Donnerstag, 30. Oktober 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges | Kommentare (4)

Der Zen-Meister Ikkyu wurde einmal aufgefordert, die Grundregeln der höchsten Form der Weisheit aufzuschreiben. Er schrieb nur ein Wort: Aufmerksamkeit. Der Besucher war nicht zufrieden. "Ist das alles?" Und Ikkyu tat ihm den Gefallen. Diesmal zwei Wörter. Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit. (gefunden in: Jenny Offill, Amt für Mutmaßungen, DVA, S.160) weiterlesen...


Freitag, 17. Oktober 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

Die Hölle der Lebenden ist nicht etwas, das erst noch kommen wird. Wenn es eine gibt, ist es die, die schon da ist, die Hölle, in der wir jeden Tag leben, die wir durch unser Zusammensein bilden. Es gibt zwei Arten, nicht unter ihr zu leiden. Die erste fällt vielen leicht: die Hölle zu akzeptieren und so sehr Teil von ihr zu werden, dass man sie nicht mehr sieht. Die zweite ist riskant und verlangt ständige Aufmerksamkeit und Lernbereitschaft: zu suchen und erkennen zu lernen, wer und was inmitten der Hölle nicht Hölle ist, und ihm Dauer und Raum zu ...weiterlesen...


Dienstag, 7. Oktober 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Merk-Würdiges | Kommentare (0)

Bei dem chinesischen Philosophen Zhuangzi kann man folgende Geschichte lesen: "Im Staate Lu war einmal ein Mann, der lebte in Felsklüften und trank Wasser und hielt sich fern von allem Streben nach weltlichem Gewinn. So war er siebzig Jahre alt geworden, und sein Antlitz war noch frisch wie das eines Kindes. Unglücklicherweise begegnete er einmal einem hungrigen Tiger. Der hungrige Tiger fraß ihn auf. Da war auch ein anderer Mann, der lebte mit Arm und Reich in regem Verkehr. Als er aber vierzig Jahre alt geworden war, da bekam er ein innerliches Fieber, an dem er starb. Der eine dieser ...weiterlesen...


Montag, 15. September 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (4)

Was machen Sie? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen. (Rahel Varnhagen) weiterlesen...


Samstag, 28. Juni 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (6)

"Durch jeden Menschen kommt etwas Eigenes in die Welt hinein. Das soll uns zur Selbstachtung führen: Wir können reifer werden, aber wir können nicht ein anderer werden! Darum sollen wir uns empfangen und annehmen und heil werden als diejenigen, die wir sind." (aus: Martin Schleske, Der Klang, Vom unerhörten Sinn des Lebens, München 7. Aufl. 2013, S. 266) weiterlesen...


Samstag, 31. Mai 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Merk-Würdiges | Kommentare (0)

Hass ist, wenn man tödliches Gift nimmt und meint, damit einen anderen umbringen zu können." (sibirische Weisheit, aufgelesen in: Konstantin Wecker, Mönch und Krieger, S. 67) weiterlesen...


Mittwoch, 28. Mai 2014 | Kategorie: Alltägliches, Denk-Würdiges, Merk-Würdiges | Kommentare (2)

(1) Am Anfang siehst du nur Paare Gruppen Im Urlaub wird dir das Alleinsein überall bewusst sichtbar spürbar "Ich möchte gerne essen." "Allein?" "Ja." "Im Moment haben wir keinen Einzelplatz frei." Die Hälfte des Lokals ist leer. Offensichtlich rechnet man mit Paaren Gruppen (© mona lisa) (2) Du machst alleine Urlaub? Ist das nicht langweilig? Nein, ich mache Urlaub und begegne mir selbst! Etwas Spannenderes kann ich mir kaum vorstellen! (© mona lisa) weiterlesen...


Freitag, 23. Mai 2014 | Kategorie: Alltägliches, Merk-Würdiges | Kommentare (2)

Die berühmte "Fliege an der Wand" kann eine Menge in Bewegung setzen. weiterlesen...


Freitag, 11. April 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

Merk auf dieses feine unaufhörliche Geräusch, es ist die Stille. Horch auf das, was man hört, wenn man nichts mehr vernimmt. (Paul Valery) weiterlesen...


Freitag, 21. März 2014 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges | Kommentare (8)

Das Leben gibt uns genau den Lehrer, den wir in diesem Augenblick benötigen. Das gilt für jede Mücke, jedes Unglück und jede rote Ampel, jeden Stau, jeden widerlichen Abteilungsleiter (oder Mitarbeiter), jede Krankheit, jeden Verlust, jeden Augenblick der Freude oder der Niedergeschlagenheit, jede Sucht, jedes Stück Müll, jeden Atemzug. (Charlotte Joko Beck, Zen-Meisterin) weiterlesen...