen...


Sonntag, 29. März 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Habe ich Zeit oder nehme ich sie mir?Und wofür? Für das, was essentiell ist für michfür andere? Da heißt es dannPrioritäten setzender Tag hat immer nur vierundzwanzig Stundenzu allen Zeiten. (© mona lisa) weiterlesen...


Samstag, 28. März 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

"Die Korrupten" ist der letzte Teil einer Trilogie des mexikanischen Schriftstellers und Journalisten Jorge Zepeda Patterson um die Gruppe der "Blauen". Er ist allerdings auch ohne Kenntnis der beiden vorherigen Romane verständlich. Ich kenne sie nicht und es hat das Verständnis nicht gemindert. Tomás Arizmendi schreibt - eher ohne inneres Engagement und der journalistischen Verpflichtung, erhaltene Informationen zu überprüfen - eine Kolumne über den Mord an der Schauspielerin Pamela Dosantos, der Geliebten des von allen gefürchteten Innenministers Salazar. Ein ungeprüftes Detail in seinem Bericht hat für ihn nicht absehbare Konsequenzen. Er wurde offensichtlich manipuliert. Sein Leben ist bedroht. Er muss ...weiterlesen...


Freitag, 27. März 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (8)

Beim gestrigen Spaziergang um die Mollbecke Einige haben schon erfolgreich gebrütet, andere sitzen noch auf ihren Nestern und warten, bis die Zeit reif ist. weiterlesen...


Donnerstag, 26. März 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Ist man mit achtsamen Ohren "unterwegs", so begegnen einem allerhand Wörter, die ich vor Corona nicht oder nur sehr selten gehört habe: Helikoptergeld, Herdenimmunität, Hygienegemeinschaft, Hochrisikopatienten, Kulturambulanz Vorkrisenmentalität Müssen auch neue Begriffe für die inneren seelischen Ausnahmezustände gefunden werden? Da habe ich - bisher - wenig Neues aufgeschnappt. Woran das wohl liegt? weiterlesen...


Mittwoch, 25. März 2020 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (6)

"Motto des vergangenen Jahres" Ich mag manche meiner Gewohnheiten - sonst würde ich sie ja ändern. Jedes Jahr kaufe ich mir den gleichen Terminkalender und gestalte ihn mit einer Postkarte auf der Vorderseite. Schwarz-Weiß muss sie sein. Im Laufe des Jahres findet sich dann noch der ein oder andere Aufkleber auf der Rückseite ein. Analog notieren ist für mich immer noch praktikabler, weil schneller, weil einfach gewohnt ;). Der Bleistift ist immer in Reichweite, denn ich ergänze den Kalender mit einem Stifthalter. "Motto dieses Jahres" Wie "Privat" dieses Jahr sein würde, habe ich nicht ahnen können, als ich die Karte für ...weiterlesen...