Donnerstag, 10. Mai 2018 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (2)

Mit großer Freude habe ich gestern gesehen, dass "mein" Rosenkavalier vom Recklinghäuser Wochenmarkt wieder da ist! Er hat noch Rosen, die duften und selbst eine freundliche warmherzige Ausstrahlung. Die ist herzerwärmend und es gibt sie gratis dazu. Ich kaufe stets einen Strauß mit kurzen Rosen für den Küchentisch. Dieser ist der erste dieses Jahres. Die kleine Vase dient als Stütze für die frisch eingetroffene Postkarte, die anderen "wandern" an die Küchentürzarge in Sichtweite. weiterlesen...


Donnerstag, 26. April 2018 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (4)

Lächelnder Buddha mit roter Tulpe weiterlesen...


Samstag, 21. April 2018 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (3)

Es sind nicht die berühmten Tulpen aus Amsterdam, es sind weiße Tulpen aus meinem Garten die sich jetzt, für ein paar Tage königlich dem blauen Himmel entgegenstrecken. weiterlesen...


Donnerstag, 12. April 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (2)

Der bekannte Fragebogen von Max Frisch ist nun in einer illustrierten Dünndruckausgabe im Hosentaschenformat von 10,5x15cm in der Edition Büchergilde erschienen. Man kann das Bändchen also jederzeit bei sich tragen und lesen, etwa um Wartezeiten - wo auch immer - sinnvoll zu füllen. Max Frischs tiefsinnige elf Fragebögen mit jeweils 25 Fragen beziehen sich auf sehr existentielle menschliche Themen: Erhaltung des Menschengeschlechts, Ehe, Frauen, Hoffnung, Humor, Geld, Freundschaft, Vatersein, Heimat, Eigentum und Tod. Die meisten Fragen sind nicht mal so eben oder einfach mit "Ja" oder "Nein" zu beantworten: 1,23 Was fehlt Ihnen zum Glück? 9,3. Worauf könnten Sie eher verzichten: a. ...weiterlesen...


Freitag, 23. März 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (2)

Das Cover macht deutlich: Es ist erst der erste Teil des Romans: I Eine Idee erscheint. Leser, denen - wie mir - dieser Roman gefällt, müssen nun warten, bis im April der 2. Teil erscheint, oder den ersten Teil erst lesen, wenn der zweite bereits da ist, um damit die Wartezeit verkürzen. Doch Vorfreude kann ja auch sinnig sein. Doch das möge jeder für sich entscheiden. Der Prolog und das erste Kapitel enthalten so viele Hinweise, dass ein Kenner der Romane Murakamis weiß, dass eine Menge Unerwartetes, Unerklärliches auf den Protagonisten - und damit auch auf den Leser - wartet. ...weiterlesen...


Samstag, 10. März 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (1)

Ich mag Menschen, die in der Lage sind, "einen Sachverhalt, eine Situation, Begebenheit oder Geschichte so auf den Punkt zu bringen, dass eine extreme Verdichtung zustandekommt". Und so beschreibt Lutz Kliche, Übersetzer Galeanos, dessen Sprachgewaltigkeit, der Geschwätzigkeit fremd war: "Hohle Phrasen, falsches Pathos waren ihm stets ein Gräuel." Es entstanden wunderbare, poetische Miniaturen mit großer, subtiler Faszination, die dem Leser Essenz pur bieten und ihn auffordern, Einzelheiten der jeweiligen Geschichte selbst zu fantasieren. "Geschichtenjäger" ist eine feine, erst nach dem Tod des Autors im Jahre 2015 erschienene Geschichtensammlung mit den großen Themen des Autors, jetzt in deutscher Übersetzung herausgegeben. "Was ...weiterlesen...


Montag, 5. März 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (2)

Das Gütersloher Verlagshaus will mit seinen Büchern die "Vision einer neuen Welt" entstehen lassen, so das Motto des Verlages und in jedem Buch zu lesen. Prem Rawat, Redner und Friedensbotschafter, ausgezeichnet mit zahlreichen Friedenspreisen, bringt in diesem Büchlein seine Lebensweisheiten und Erkenntnisse in kleinen Geschichten, meist Fabeln, zum Ausdruck, einfach und fein illustriert von der japanischen Künstlerin Aya Shiroi. Sie könnten Anlass sein, darüber nachzudenken, welchen Stellenwert denn in meinem Leben "Dankbarkeit", "Frieden" ... haben, und was ich dafür tue, um glücklich zu sein. Man wird nahezu alle seiner Sätze bejahen können: Berührt zu werden, Dankbarkeit und Lebenlust zu verspüren, diese ...weiterlesen...


Sonntag, 4. März 2018 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (3)

Tauwetter, Eisschmelze Wiedereröffnung der Eisdiele lichter Himmel Sonnenschein und: viele, viele Kraniche in ihrer typischen Formation hoch oben am wolkenlosen Himmel begleitet von ihren Rufen für mich jedes Jahr Grund zum Jubeln heute gekrönt von einem leise vorbeiflatternden Schmetterling weiterlesen...


Freitag, 2. März 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (2)

"Der Tod so kalt" wie auch der neue Krimi "Das Böse, es bleibt" sind in Südtirol angesiedelt. Beide sind sie spannend von der ersten bis zur letzten Seite. 1. "Süße Lissy, kleine Lissy." 2. Zweimal Klopfen und die Worte "Knusper, knusper,knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?" Marlene, zweiundzwanzig Jahre alt, gut einen Meter sechzig groß, melancholische blaue Augen, ein Leberfleck über den geschwungenen Lippen, zweifellos hübsch und zweifellos in Panik, betrachtete in dem metallenen Gehäuse des Tresors ihr Spiegelbild und schalt sich eine dumme Gans." Marlene flieht vor ihrem skrupellosen Ehemann, den sie nur Herrn Wegener nennt, und nimmt einen Samtbeutel, prall gefüllt mit Saphiren, ...weiterlesen...


Montag, 26. Februar 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (1)

Bald ist es an deutschen Schulen wieder so weit: Abiturfeiern stehen vor der Tür, meist sorgfältig vorbereitet, soll es doch etwas ganz Besonderes werden. Auch der Ich-Erzähler dieses Romans meint: "Ich fand es eine schöne Idee, dass die Schüler, die so viele Jahre miteinander verbracht hatten, zum Abschied, bevor sie sich in alle Winde zerstreuten, noch einmal ein Fest feierten und dass sie in diesen Moment der Freude, aber auch des Abschiedsschmerzes und der Bangigkeit vor der Zukunft mit ihren Eltern teilen wollten." Die Umsetzung der schönen Idee ist dann allerdings alles andere als schön. Der Ich-Erzähler ist nämlich von seiner Frau ...weiterlesen...