Mittwoch, 26. August 2015 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (0)

Wenn Sie akzeptieren können, dass Kritik ein Mittel ist, um sich zu entwickeln, können Sie Kritik viel besser annehmen - ja, sie sogar als Geschenk betrachten. (Sabine Asgodom, Coaching-Impulse 26.08.2015) weiterlesen...


Mittwoch, 19. August 2015 | Kategorie: Allgemein, Denk-Würdiges, Fotos | Kommentare (0)

Der Parkautomat wechselt nicht. Ich habe aber nur Zwei-Euromünzen in der Tasche. In strömendem Regen spreche ich ein vorbeikommendes junges Paar an, ob sie mir Geld wechseln könnten. Sie bleiben stehen, obschon sie keinen Regenschirm haben. "Nein! Was brauchen Sie denn?" "50 Cent für die Parkuhr. Die wechselt nämlich nicht!" Und lege meine 2 Euro sichtbar auf die Hand. "Hier!" Er legt mir eine 50 Cent Münze neben meine Münze und geht weiter. "Wie das? Ich wollte doch das Geld nur gewechselt haben." "Nehmen Sie's doch einfach! Tschüß" Ich war ziemlich verblüfft! Ziehe einen Parkschein und erkenne erst bei der Rückkehr, was ich ...weiterlesen...


Dienstag, 18. August 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Denk-Würdiges | Kommentare (0)

Wenn man unpässlich ist, fragen die Schamanen drei Dinge: Wann hast du aufgehört zu singen? Wann hast du aufgehört zu tanzen? Wann hast du aufgehört zu träumen? (gefunden und mitgenommen bei Zigeunerweib) weiterlesen...


Freitag, 31. Juli 2015 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (1)

Alles, was eine Funktion hat, ist ersetzbar. Unersetzlich ist nur, was zu nichts taugt. (Theodor W. Adorno) weiterlesen...


Freitag, 10. Juli 2015 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

„Verwechseln Sie bitte nicht das Einfache mit dem Simplen." (Mies van der Rohe) weiterlesen...


Freitag, 3. Juli 2015 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (3)

Liebe ist Hingabe an das Leben und vollkommenes Vertrauen. Den meisten Menschen fehlt hierfür schlichtweg der Mut. (Nitya) weiterlesen...


Donnerstag, 25. Juni 2015 | Kategorie: Aufgeschnappt, Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (0)

"Da wir aber von Geburt an unaufhörlich unter dem Einflusse falscher und verkehrter Vorstellungen stehen, sie mit der Ammenmilch einsaugen, von Eltern, Lehrern, Dichtern, endlich dem Volk, in dem wir leben, immer mehr mit Irrtümern angesteckt werden: so bedürfen wir eine Heilung für unsere erkrankte und verbildete Seele: und diese Herstellung unserer natürlichen Gesundheit kann uns allein die Philosophie geben.“ (Cicero) weiterlesen...


Donnerstag, 18. Juni 2015 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges | Kommentare (4)

Ein Bauer musste, um sein Feld zu bewässern, Tag für Tag zum Brunnen gehen und dort Wasser holen, dass er in die Bewässerungskanäle schüttete. Dazu benutzte er einen Eimer, doch dieser Eimer war in Wirklichkeit ein großes Sieb. Also hatte er, wenn er an den Wassergräben ankam, einen großen Teil des Wassers, das er aus dem Brunnen geschöpft hatte, bereits wieder verloren. Trotzdem trug er das Wasser Tag für Tag mit seinem löchrigen Eimer. Eines Tages wies ihn sein Freund darauf hin, dass seine Eimer Löcher haben. "Ich weiß schon, ich bin ja nicht blind!", antwortete der Bauer. "Warum reparierst du ...weiterlesen...


Sonntag, 14. Juni 2015 | Kategorie: Denk-Würdiges, Gedichte, Merk-Würdiges | Kommentare (4)

Wenn ich gesehen werden möchte muss ich zulassen dass ich gesehen werde Wenn ich berührt werden möchte muss ich zulassen das ich berührt werde und berührt sein kann (© mona lisa) weiterlesen...


Dienstag, 9. Juni 2015 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Fotos | Kommentare (2)

Ich befahl mein Pferd aus dem Stall zu holen. Der Diener verstand mich nicht. Ich ging selbst in den Stall, sattelte mein Pferd und bestieg es. In der Ferne hörte ich eine Trompete blasen, ich fragte ihn, was das bedeutete. Er wusste nichts und hatte nichts gehört. Beim Tore hielt er mich auf und fragte: »Wohin reitet der Herr?« »Ich weiß es nicht«, sagte ich, »nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.« »Du kennst also dein Ziel«, fragte er. »Ja«, antwortete ich, »ich sagte es doch: ›Weg-von-hier‹ – ...weiterlesen...