Donnerstag, 20. Juli 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

So viele Abschiede in den letzten Jahren Sie sind Teil des Älterwerdens sind Flurbereinigung für Neues und Vorbereitung auf den eigentlichen den großen allumfassenden Abschied Den eigenen Tod (Mona Lisa) weiterlesen...


Donnerstag, 13. Juli 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

Unsterblich duften die Linden - Was bangst du nur? Du wirst vergehn, und Deiner Füße Spur wird bald kein Auge mehr im Staube finden. Doch blau und leuchtend wird der Sommer stehn und wird mit seinem süßen Atemwehn gelind die arme Menschenbrust entbinden. Wo kommst du her? Wie lang bist Du noch hier? was liegt an Dir? Unsterblich duften die Linden - (Ina Seidel) weiterlesen...


Montag, 10. Juli 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Wo ist der Freund der meine Spur in Blumengärten sucht, dort wo im Winde nur die Türe ächzt die ich im Fortgehn ach vergaß zu schließen (Paula Ludwig) weiterlesen...


Samstag, 8. Juli 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (0)

O Sommerfrühe blau und hold! Es trieft der Wald von Sonnengold, In Blumen steht die Wiese; Die Rosen blühen rot und weiß Und durch die Felder wandelt leis' Ein Hauch vom Paradiese. Die ganze Welt ist Glanz und Freud, Und bist du jung, so liebe heut Und Rosen brich mit Wonnen! Und wardst du alt, vergiß der Pein Und lerne dich am Wiederschein Des Glücks der Jugendsonnen. (Emanuel Geibel) weiterlesen...


Donnerstag, 6. Juli 2017 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (4)

Zum Tag des Kusses ein Gedicht: Auf die Hände küßt die Achtung, Freundschaft auf die offne Stirn, Auf die Wange Wohlgefallen, Sel'ge Liebe auf den Mund. Aufs geschloßne Aug' die Sehnsucht, In die hohle Hand Verlangen, Arm und Nacken die Begierde; Überall sonst die Raserei. (Franz Grillparzer) weiterlesen...


Dienstag, 4. Juli 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Klingt im Wind ein Wiegenlied, Sonne warm herniedersieht, Seine Ähren senkt das Korn, Rote Beere schwillt am Dorn, Schwer von Segen ist die Flur – Junge Frau, was sinnst du nur? (Theodor Storm) weiterlesen...


Sonntag, 2. Juli 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

In jüngern Tagen war ich des Morgens froh, Des Abends weint ich; jetzt, da ich älter bin, Beginn ich zweifelnd meinen Tag, doch Heilig und heiter ist mir sein Ende. (Friedrich Hölderlin) weiterlesen...


Dienstag, 27. Juni 2017 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Graue Dämmerungen hängen überm weiten Wiesenplan, - müd, mit rotgelaufnen Wangen kommt der Tag im Westen an. Atemlos dort sinkt er nieder hinter Hängen goldumsäumt, seine lichtermatten Lider fallen mählich zu. - Er träumt. - Träumt manch sonnig Traumgebilde.. Leis vom Himmel schwebt dahin, jetzt die Nacht und neigt sich milde, Sterne lächelnd über ihn... (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Montag, 26. Juni 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Wie ist dir nun, meine Seele? Von allen Märkten des Lebens fern, darfst du nun ganz dein selbst genießen. Keine Frage von Menschenlippen fordert Antwort. Keine Rede noch Gegenrede macht dich gemein. Nur mit Himmel und Erde hältst du einsame Zwiesprach. Und am liebsten befreist du dein stilles Glück, dein stilles Weh in wortlosen Liedern. Wie ist dir nun, meine Seele? Von allen Märkten des Lebens fern darfst du nun ganz dein selbst genießen. (Christian Morgenstern) weiterlesen...


Sonntag, 25. Juni 2017 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (4)

Tiefe Stille herrscht im Wasser, Ohne Regung ruht das Meer, Und bekümmert sieht der Schiffer Glatte Fläche ringsumher. Keine Luft von keiner Seite! Todesstille fürchterlich! In der ungeheuern Weite Reget keine Welle sich. (Johann Wolfgang Goethe) weiterlesen...