Samstag, 22. Februar 2020 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (4)

Die "Gummibärchenkampagne" von Helwig Brunner ist ein wunderbares Büchlein mit vielen - kaum eine Seite langen - "Minutennovellen", mit denen man auf unterschiedliche Art und Weise in Resonanz gehen kann. Ein Büchlein, so leicht, dass man es gut bei sich haben kann an Tagen, an denen man voraussichtlich Wartezeit füllen muss. Ein fantastische Alternative zu den veralteten, verblödenden Zeitschriften, die manchmal ausgelegt sind.Der Bücherstapel neben dem Bett ist ebenfalls ein passender Ort, wenn man zu müde ist, den Roman, den Krimi weiterzulesen, dann sind die Mininovellen immer noch möglich, etwa: RechtschreibungDie Zungenspitze zwischen den Lippen, zog Timo den Bleistiftstrich immer weiter ...weiterlesen...


Freitag, 21. Februar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (2)

Schatten-(Ab-)Bild weiterlesen...


Donnerstag, 20. Februar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (7)

Ich habe bei Museumsbesuchen den Fokus auch immer auf der Architektur des jeweiligen Gebäudes - ab und an, finde ich sie dann fast faszinierender als die aufgehängten Exponate. Dass Feuermelder etc. sich in ein Bild einfügen - oder ist es anders herum - habe ich noch nicht gesehen. Ecken und Kanten, Licht und Schatten sind immer zu entdecken. Das Bild von Munch mit den Lichtspielen des Bildes traue ich mich nicht abzulichten, da man zwar fotografieren durfte, ich aber nicht weiß, wie es bei Bildern mit dem Urheberrecht aussieht. weiterlesen...


Sonntag, 9. Februar 2020 | Kategorie: Allgemein, Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (2)

"Neue Reisende" ist Tine Høegs erster Roman. Er umfasst einen Zeitraum von ca. 5 Monaten - von August bis Dezember - und schildert die Affäre zwischen der Ich-Erzählerin, einer gerade in den Schuldienst eingetretenen Lehrerin, und einem älteren, verheirateten Mann, einem Grafiker in einem Reisebüro, die sich in einem Zug begegnen, da beide Pendler sind: "du kannst mir nicht schreiben ich schreibe dir" Dieser dem Roman vorangestellte Satz umfasst eigentlich schon alles. Sie können sich offiziell nicht treffen. Die meisten Begegnungen finden im Zug statt. Das ist ihre Zeit. das erste Mal, dass ich dich nackt sehe: Zugtoilette irgendwo zwischen Kopenhagen und Næstved das ...weiterlesen...


Sonntag, 2. Februar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Zitate | Kommentare (4)

Der Heiterkeit sollen wir,wann immer sie sich einstellt,Tür und Tor öffnen,denn sie kommt nie zur unrechten Zeit. (Arthur Schopenhauer) weiterlesen...


Freitag, 31. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

HochrotDu innig Rot, Bis an den Tod Soll meine Liebe Dir gleichen, Soll nimmer bleichen, Bis an den Tod, Du glühend Rot, Soll sie dir gleichen. (Karoline von Günderode) weiterlesen...


Montag, 20. Januar 2020 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Nebel hängt wie Rauch ums Haus,Drängt die Welt nach innen. (Christian Morgenstern) Sie hat‘s heute echt schwer. weiterlesen...


Montag, 20. Januar 2020 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (1)

Über die "drei großen Themen Figur, Ernährung und Sexualität" führt Katrin Jonas die Leserin an Möglichkeiten heran, sich mit ihrem Körper zu versöhnen, indem sie lernt, sich ihre fremdbestimmten gesellschaftlichen Maßstäbe, Ideale und Normen bewusst zu machen und durch individuelle, dem eigenen Körper gemäße und angemessene zu ersetzten. Dabei ist es bei allen drei Themen wichtig "der Natur des eigenen Körpers" näher zu kommen, dessen wahre Bedürfnisse kennenzulernen und ihn in seinen Reaktionen besser zu verstehen" mit dem Ziel, sich im eigenen Körper zu Hause zu fühlen und sein eigenes Spiegelbild nicht mehr mit einem "feindseligen, kritikbereiten, kontrollierenden" , sondern ...weiterlesen...


Samstag, 18. Januar 2020 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (0)

Meine Zeit verlangte meinen Pass und meine FingerabdrückeIch aber hatte eine verborgene Identität.Meine Zeit unterzog mich einer Leibesvisitation.Doch meine Schmerzen entdeckte sie nicht.Wird die zukünftige Jugend die Erde bestellen?Wie sind nicht vereint in der Sehnsucht nach toten Planeten.Wie sind vereint in der Sehnsucht nach der Innenfläche der Hände. So beginnt der vielschichtige Roman Agnar Mykle. Der Autor empfiehlt dann auch:Dieses Buch sollte zweimal gelesen werden.Es einhält eine Botschaft, unter anderem.Beim zweiten Lesen, Hören, Anschauen von Kunst(werken) ist dies immer ratsam, entdeckt man doch immer etwas, was man beim ersten Lesen, Hören und Anschauen übersehen hat. "Das Lied vom roten Rubin" ist ...weiterlesen...


Freitag, 17. Januar 2020 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (0)

Ich liebe die graden Alleenmit ihrer stolzen Flucht.Ich meine sie münden zu sehenin blauer Himmelsbucht. Ich bin sie im Flug zu Endeund land' in der Ewigkeit.Wie eine leise Legendeverklingt in mir die Zeit. Mein Flügel atmet Weiten,die Menschenkraft nicht kennt:Groß aus Unendlichkeitenflammt furchtbar das Firmament. (Christian Morgenstern) weiterlesen...