Samstag, 20. September 2014 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen | Kommentare (0)

"Wir leben mit einer unterentwickelten Fähigkeit, über Konflikte und Gefühle zu sprechen." Das behauptet jedenfalls Dr. Rainer Tschechne in seinem Buch, Die Angst vor dem Glück. Mit der Folge täglicher Missverständnisse: "Da gibt es zum Beispiel die Gewohnheit, dem anderen nicht zu sagen, was man sich von ihm wünscht. Es folgt die Erwartung, dass er allerdings genau das, was man sich wünscht, tun möge. Wenn er nicht tut, was man ihm nicht gesagt hat, verhält er sich absolut folgerichtig. Der Verursacher dieser Situation ist aber stark enttäuscht."(S.118f) - natürlich von dem anderen, nicht von sich selbst. Wie relativ einfach wäre es, Wünsche einfach ...weiterlesen...


Dienstag, 16. September 2014 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (2)

Ich würde niemals in einen Club wollen, der Leute wie mich als Mitglied aufnimmt. (Woody Allen) Mit diesem Spruch wirbt der Verein der Freunde und Förderer der Ruhrtriennale e.V. weiterlesen...


Montag, 8. September 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

Um lange zu leben, lebe langsam. (Marcus Tullius Cicero) weiterlesen...


Sonntag, 7. September 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Gedichte | Kommentare (2)

Aus der Hand frisst der Herbst mir sein Blatt: Wir sind Freunde. Wir schälen die Zeit aus den Nüssen und lehren sie gehn: Die Zeit kehrt zurück in die Schale. Im Spiegel ist Sonntag, im Traum wird geschlafen, der Mund redet wahr. (die ersten beiden Strophen von: Paul Celan, Corona, zitiert nach, Lyrik der Nachkriegszeit 1945-1960, Leipzig 2005, S. 89) weiterlesen...


Freitag, 5. September 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Gedichte | Kommentare (1)

Wacht auf, denn eure Träume sind schlecht! Bleibt wach, weil das Entsetzliche näher kommt. Auch zu dir kommt es, der weit entfernt wohnt von den Stätten, wo Blut vergossen wird, auch zu dir und deinem Nachmittagsschlaf, worin du ungern gestört wirst. Wenn es heute nicht kommt, kommt es morgen, aber sei gewiss. (die ersten beiden Strophen von: Günter Eich, Träume, zitiert nach, Lyrik der Nachkriegszeit 1945-1960, Leipzig 2005, S. 67) weiterlesen...


Sonntag, 24. August 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Fotos | Kommentare (2)

weiterlesen...


Samstag, 23. August 2014 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (2)

Schulterschluss Abstiegsduell Kampf um Platz zwei im Revierderby Neuanfang mit alten Köpfen Erst Fußbruch, dann Platz acht Citybasket stürzt die Titanen Abstiegskampf pur - Löwen biegen Spiel um Die Schlinge zieht sich zu Aus dem Ferrari wird ein alter Käfer. locker boxen locker schlagen dann kommt der KO von selbst! Na dann: ganz schön gefährliches Pflaster! weiterlesen...


Mittwoch, 20. August 2014 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (1)

Die A 40 als Denkmal für Rahn Rahn müsste schießen ... Rahn schießt. TOOOR! TOOOR! TOOOOOOOOR! Heute erstmal richtig wahrgenommen, im Feierabendverkehr war genug Zeit dazu:( Und im Radio war zu hören: Vorsicht! Auf der Fahrbahn befinden sich folgende Gegenstände: - ein Cabriodach - ein Fahrradstützrad - eine Stoßstange weiterlesen...


Sonntag, 17. August 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges | Kommentare (0)

"Ob reich oder arm, hoch oder niedrig, solange die Menschen ihre Wünsche allein in äußeren Dingen zu befriedigen suchen und nicht den wahren Weg in ihrem Inneren finden, werden sie tatsächlich nur unter Leidensdruck stehen und auf die wahre Lebensfreude verzichten müssen.“ (Kaibara Ekiken, japanischer Philosoph, gelesen bei: www.massundmitte.de) weiterlesen...


Freitag, 15. August 2014 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen | Kommentare (2)

An der Straße das Schild: Mo. - Fr. geöffnet von 9-17 Uhr Ok. Glück gehabt. Es ist gerade kurz nach 13:00! Am Eingang zum Büro lese ich: Wenn zu ist ist zu. Wenn nicht zu ist offen. Jetzt ist zu. Jetzt ist Mittagspause von 12:30-14:00 Doch kein Glück gehabt! weiterlesen...