Samstag, 20. August 2011 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (8)

"Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, sich zu verändern." (Georg Bernard Shaw) Ununterbrochene Veränderungen sind manchmal schon sehr herausfordernd, kräftezehrend und anstrengend doch: Was wäre die Alternative? weiterlesen...


Mittwoch, 17. August 2011 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (1)

"Ich bin dir gut und alles, was ich sage, meine ich im Guten." (aus: B. Pachl-Eberhardt, Vier minus drei) Eine Möglichkeit, Diskussionen und Konflikten die Grund-lage zu entziehen, im Kampf zu enden? weiterlesen...


Dienstag, 16. August 2011 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (0)

"Jede Seele hat ihre Eisregionen und Wüstenlandschaften, und nur wo Tauwasser die verdorrte Erde tränkt, gedeihen die Gärten des Lebens. " (Andreas Tenzer) weiterlesen...


Mittwoch, 10. August 2011 | Kategorie: Aufgelesen, Merk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (0)

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erlesen: Mit "Ein(em) Koffer voller Hoffnung" geht's durch den "Durchschnitt" zum "Imbiss Delüx". Gut versorgt mit einer "Curry-Wurst vom Altländer Apfelschwein" kann dann kaum mehr etwas schief gehen, mit einem Partner an der Seite der "Bodenständig auf den Händen geht" gibt es "Liebe für alle". Die Wege trennen sich dann allerdings, wenn's ins islamische Kulturzentrum geht: Damen haben den "Dameneingang" zu benutzen. Ob's eine solche Trennung auch in der Hamburger(!) Kneipe "Ernstkuzorraseinefrauihrstadion" gibt, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht haben dort nur Frauen Zutritt? Dann bräucht's keinen extra Dameneingang. Lachen für den, der schwarzen Humor mag, sonst auf ...weiterlesen...


Mittwoch, 10. August 2011 | Kategorie: Aufgelesen, Merk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (1)

"Der Pastor lächelte milde. Aber eine skeptische Furche fasste auf seiner blanken Stirn Fuß." (aus: Hakan Nesser, Das grobmaschige Netz, München   2006, S.102). weiterlesen...


Montag, 1. August 2011 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (0)

" 'Und wovon haben die Leute so geredet?' 'Über alles mögliche. Mir kommt es immer so vor, als redeten sie, um sich selber reden zu hören, als redeten sie soviel, weil sie sich ständig hören müssen, um Schutz zu suchen vor der eigenen Einsamkeit. Die Geräusche der anderen können sie nur als zweite Geige in der Sinfonie ihres Eigenlobs akzeptieren.' " (aus: Gioconda Belli, Bewohnte Frau, München 2011, S. 258) weiterlesen...


Sonntag, 31. Juli 2011 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (0)

"Denn das glaube ich manchmal: daß die Worte durch die Luft gehen und übers Meer, daß sie zwischen den Jahrhunderten hin und her fliegen. Manchmal glaube ich, daß Worte die Flügel der Menschen sind." (aus: Margriet de Moor, Erst grau dann weiß dann blau, München 2011, S.268) weiterlesen...


Freitag, 22. Juli 2011 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (4)

"Niemand kann sich von seiner Schwäche befreien, indem er über seine Schwäche nachgrübelt, sondern nur, indem er sich seine Kraft in Erinnerung ruft. Machen wir uns also unsere innere Kraft bewusst." (Selvaraja Yesudian) weiterlesen...


Donnerstag, 21. Juli 2011 | Kategorie: Gedichte, Zitate | Kommentare (0)

DER LETZTE SPRUCH Wahre Worte sind nicht schön, Schöne Worte sind nicht wahr; Tüchtiger redekünstelt nicht, Redekünstler ist nicht tüchtig. Weiser ist ungelehrt, Gelehrter ist unweise. Berufener häuft nicht an: Je mehr er für andere wirkt, Desto mehr besitzt er; Je mehr er anderen gibt, Desto mehr bekommt er. Des Himmels Aufführung: Fördern, ohne zu schaden. Des Berufenen Aufführung: Wirken, ohne zu streiten. (Lao-tse) weiterlesen...


Sonntag, 17. Juli 2011 | Kategorie: Zitate | Kommentare (3)

"Man kann im Leben nichts versäumen als die Liebe" (Monika Maron, Animal triste, Frankfurt o.J., S. 192). Hat man sie nicht versäumt, dann stimmt wohl der Satz aus einer heutigen Morgenandacht: "Nur die Liebe bleibt." weiterlesen...