Freitag, 13. Januar 2012 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (3)

Wie heißt das "Haus" des Bundespräsidenten?- Schloss Bellevue! Richtig! Weiß zur Zeit jedes Kind. Dass Schlösser Namen haben, weiß vermutlich auch jedes Kind. Schloss Neuschwanstein - ein Name mit Verheißung!? Und wie heißt das Haus von Pippi Langstrumpf? Weiß auch jedes Kind?! Richtig: Villa Kunterbunt! Und euer Haus, eure Wohnung - welche Namen tragen sie? Oder ist es eher ein no name product? Aber: Das kann doch nicht sein, selbst Altenheime haben Namen: Haus Abendrot  - sinnig, nicht ?! Bisher hat nur mein Garten einen Namen: Oase der Ruhe Arbeitstitel für die Gartengestalterin, die zunächst ihre Enttäuschung hat über-winden müssen, ihr ganzes Wissen und Können nicht einsetzen zu können, da ich keine Beete wollte, keine Stauden ...weiterlesen...


Sonntag, 8. Januar 2012 | Kategorie: Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (1)

Bin immer wieder erstaunt, was man so alles kaufen kann: - warmsinnige Geschenke - was auch immer das ist - Diktatorenquartette mit Samdams Konterfei (ob's bei diesen Spielen darum geht, wer die meisten Menschen hat umbringen lassen?) Wer braucht denn sowas? weiterlesen...


Samstag, 7. Januar 2012 | Kategorie: Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (2)

Die Schrift Auch getrennete Freunde mit süßen Banden zu knüpfen, fand die gute Natur uns eine Sprache, die Schrift. Sie bringt Seelen zusammen, die fern an einander gedenken, führt den Seufzer herbei, der in den Lüften verhallt. (Palladas, um 350-400 n. Chr.) weiterlesen...


Donnerstag, 5. Januar 2012 | Kategorie: Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (3)

Ich bin fündig geworden und habe mir von Michela Murgia "Camilla im Callcenterland" gekauft, eingetütet war der Band in einer Papiertüte mit der Aufschrift: Lesenslust Nein, ich habe richtig gelesen, mehr fach hingeguckt und immer wieder Lesenslust gelesen, nicht Leselust. Der Duden kennt nur den Hunger, nicht die Lust. Wie auch immer, ich werde den Roman hoffentlich mit Genuss lesen und darüber schreiben.   weiterlesen...


Donnerstag, 5. Januar 2012 | Kategorie: Worte, Zitate | Kommentare (0)

"Wenn du erkennst, woher du kommst, wirst du von allein tolerant, gelassen, heiter, freundlich wie eine Großmutter; würdig wie ein König. Versunken ins Wunder des Tao kannst du alle Wirrnisse des Lebens bewältigen, und wenn der Tod naht, bist du bereit." (Lao-tse) Was aber, wenn eine(r) das nicht erkennt? weiterlesen...


Dienstag, 27. Dezember 2011 | Kategorie: Aufgeschnappt, Worte | Kommentare (2)

"Guter Geschmack macht einsam!" Gerichtsmediziner Börne im Münsterländer Tatort "Spargelzeit"  (Wiederholung am 26.12.2011) - passt thematisch übrigens gut zur Weihnachtszeit. weiterlesen...


Montag, 26. Dezember 2011 | Kategorie: Aufgeschnappt, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (0)

Auf die Problematik von maskulinen bzw. femininen Berufsbezeichnungen bin ich an anderer Stelle schon einmal eingegangen. Meist liegt das Problem darin, dass es entweder keine weibliche Berufsbezeichnung gibt oder sie nicht benutzt wird. Doch ab und zu sind auch (männliche) Arbeitnehmer betroffen. Wie heißt nämlich eine männliche Hebamme? Hebammer? Nein! Geburtshelfer? Nein! Sondern? Entbindungspfleger! weiterlesen...


Donnerstag, 22. Dezember 2011 | Kategorie: Denk-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (3)

Nur wer im eigenen Inneren Frieden geschaffen hat, kann im Frieden mit anderen leben. Na da gibt's sicher eine Menge zu tun, nicht nur im Hinblick auf  Weihnachten!? weiterlesen...


Mittwoch, 14. Dezember 2011 | Kategorie: Aufgeschnappt, Worte | Kommentare (1)

"Ich spielte mit dem Gedanken, das zu tun." - Welch feine Redewendung! Gehört in einer "Muckibude" wie meine Kinder zu sagen pfleg(t)en. (Aber vielleicht ist dieser Begriff schon wieder "mega-out"??) weiterlesen...


Freitag, 9. Dezember 2011 | Kategorie: Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (2)

In Österreich steht die Welt der Männer und die einiger Frauen Kopf:  Ab Januar 2012 wird die Nationalhymne geändert. "Heimat bist du großer Söhne, Volk, begnadet für das Schöne." Hieß es bisher. Ab Januar wird gesungen: "Heimat großer Töchter und Söhne, Volk, begnadet für das Schöne." In der dritten Strophe werden aus "Bruderchören" zukünftig "Jubelchöre". Wird gesungen oder soll gesungen werden? Und wie ist es mit unserer Nationalhymne: "Brüderlich mit Herz und  Hand"? Übrigens meinen Blogeintrag ZEIT der weiblichen Absolventen habe ich - wie Wildgans mir vorgeschlagen hat - an die Zeit geschickt, worauf man mir geschrieben hat: "herzlichen Dank für Ihren Hinweis. Sie haben Recht. Und wir ...weiterlesen...