Donnerstag, 26. März 2009 | Kategorie: Worte | Kommentare (0)

Auf Dehnstraßen kann man nicht gehen, laufen, wandern, marschieren. Sie kann man (nur) beatmen. Was das soll? Mein Yoga-Engel - nein, ich fange jetzt nicht an zu spinnen oder in esoterische Sphären abzudriften, meine Yogalehrerin heißt Engel und kommt mir mit ihrer liebenswerten Art oft als ein solcher vor - hat eine sehr bildreiche Sprache, um die Übungen, die wir der besseren Konzentration wegen meist mit geschlossenen Augen machen, zu beschreiben. Linsen, Augen-auf-Machen, um zu sehen, wie sie es uns vormacht, ist damit meist überflüssig. Nur mit der liegenden Acht habe ich meine Schwierigkeiten. Wundert mich nicht, ich mag Wörter lieber. ...weiterlesen...


Dienstag, 24. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (4)

"Was wir einander schenken und geben, schafft eine andere Welt, als was wir bloß erraffen und erzwingen." (Cecile Ines Loos) weiterlesen...


Sonntag, 15. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (1)

Bungalows - einst Inbegriff modernen Wohnungsbaus, sind die Häuser oft unter Flachdächern geraten, weil die für Bugalows typischen Flächdächer nach Jahren oft undicht wurden. Das Wort habe ich schon Jahre nicht mehr gehört. Beim Lesen von "Der Knochenmann" bin wieder drüber gestolpert. Dort liefert der Erzähler dann auch gleich den Grund für das aus der Mode gekommene Wort: "Der junge Löschenkohl hat es mit a ausgesprochen, also Bangelow. Da hat es ja immer diese zwei Gruppen gegeben, die einen haben es mit u und die anderen mit  a gesagt, und vielleicht ist das der Grund, daß das Wort aus der Mode ...weiterlesen...


Freitag, 13. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Rezensionen, Worte, Zitate | Kommentare (1)

Wie heißt das "Tuwort" zu Specht? Vor der Lektüre von Haas "Der Knochenmann" habe ich nicht gewusst, dass es ein solches überhaupt gibt. Ein Blick in den Duden klärte mich darüber auf, dass es eine österreichische Variante für spionieren, spähen ist. "Ich weiß nicht, ist es nur die Neugier gewesen, daß sich der Brenner gedacht hat, jetzt möchte ich doch wissen, wer dieser Liebhaber heute ist? " Er nimmt sein Taschenmessser mit  Korkenzieher und bohrt ein kleines Loch in die dünne Holzwand. "Oder ist es doch auch eine gewisse sexuelle Sache gewesen. So wie die kleinen Buben gern in den Schwimmbadkabinen auf die ...weiterlesen...


Donnerstag, 12. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Frag-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (5)

WARUM? Es gibt Fragen, auf die gibt es keine, auf jeden Fall keine einfachen Antworten oder Erklärungen. Weshalb halten wir nicht angesichts der Ereignisse wie in Winnenden einmal inne, werden ruhig und überlegen, was da vor sich gegangen ist. Wie kann man Fassungs-, Sprachlosigkeit in Sprache fassen? Genau das geht nicht, sonst wären es ja keine solchen. Wie kann man aber (Fernseh-) Sendungen produzieren, in denen Menschen stundenlang austauschbare Worthülsen, Plattitüden von sich geben? Sie können ja auch nichts anderes, nicht anders formulieren, angesichts dieser Unfassbarkeiten. Wir sollten schweigen, nachdenken. Das einzig Sinnvolle, was ich in diesem Zusammenhang gehört habe, ist ein Zitat aus der ...weiterlesen...


Freitag, 6. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (6)

"Es gibt nichts, was die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll das auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten. Das klingt zunächst sehr hart, aber doch ist es zugleich ein großer Trost, denn indem die Lücke wirklich unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden." (Dietrich Bonhoeffer) weiterlesen...


Montag, 2. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Aufgeschnappt, Worte, Zitate | Kommentare (4)

"Ein großes Ereignis im Leben ist der Tag, an dem man auf einen Kopf trifft, der uns in Erstaunen versetzt." (Ralph Waldo Emerson) Wann aber habe ich das letze Mal einen solchen Kopf getroffen? Kennt ihr soche Köpfe und verratet mir, wo ich auf sie stoße? weiterlesen...


Freitag, 27. Februar 2009 | Kategorie: Allgemein, Denk-Würdiges, Worte | Kommentare (3)

Eifer sucht - wen oder was? Gedankensplitter, der mir nach der Sendung Eifersucht in der WDR 3 Reihe "Menschen hautnah" durch den Kopf schoss. weiterlesen...


Donnerstag, 26. Februar 2009 | Kategorie: Aufgeschnappt, Denk-Würdiges, Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (8)

"Irgendein Ziel muss man haben und ansteuern. Es kann nicht der Sinn des Lebens sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen." (Elke Heidenreich) Elke Heidenreich, auf gewohnt, saloppe Art und Weise. Ich vermisse ihre Sendung Lesen! und ihre Bonmots. Wobei: Irgendein Ziel ist dann doch zu wenig, aber so ist das mit markigen Sprüchen! Mag sie trotzdem (Elke und (ihre) Sprüche). weiterlesen...


Sonntag, 22. Februar 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (2)

"Sie hatte immer alle auf Trab gehalten, und das Alter hatte sie nicht nachsichtiger gemacht; das Lesen wohl. Sie ließ die Familienmitglieder in Frieden, wies sie kaum noch zurecht, und alle waren entspannter." (Alan Bennett, Die souveräne Leserin, S. 45, Rezension folgt!) weiterlesen...