Sonntag, 29. November 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (1)

"Mensch, geh nur in dich selbst, denn nach dem Stein der Weisen darf man nicht erst in fremde Länder reisen." (Angelus Silesius) weiterlesen...


Montag, 23. November 2009 | Kategorie: Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (3)

"Unsere Ansprüche an die Vollkommenheit übertreffen bei weitem die Fähigkeit, sie zu erringen." (Manès Sperber) Wissen tun wir das alle, danach handeln ist schon schwieriger, der Perfektionismusdrang drängt zur Verwirklichung. weiterlesen...


Montag, 16. November 2009 | Kategorie: Denk-Würdiges, Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (0)

"Jedes Prinzip führt zu Absurditäten, wenn man es bis zu seiner letzten Konsequenz verwirklicht." (Golo Mann) Diejenigen, die danach handeln, sind sicher die sogenannten Prinzipienreiter. weiterlesen...


Montag, 9. November 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (0)

"Alle wollen den Gürtel enger schnallen, aber jeder fummelt am Gürtel des Nachbarn herum." (Norbert Blüm) Ich trage erst gar keine! weiterlesen...


Mittwoch, 4. November 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (4)

"Mancher Mensch hat ein großes Feuer in der Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen." (Vincent van Gogh) weiterlesen...


Montag, 2. November 2009 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen, Merk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (1)

"Wenn das Spiel vorbei ist, landen der König und der Bauer in derselben Schachtel." (Sprichwort aus Italien) weiterlesen...


Samstag, 10. Oktober 2009 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen, Zitate | Kommentare (3)

"Wir hätten alle mindestens eine Stunde Alleinsein am Tag nötig, um aufzufüllen und Atem zu schöpfen." (Maria Schell) Brauche ein wenig mehr davon, es war zuviel los in der letzten Zeit, bin kaum zum Lesen und Rezensieren gekommen, aber: Alles hat seine Zeit. weiterlesen...


Dienstag, 6. Oktober 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (7)

"Die nackte Wahrheit ist mir lieber als eine fesch gekleidete Lüge." (Ernst R. Hauschka) Da weiß man wenigstens, woran man ist. weiterlesen...


Mittwoch, 30. September 2009 | Kategorie: Zitate | Kommentare (3)

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren laß die Winde los. Befiehl den letzten Früchten voll zu sein; gieb ihnen noch zwei südlichere Tage, dränge sie zur Vollendung hin und jage die letzte Süße in den schweren Wein. Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben. (Rainer Maria Rilke) Voller Dankbarkeit für den schönen Sommer mit all seinen Facetten und einer Wehmut, die sich beim Abschiednehmen stets einstellt. Doch was antwortet der ...weiterlesen...


Freitag, 25. September 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

" 'Kommen Sie herein, Herr Doktor. Ja, hier sind Sie richtig. Ja, ich habe Sie angerufen, mein Mann hatte einen Unfall. Ja, ich glaube, es ist ein schlimmer Unfall, ein sehr schlimmer sogar. ... Dort liegt er, neben dem Bett, auf dem Teppich. In seinem Schädel steckt eine Axt. Wollen Sie ihn untersuchen? Ja, untersuchen Sie ihn ruhig. Das ist wirklich ein dummer Unfall, nicht wahr? Er ist im Schlaf aus dem Bett gerollt und auf die Axt gefallen.' " (aus: Agota Kristof, Irgendwo, Nouvelles, S. 7) Wer wollte da nicht weiterlesen und wissen, wie die mit "Die Axt" titulierte Nouvelle ausgeht? weiterlesen...