Montag, 30. Juni 2008 | Kategorie: Aufgeschnappt, Frag-Würdiges, Worte | Kommentare (0)

"Wir sind zweiter Sieger!" Ich dachte, ich höre nicht richtig. Was ist denn das, ein zweiter Sieger? Siegen kann per definitionem nur einer: der Sieger. Das heißt ja nicht, dass man sich nicht über den zweiten Platz bei der Europameisterschaft freuen kann. Nur Sieger sind die Spanier, wir sind Zweiter! Das sollt man sprachlich dann bitte auch exakt handhaben. Irgendwann gibt es das Wort "Verlierer" nicht mehr, wenn alle sich als zweiter Sieger bezeichnen, wenn sie in einem Wettkampf unterlegen sind . weiterlesen...


Sonntag, 15. Juni 2008 | Kategorie: Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Rezensionen, Worte, Zitate | Kommentare (1)

Unter diesem Apekt habe ich die Beichte noch nie gesehen. In Claire Golls Roman, "Arsenik oder Jedes Opfer tötet seinen Mörder" kann man folgende Passage lesen. "Es ist ein theatralischer Genuß, so zerschmettert zu Füßen einer himmlischen Autorität zu liegen und sich selbst zu zerfleischen. Darum ist sie schon als Kind leidenschaftlich gern zur Beichte gegangen. ... Sie, die ihren Mitmenschen gegenüber verschlossener ist als ein Grab, enthüllt ihre Seele nicht ohne wollüstigen Schauer in der Kirche. Solange die Seelsorge in Händen der Männer ist, wird der Beichtstuhl wegen seiner erotischen Mystik nie an Zugkraft verlieren." (Rezension des Romans folgt.) weiterlesen...


Freitag, 13. Juni 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Aufgeschnappt, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (5)

Auf dem Weg zum Auto traue ich meinen Augen nicht: Da liegt ein älterer Mann auf dem Boden und auf ihn prügelt ein Jüngerer ein, schlägt ihm die Brille aus dem Gesicht und seine Fäuste auf den Kopf. Die Leute gucken. Ich renne über die Straße und frage den Prügelnden, weshalb er den Mann denn schlage? Erstaunt schaut er mich an, hört mit dem Prügeln auf und fragt, was mich das denn überhaupt angehe? Meine Frage an den Älteren, ob ich ihm helfen könne, wird nicht beantwortet. Er nimmt seine Brille und steigt ins Auto. Das macht er immer so! ...weiterlesen...


Mittwoch, 28. Mai 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (1)

Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint. Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht fühle. Ich glaube an Gott, auch wenn er schweigt. (Inschrift im Warschauer Ghetto) weiterlesen...


Montag, 26. Mai 2008 | Kategorie: Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (1)

Folgende, für mich heilsame Worte - erhalten von Mitgliedern eines Vorbereitungskurses für Hospizhelfer - habe ich heute beim Aufräumen meines Schreibtisches noch einmal bewusst in mich aufgenommen: "Nach deinem Tod dachte ich, ich müsste sterben, jetzt lebe ich mit dir in mir." Danke für diese Worte und die damit verbundene Perspektive. weiterlesen...


Freitag, 16. Mai 2008 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (0)

"Verhandeln wir nie aus Angst, aber haben wir auch nie Angst, zu verhandeln." (John F. Kennedy) Wer verhandelt, ist immer noch im Kontakt mit anderen. Und genau das bedeutet, dass es noch eine Chance der Verädenrung gibt, die man nutzen kann, frei nach dem Motto: "Ich sehe zwar keine Chance mehr, aber ich nutze sie." weiterlesen...


Donnerstag, 15. Mai 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (0)

"Oberjustizkasse" stand auf dem Überweisungsträger - hört sich beinhahe wie eine Auszeichnung an - trotz allem, welche Kasse auch immer - eins haben sie gemeinsam: Sie wollen (mein) Geld!! weiterlesen...


Donnerstag, 15. Mai 2008 | Kategorie: Aufgelesen, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (0)

In der Autowerkstatt lag ein Firmenprospekt aus, den ich während meiner Wartezeit durchgeblättert habe: "W. mobile solutions" prangte mir auf dem Titelblatt entgegen. Mit dem am Meer stehenden, eng umschlungenen Paar, das dirket am Wasser sein weißes (die neue In-Farbe!) Cabrio geparkt hatte, konnte ich diesen Slogan nicht in Verbindung bringen. Dann wirbt die besagte Firma damit "Erstausrüster - Know - How für den Aftermarket" anzubieten. Was das wohl ist? weiterlesen...


Montag, 12. Mai 2008 | Kategorie: Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte | Kommentare (1)

Manchmal tauchen auf anderen Blogs Themen auf, die mich gerade auch beschäftigen. "Genießen, wie die Zeit vergeht, das ist das Geheimnis des Lebens." zu lesen bei Seelenruhig. Was aber ist "genießen"? Wie geht es, kann man es oder kann/ muss man es lernen? Tut man etwas, wenn man genießt oder überlässt man sich dem Augenblick, dem was gerade ist und denkt nicht daran, was gestern war oder morgen sein wird? Ist "genießen" leben in der Gegenwart? Was passiert mit mir, wenn ich genieße? Verändere ich mich? Ich würde mich freuen, eure Antworten zu lesen. weiterlesen...


Donnerstag, 1. Mai 2008 | Kategorie: Alltägliches, Worte, Zitate | Kommentare (3)

"Man muss ein spielerisches Verhältnis zur Arbeit entwickeln, sonst ist sie nicht auszuhalten." (Walter Muschg) weiterlesen...