Sonntag, 2. Februar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Zitate | Kommentare (4)

Der Heiterkeit sollen wir,wann immer sie sich einstellt,Tür und Tor öffnen,denn sie kommt nie zur unrechten Zeit. (Arthur Schopenhauer) weiterlesen...


Freitag, 31. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

HochrotDu innig Rot, Bis an den Tod Soll meine Liebe Dir gleichen, Soll nimmer bleichen, Bis an den Tod, Du glühend Rot, Soll sie dir gleichen. (Karoline von Günderode) weiterlesen...


Montag, 20. Januar 2020 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Nebel hängt wie Rauch ums Haus,Drängt die Welt nach innen. (Christian Morgenstern) Sie hat‘s heute echt schwer. weiterlesen...


Montag, 20. Januar 2020 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (1)

Über die "drei großen Themen Figur, Ernährung und Sexualität" führt Katrin Jonas die Leserin an Möglichkeiten heran, sich mit ihrem Körper zu versöhnen, indem sie lernt, sich ihre fremdbestimmten gesellschaftlichen Maßstäbe, Ideale und Normen bewusst zu machen und durch individuelle, dem eigenen Körper gemäße und angemessene zu ersetzten. Dabei ist es bei allen drei Themen wichtig "der Natur des eigenen Körpers" näher zu kommen, dessen wahre Bedürfnisse kennenzulernen und ihn in seinen Reaktionen besser zu verstehen" mit dem Ziel, sich im eigenen Körper zu Hause zu fühlen und sein eigenes Spiegelbild nicht mehr mit einem "feindseligen, kritikbereiten, kontrollierenden" , sondern ...weiterlesen...


Samstag, 18. Januar 2020 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (0)

Meine Zeit verlangte meinen Pass und meine FingerabdrückeIch aber hatte eine verborgene Identität.Meine Zeit unterzog mich einer Leibesvisitation.Doch meine Schmerzen entdeckte sie nicht.Wird die zukünftige Jugend die Erde bestellen?Wie sind nicht vereint in der Sehnsucht nach toten Planeten.Wie sind vereint in der Sehnsucht nach der Innenfläche der Hände. So beginnt der vielschichtige Roman Agnar Mykle. Der Autor empfiehlt dann auch:Dieses Buch sollte zweimal gelesen werden.Es einhält eine Botschaft, unter anderem.Beim zweiten Lesen, Hören, Anschauen von Kunst(werken) ist dies immer ratsam, entdeckt man doch immer etwas, was man beim ersten Lesen, Hören und Anschauen übersehen hat. "Das Lied vom roten Rubin" ist ...weiterlesen...


Freitag, 17. Januar 2020 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (0)

Ich liebe die graden Alleenmit ihrer stolzen Flucht.Ich meine sie münden zu sehenin blauer Himmelsbucht. Ich bin sie im Flug zu Endeund land' in der Ewigkeit.Wie eine leise Legendeverklingt in mir die Zeit. Mein Flügel atmet Weiten,die Menschenkraft nicht kennt:Groß aus Unendlichkeitenflammt furchtbar das Firmament. (Christian Morgenstern) weiterlesen...


Dienstag, 14. Januar 2020 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

Nur eine Stunde von Menschen fern,Nur eine einzige Stunde!Statt der tönenden Worte des Waldes Schweigen,Statt des wirbelnden Tanzes der Elfen Reigen,Statt der leuchtenden Kerzen den Abendstern,Nur eine Stunde von Menschen fern!Nur eine Stunde im grünen Wald,Nur eine einzige Stunde!Auf dem schwellenden Rasen umhaucht von Düften,Gekühlt von den reinen balsamischen Lüften,Wo von ferne leise das Echo schallt,Nur eine Stunde im grünen Wald!Nur eine Stunde im grünen Wald,Nur eine einzige Stunde!Wo die Halme und Blumen sich flüsternd neigen,Wo die Vögel sich wiegen auf schwankenden Zweigen,Wo die Quelle rauscht aus dem Felsenspalt,Nur eine Stunde im grünen Wald! (Auguste Kurs) weiterlesen...


Montag, 13. Januar 2020 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Zitate | Kommentare (7)

Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht. (Kurt Tucholsky) weiterlesen...


Samstag, 11. Januar 2020 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (6)

Der Himmel leuchtet aus dem Meer;ich geh und leuchte still wie er. Und viele Menschen gehn wie ich,sie leuchten alle still für sich. Zuweilen scheint nur Licht zu gehnund durch die Stille hinzuwehn. Ein Lüftchen haucht den Strand entlang:o wundervoller Müßiggang. (Richard Dehmel) weiterlesen...


Donnerstag, 9. Januar 2020 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (3)

Willst deines Hauses Glanz du aufrecht halten?Laß rosten deiner Väter Schild und Schwert,Die tun es nicht, die geben nicht den Wert,Die Zeit ist abgelaufen, wo sie galten.Das Neue wird; das Alte muß veralten.Die Meinung hat im Lichten sich verklärtUnd von der rauhen Faustkraft abgekehrt;Das Wort ist´s, der Gedanke, welche walten. (Adelbert von Chamisso) weiterlesen...