Donnerstag, 18. August 2016 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (3)

»Eines Tages trafen sich die Schönheit und die Hässlichkeit am Ufer des Meeres. Und sie sagten zueinander: ›Baden wir im Meer.‹ Dann entkleideten sie sich und tauchten in die Fluten. Nach einer Weile kam die Hässlichkeit wieder ans Ufer, legte das Gewand der Schönheit an und ging ihres Weges. Und auch die Schönheit stieg aus dem Wasser, doch sie fand ihr Gewand nicht, und da sie sich scheute, nackt zu gehen, legte sie die Kleider der Hässlichkeit an. Und auch die Schönheit ging ihres Weges. Bis zu heutigen Tag verwechseln die Menschen die eine mit der anderen. Doch manche gibt’s, die das Angesicht ...weiterlesen...


Mittwoch, 10. August 2016 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Zitate | Kommentare (2)

Vertraue den Büchern nicht zu sehr; sie sind Gewesenes und Kommendes. Ergreife ein Seiendes. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Montag, 8. August 2016 | Kategorie: Allgemein, Zitate | Kommentare (4)

Mit der Wahrheit ist das wie mit einer stadtbekannten Hure. Jeder kennt sie, aber es ist peinlich, wenn man ihr auf der Straße begegnet. (Wolfgang Borchert) weiterlesen...


Mittwoch, 3. August 2016 | Kategorie: Zitate | Kommentare (3)

"Es gibt zwei Arten von Gefühlen, die man mit dem Wort Abschied verbinden kann: einen Abschied in Trauer, weil das, was zurückgelassen wird, zu wertvoll und wichtig ist, als dass man es gern verlässt. Und einen Abschied in Freude, weil das, was vor einem liegt, eine so große Strahlkraft hat, die nicht Trauer, sondern Vorfreude weckt." (aus: Pierre Jarawan, AM ENDE BLEIBEN DIE ZEDERN, Berlin Verlag, S. 441) weiterlesen...


Sonntag, 31. Juli 2016 | Kategorie: Zitate | Kommentare (0)

"Rück mir den Stuhl heran Bis an den Rand des Abgrunds Dann erzähl ich dir meine Geschichte." (F. Scott Fitzgerald, Motto von Benedict Wells Roman "Vom Ende der Einsamkeit") weiterlesen...


Montag, 18. Juli 2016 | Kategorie: Allgemein, Zitate | Kommentare (2)

Unsere Wirrnisse sind seit jeher ein Teil unserer Reichtümer gewesen, und wo wir vor ihrer Gewalt uns entsetzen, erschrecken wir doch nur vor ungeahnten Möglichkeiten und Spannungen unserer Kraft. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Dienstag, 12. Juli 2016 | Kategorie: Fotos, Zitate | Kommentare (2)

Denn wir können die Kinder nach unserem Sinn nicht formen. So wie Gott sie uns gab, so muss man sie haben und lieben. Sie erziehen auf’s Beste und jeglichen lassen gewähren, denn der eine hat die, der andere andere Gaben. Jeder braucht sie und jeder ist doch nur auf eigene Weise gut und glücklich. (Johann Wolfgang von Goethe) weiterlesen...


Mittwoch, 22. Juni 2016 | Kategorie: Allgemein, Zitate | Kommentare (2)

Halte dich fern von Menschen, die deine Träume klein reden. Kleine Menschen tun das immer. Große Menschen geben dir das Gefühl, dass auch du groß werden kannst. (Mark Twain) weiterlesen...


Samstag, 4. Juni 2016 | Kategorie: Denk-Würdiges, Fotos, Zitate | Kommentare (2)

Der Autor Miyamoto Musashi, Begründer einer Schwertkampfschule, führt aus: „... Aber selbst wenn meine Worte nur unzulänglich sind, wird sich die Wahrheit darin intuitiv begreifen lassen. Ich wünsche, dass du das, was in diesem Buch geschrieben steht, Wort für Wort gründlich überdenkst. Wer flüchtig urteilt, kommt leicht vom Wege ab. ... Du musst dir das hier Aufgezeichnete ganz zu eigen machen; nicht mit einem halben Begreifen, das nur sieht, das nur nachahmt, sondern indem du unausgesetzt und mit ganzem Herzen die Dinge so studierst, dass es dir schließlich scheint, als hättest du sie selbst entdeckt.“ weiterlesen...


Donnerstag, 2. Juni 2016 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Zitate | Kommentare (3)

Wir müssen es aussprechen, daß das Wesen der Schönheit nicht im Wirken liegt, sondern im Sein. Es müßten sonst Blumenausstellungen und Parkanlagen schöner sein als ein wilder Garten, der vor sich hinblüht irgendwo und von dem keiner weiß. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...