Dienstag, 27. November 2007 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (1)

"Das Amt des Dichters ist nicht das Zeigen der Wege, sondern vor allem das Wecken der Sehnsucht." (Hermann Hesse) weiterlesen...


Mittwoch, 21. November 2007 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (1)

Nachdem nun Bayern und Baden-Württemberg ihren Slogan haben; will NRW auch einen kreieren. 10 Mio. sollen dafür ausgegeben werden. Ja, 10.000.000!!!!!!! Könnte man nicht bitte dann eher an unserer Schule neue Fenster einbauen, die funktionieren, dicht sind und die sich mühelos und tatsächlich öffnen und schließen lassen, vielleicht auch noch Jalousien, die im Sommer Verdunkelung bzw. Schutz vor Sonne ermöglichen? Von den Tischen, die Löcher in der Tischplatte haben, so dass man sehen muss, wie man das Heft hinlegt, damit man um dieses Loch herumschreiben kann, will ich erst gar nicht reden oder von Stühlen, die bei jeder Bewegung knarren ...weiterlesen...


Mittwoch, 21. November 2007 | Kategorie: Allgemein, Zitate | Kommentare (1)

"Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren." (G.E.Lessing) Dieses Zitat hing vor einiger Zeit bei uns im Lehrerzimmer am schwarzen Brett. - ohne Kommentar. Den werde ich bei Gelegenheit schreiben, ich brauche noch etwas Zeit, das, was gärt, angemessen zu formulieren. weiterlesen...


Sonntag, 18. November 2007 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen, Zitate | Kommentare (2)

"Erfolgreiches Leben ist eine Reise zur Einfachheit und ein Triumph über Unordnung und Verwirrung." (Martin E. Marty) Ich glaub', ich bin dann mal weg, den Schreibtisch aufzuräumen, das Chaos zu entwirren. Über den "Triumph" werde ich dann demnächst berichten. Es wird mit Sicherheit aber dauern. Euch einen wunderschönen, sonnigen Sonntag. weiterlesen...


Samstag, 17. November 2007 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (0)

"Die totalitäre Welt ist schwach nach innen und stark nach außen. Die freie Welt ist stark nach innen und schwach nach außen." (Karl Jaspers) Welche dieser Welten ist langfristig überlebensfähig? Es ist ja nicht nur eine Frage der Welt, sondern des täglichen Umgangs miteinander. Was habe ich davon, wenn ich mir sagen kann, ich bin innerlich stark, aber einer, der äußerlich stark ist, stellt sich mir in den Weg? Demokratie ist immer dort in Gefahr, wo der Stärkere glaubt, sich auf Kosten der (vielleicht auch nur vermeintlich) Schwächeren durchsetzen zu können und dies nicht nur glaubt, sondern auch tut. weiterlesen...


Freitag, 16. November 2007 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (0)

"Mit Ausnahme von mir formte sich mein Vater die Welt um sich herum ganz nach seinem Geschmack. Das Problem daran war natürlich, dass Baba die Welt in Schwarz und Weiß sah. Und er entschied, was Schwarz war und was Weiß. Man kann keinen Menschen, der auf eine solche Weise lebt, lieben, ohne ihn zugleich zu fürchten. Ihn sogar ein klein wenig zu hassen." (Khaled Hosseini, Drachenläufer, btv 2007, S. 22) weiterlesen...


Donnerstag, 15. November 2007 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (1)

"Kinder sind doch nicht wie Malbücher. Du kannst sie nicht mit deinen Lieblingsfarben ausmalen." (aus: Khaled Hosseini, Drachenläufer, btv 2007, S. 29) weiterlesen...


Dienstag, 13. November 2007 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (0)

"Welch' wunderbares Leben habe ich gehabt, hätte ich es nur früher gewußt." (Colette) Text einer Karte, die mir vor ein paar Tagen ins Haus "geschneit" ist - zum Glück noch rechtzeitig! weiterlesen...


Donnerstag, 8. November 2007 | Kategorie: Aufgelesen, Zitate | Kommentare (6)

"Ilsebill salzte nach." ist als schönster erster Satz ausgewählt worden. Ich assoziiere damit eher Kochen, Küche, Arbeit. Appetit auf Lesen stellt sich bei mir nicht ein, denn ausgesprochen verheißungsvoll finde ich ihn nicht. Vielleicht liegt es aber auch an meinen Leseerfahrungen mit Grass, dass mich dieser Satz nun überhaupt nicht reizt. Bei der "Blechtrommel" bin ich über die Beschreibung der Unterröcke nicht hinausgekommen. "Krebsgang" habe ich nur zu Ende gelesen, weil ich immer noch schlecht Bücher ungelesen weglegen kann, frei nach dem Motto: "Die Hoffung stirbt zuletzt", d.h. immer auf der Lauer liegend, dass es noch besser werden kann. "Ich will dich" ...weiterlesen...


Dienstag, 6. November 2007 | Kategorie: Aufgeschnappt, Zitate | Kommentare (2)

"Ich bin die Sonne meines Daseins." Satz meiner Yogalehrerin nach einer Übung. Wenn dem so ist, wer braucht dann einen Akku? weiterlesen...