Montag, 20. März 2017 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (1)

Der Frühling ist die schönste Zeit! Was kann wohl schöner sein? Da grünt und blüht es weit und breit Im goldnen Sonnenschein. Am Berghang schmilzt der letzte Schnee, Das Bächlein rauscht zu Tal, Es grünt die Saat, es blinkt der See Im Frühlingssonnenstrahl. Die Lerchen singen überall, Die Amsel schlägt im Wald! Nun kommt die liebe Nachtigall Und auch der Kuckuck bald. Nun jauchzet alles weit und breit, Da stimmen froh wir ein: Der Frühling ist die schönste Zeit! Was kann wohl schöner sein? (Annette von Droste-Hülshoff) weiterlesen...


Montag, 6. März 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (0)

Hast du so sehr geweint? Nach zwanzig Jahren Abschied Regnet es noch. (Ivan Goll, gefunden bei: http://terebess.hu/english/haiku/deutsch.html) weiterlesen...


Freitag, 3. März 2017 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (4)

Was kann an Liebe verboten sein? Vor allem, wer kann wem Liebe verbieten? Ich kann mir verbieten, die Liebe eines anderen wahr-zunehmen Jemand kann sich verbieten, meine Liebe wahr-zunehmen Dann verschließt man sich Verboten? Nein! Aber wenig liebe-voll © mona lisa weiterlesen...


Donnerstag, 23. Februar 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

Der Wind singt sein Schlaflied mit träumendem Rauschen, die Blätter umschmeichelt er weich. Ich laß mich verführen, dem Liede zu lauschen, und fühl' mich den Gräsern gleich. Es schauern die Lüfte und kühlen mein heißes, in Sehnsucht gehülltes Gesicht. Die ziehenden Wolken verstreuen ihr weißes, der Sonne gestohlenes Licht. Die alte Akazie verrieselt ihr Schweigen in zitterndem Blättergewirr. Die Düfte der Erde erheben sich, steigen und fallen dann wieder zu mir. (Selma Meerbaum-Eisinger) weiterlesen...


Dienstag, 21. Februar 2017 | Kategorie: Aufgelesen, Aufgeschnappt, Gedichte | Kommentare (4)

Ich sammle Alltgs-Perlen. Das sind Augenblicke, die ich gern festhalten möchte, für die ich dankbar bin, an die ich mich zu erinnern versuche, in Momenten, in denen ich keine entdecken kann, nicht weil da keine sind, sondern weil ich sie nicht wahrnehmen kann. Solche Alltagsperlenglücksmomente können ein Musikstück sein, ein Blick in den Garten, das Lächeln eines Vorübergehenden, ein gutes, liebevoll gemeintes Wort, Kommentare auf meinem Blog, ein Tag mit Sonnenschein .... Manchmal sind es auch Radiosendungen, in denen jemand ein Gedicht einflicht - gibt es regelmäßig im WDR. Heute Morgen war es ein Beitrag von Ingelore Engbrocks in der Sendung Kirche ...weiterlesen...


Montag, 20. Februar 2017 | Kategorie: Gedichte, Merk-Würdiges | Kommentare (2)

Abwertungen Beleidigungen Demotivierungen Erniedrigungen Missachtung Unterstellungen Vorwürfe und noch vieles mehr Sind Formen der Zuwendung - lebensentwertend Besser als gar keine? (mona lisa) weiterlesen...


Samstag, 18. Februar 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Weiche Frühlingswinde wehn Um die Winterwende, Die mir um die Wangen gehn, Warm wie Mädchenhände. Kleine Blumen blau und braun Blühn schon an den Gassen, Wie zwei Augen anzuschaun, Die mich nie verlassen. Bald, wie bald und heiß erblüht Auch die Ros' im Hage, Not als wie die Liebe glüht Die ich heimlich trage... (Georg Busse-Palma) weiterlesen...


Samstag, 11. Februar 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Aus winterlichem Schnee ward morgens plötzlich Regen 0 Frühling, bist du da? (Sampû) weiterlesen...


Freitag, 10. Februar 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Kleine Motten taumeln schaudernd quer aus dem Buchs; sie sterben heute abend und werden nie wissen, daß es nicht Frühling war. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Sonntag, 5. Februar 2017 | Kategorie: Aufgeschnappt, Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Die Rose ist ohne Warum. Sie blühet, weil sie blühet. Sie achtet nicht ihrer selbst, fragt nicht, ob man sie siehet. (Angelus Silesius, zitiert im heutigen Tatort) weiterlesen...