Sonntag, 17. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (2)

Zum Geburtstag bekam ich das Buch von Martin Scott, Zeitgewinn duch Selbstmangement geschenkt. Dort heißt es im ersten Kapitel: "Man kann Zeit nicht 'managen'. Zeit verstreicht in unerbittlichem Takt: 60 Sekunden in der Minute, 60 Minuten in der Stunde... - Daran ist nichts zu ändern." (Wie wahr!) Und weiter: "Tatsächlich kann man nur eines managen - sich selbst." Daher auch der Titel. Hat mich neugierig gemacht, ich begann zu lesen. Im Moment fehlt mir allerdings die Zeit dazu, (oder nehme ich sie mir nur nicht?) so dass ich mich jetzt vor Weihnachten nicht mehr sinnvoll(er) managen kann. Vielleicht sollte ...weiterlesen...


Donnerstag, 14. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (0)

Die DDR lebt, unter diesem Titel, nachzulesen auf der Seite "Behindertenparkplatz"erfährt man, was einem als Bürger der Bundesrepublick Deutschland passieren kann, wenn man in Großbritannien ein Bankkonto eröffnen will. Ich habe es zweimal lesen müssen und gedacht, Wirlichkeit ist immer besser als Fiktion. So etwas kann man sich kaum ausdenken. weiterlesen...


Mittwoch, 13. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (0)

"Lesen ist eine Waffe gegen die Dummheit." "Lesen macht schön." (Aufdrucke von Büchertüten) Wenn dem so wäre, hätten wir kein Pisa-Problem mehr, jedenfalls nicht bei jungen Mädchen. Im Zeichen der Emanzipation von Jungen im Hinblick auf Schönheit und Körperpflege vielleicht auch nicht mehr beim männlichen Geschlecht. Nur noch kluge Schönheiten - welch herrlicher Anblick, welche Möglichkeiten für gesellschaftliche Veränderungen. weiterlesen...


Mittwoch, 6. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (0)

"Es ist die Uhr, die aussagt, wer sie sind." Aha,... Was ist wenn ich keine oder gar mehrere Uhren habe, trage... ? Bin ich dann ein Nichts oder ein Vielfaches? weiterlesen...


Dienstag, 5. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (4)

Es war einmal ein König, der sprach zu seinem Sohn: "Wenn du nicht wiederkommst oder gar zu spät, wirst du nie wieder dieses Königreich betreten dürfen." (Logisch, oder?) Der Riese sprang über Stock und Stein, eigentlich über Wald und Berg, dann balongzierte er über einen Baum , um den reißenden Fluss zu überqueren, bis er zu seiner Riesenhütte kam. Dort warteten hessliche Fiecher auf ihn (gemeint sind Zwerge). Sie hatten noch ein Messer und erschossen den Riesen mit Feuer. (Hauptsache tot!) Der Prinz fiel daraufhin in Unmacht. Als er aufwachte, lebte er bis an sein Lebensende. (Na , dann!) Ja, was ist, ...weiterlesen...


Sonntag, 3. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (3)

Zeitungen lesen macht wirklich schlau: Jetzt weiß ich, dass der 13. Dezember der Tag der Kerze ist. Wer sich das wohl ausgedacht hat? Bis dahin habe ich ja noch genug Zeit, mir zu überlegen, wie ich diesen Tag angemessen begehen kann. Rot angekreuzt habe ich ihn mir auf jeden Fall schon, damit dieser Tag mir auch ja nicht "durch die Lappen" geht. Wär' doch schade?! weiterlesen...


Freitag, 1. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (2)

"Heimat ist für mich überall dort, wo ein Mensch ist, zu dem ich kommen kann, ohne gefragt zu werden, weshalb ich da bin, der mir einen Tee anbietet, weil er weiß, daß ich Tee trinke, und wo ich bei dieser Tasse Tee schweigen darf." Reiner Kunze Eine solche Adventszeit würde ich mir das ganze Jahr über wünschen: dass ich mal Tee angeboten bekomme und mal Tee anbieten kann. weiterlesen...


Freitag, 1. Dezember 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (1)

Endlich, das wurde ja auch mal Zeit! Nach den vielen öffentlichen Ohrfeigen endlich einmal jemand, der aufzeigt, dass eine Verbesserung der Bildungslandschaft nicht gegen, sondern nur mit Lehrern erreicht werden kann. In der Ausgabe "DIE ZEIT" - sogar auf der Titelseite! - heißt es: "Lehrer verächtlich zu machen sollte nicht mehr zum guten Ton gehören." Dass dabei der Begriff "Pauker" benutzt wird, ist dann wieder arg ungeschickt, denn für den notwendigen "Pakt der Bildung" kann man "Pauker" dann doch wieder nicht brauchen. Sicher gibt es nach wie vor "Pauker" und Lehrer, die man als "faule Säcke" bezeichnen könnte, wie ...weiterlesen...


Dienstag, 28. November 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (4)

Bin gerade auf einen lesenswerten Artikel mit dem Titel "Meckern vertraglich untersagt" in der gestrigen Süddeutschen Zeitung aufmerksam gemacht worden. In diesem Artikel wird berichtet, dass eine Firmengründerin vor fünf Jahren begonnen hat, in die Abeitsverträge ein "Ärger-und-Jammer-Verbot" aufzunehmen. Mit gutem Erfolg - auch für das Betriebsklima. Meckern - nein danke! bzw. Meckern - ja bitte, aber nur mit einem "durchführbaren Verbesserungsvorschlag". - Das wär's! Wenn nicht mehr alle jammerten:" Was kann ich denn dafür?" - sondern sich immer sofort fragen müssten:"Was kann ich denn dafür - tun?" Dann wehte sicherlich ein anderer Wind durch Geschäfte, Firmen, Behörden, Schulen - ...weiterlesen...


Samstag, 25. November 2006 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (2)

Das Thermometer draußen zeigt satte 16 Grad, die Heizung läuft auf Niedrigtouren, da lese ich beim Frühstück folgende Anzeige: Wer übernmimmt Winterdienst (Schneeschieben)? Vielleicht ist sie von vor einem Jahr, als es an diesem Wochenende so stark geschneit hat, dass in weiten Teilen des Münsterlandes der Strom ausgefallen ist, als reihenweise Überlandleitungsmasten umgeknickt sind. Oder jemand handelt nach dem Motto: Der kluge Mann/die kluge Frau baut vor. Ob sich wohl jemand meldet? weiterlesen...