Montag, 28. Mai 2007 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (0)

Noch immer verwechsele ich manche Namen, ärgerlich, aber vielleicht gibt es Schlimmeres. Wer muss sich schon 120 neue Namen auf einmal merken? Das hat es dieses Jahr besonders schwierig gemacht. "Sie werden alt!" - Kindermund tut Wahrheit kund - oder wie heißt dieser Spruch? Schön war in diesem Zusammenhang Folgendes zu lesen, nachdem ich mit der Lektüre wegen abgeschnittener Seiten einige Tage aussetzen musste, bis das Mängelexemplar gegen ein vollständiges ausgetauscht war: "Mein Gedächtnis und ich, wir haben eine Vereinbarung getroffen. Es liefert mir nicht mehr jeden Begriff und jeden Namen sofort. Vielleicht war das nie viel anders, aber es ...weiterlesen...


Samstag, 26. Mai 2007 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (8)

Draußen gewittert es - mächtig. Ich bin froh, nicht draußen zu sein, sein zu müssen. Hier, zu Hause, fühle ich mich wohl, die Gefahr ist relativ gering - denke ich. Gewitter sind faszinierende Naturschauspiele, solange man nicht davon betroffen, sondern nur Zuschauer ist - hinter sicheren Fensterscheiben. Als Kind fühlte ich mich nicht einmal hinter Fensterscheiben sicher - denn: "Der 'liebe' Gott schimpft!" wenn draußen ein Gewitter herrscht! Mit wem und aus welchem Gund - das wurde offen gelassen. Für ein Kind war klar: Der "liebe" Gott schimpft mit dir! Warum? - Das konnte man nicht wirklich beantworten! ...weiterlesen...


Freitag, 25. Mai 2007 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (4)

"Das wird man erstaunlich finden dürfen: dass wir die Freiheit haben, unser Glück zu suchen, ja die Chance, es hie und da zu finden - auf diesem seltsamen Planeten, der mit 107 000 Stundenkilometern elliptisch um eine ferne Sonne rast, einsam in einem Universum aus Milliarden toten Sternen; bebend, feuerspeiend, von Wirbelstürmen überzogen und dennoch von kriechendem Leben bedeckt." Welch ein wortgewandter, sprachgewaltiger Anfang, der mir Lust auf Mehr macht. Wolf Schneider, geboren 1925, hat also mit 82 Jahren ein neues Buch mit dem Titel "Glück, Eine etwas andere Gebrauchsanweisung" herausgebracht. Ich habe es sofort gekauft, da ich andere Bücher von ...weiterlesen...


Donnerstag, 24. Mai 2007 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (4)

Es ist wieder so weit. Für mich haben die Ruhrfestspiele begonnen. Wunderbar!! Schönes Wetter, interessante Leute auf dem Hügel, ansprechende Restauration, nette Begleitung, was will ich mehr? Natürlich interessantes, anregendes, unterhaltsames Theater. Aufdruck auf der Karte: "Abend mit Hannelore Elsner". Mehr wusste ich nicht, ich liebe Überraschungen. Zu sehen, zu hören bekam ich Goethe-Texte, in einer Auswahl, die mir Spaß gemacht hat, da sie für mich einen Mix aus Altbekanntem und Neuem präsentierte, begleitet von Klaviermusik und Percussion und Keyboards und an die Wand projizierten Bildern der Werkstitel und Namen wichtiger Frauen im Leben Goethes, die eng mit seinen Werken ...weiterlesen...


Donnerstag, 24. Mai 2007 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Heute ging's darum, welche Hinweisfunktionen Gefühle haben und wie man mit ihnen umgehen kann. Das Gefühl "Wut" kannten sie alle, froh zu hören, dass Wut wie andere Gefühle wichtig und notwendig ist. Mit Wut umzugehen, ist ein weiterer wichtiger Aspekt, einig waren sie sich auch, dass Wut heraus muss. Aber wie? Jeder sollte einige Beispiele aufschreiben, mit Wut so umzugehen, dass sie keinen Schaden anrichten kann (weder Sach- noch Personenschaden). Erstaunlich, was dabei herauskam: mögliche und unmögliche Formen. Die Lacher auf seiner seine hatte einer, der vorschlug: Wasser an die Wand zu nageln. Zur weiteren Erheiterung aller habe ich mit meinen ...weiterlesen...


Dienstag, 15. Mai 2007 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Ein Auto hält vor der Tür. Nichts tut sich, es vergehen ca. fünf Minuten, jemand steigt aus, streift einen Kittel über. Es klingelt an der Tür - in der Mittagszeit. "Guten Tag, ich bin Herr xy vom TÜV z." "Haben Sie einen Termin mit uns vereinbart?" "Nein, das ist ein unangekündigter Termin. Der ist gesetzlich vorgeschrieben. Ich war letzte Woche schon einmal hier." "Weshalb kommen Sie dann heute wieder?" "Ich habe jetzt die Unterlagen zusammengestellt, die fehlten." "Einen Moment bitte, ich frage meinen Mann. Bitte warten Sie vor der Tür." Mein Mann wusste Bescheid und ist mit dem Herrn in den ...weiterlesen...


Sonntag, 13. Mai 2007 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Immer wieder finde ich es begrüßens- und bewundernswert, wenn junge Männer (und junge Frauen) Dienst im Ausland als Alternative zur Bundeswehr oder zum zeitlich erheblich kürzeren Zivilidienst wählen. Aus der Erfahung mit zweien meiner Söhne, die mit ASF in England bzw. in Tschechien waren, habe ich erlebt, wie diese Arbeit den beiden zu einer erheblichen Reife aufgrund der Erfahrungen in und mit diesem Dienst verholfen hat. Beide sind verändert, um viele Erfahrungen reifer wieder zurück gekommen. Die Hürden sind recht hoch, überhaupt fahren zu können. Die Jugendlichen müssen recht ausführliche Bewerbungsverfahren mitmachen, um ihre Eignung und Ernsthaftigkeit unter Beweis ...weiterlesen...


Dienstag, 1. Mai 2007 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

"Meine Hand greift nach einem Halt und findet nur eine Rose als Stütze." (Hilde Domin, Nur eine Rose als Stütze) Heute konnte ich die erste Rose meiner Lieblingssorte "Nostalgie" in meine Vase stellen. Wie mag ich diese Rose mit ihrem betörenden Duft. Jetzt habe ich sie im Garten und muss nicht warten, bis der Gärtner sie anbietet und ich Glück habe , welche davon zu bekommen. Hoffentlich sind meine Daumen grün genug, dass ich richtig mit Rosen umgehe, ihnen eine Stütze bin, auf dass es ihnen in meinem Garten gut gehe und sie mich mit Blüten beschenken. Im "Garten der Stille" wie die Gärtnerin ...weiterlesen...


Donnerstag, 26. April 2007 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (5)

Die Stadt wird zunehmend blauer, genauer gesagt: blau-weiß. Nach den schwarz-rot-goldenen Fahnen im letzten Sommer während der Fußball-Weltmeisterschaft nimmt die Zahl derjenigen zu, die auf ganz unterschiedliche Weise ihre Sympathie mit Schalke 04 zeigen. Ich denke nur immer: Oh man, ich gönn's ihnen ja und drücke die Daumen. Ob ich aber schon die (Schau-) Fenster blau-weiß dekorieren würde? - Ich weiß es nicht, dazu bin wahrscheinlich zu skeptisch und zu wenig Fan. Morgen geht's aber erst einmal zu den anderen Blau-Weißen nach Bochum - danach wird man weitersehen. Manche haben schon gemerkt, dass der 12. Mai ein ganz schlechtes Datum ...weiterlesen...


Mittwoch, 25. April 2007 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (3)

Jedes jahr im Frühling bin ich überwältigt, wenn ich blühende Rapsfelder sehe und rieche. Das Gelb ist kaum zu beschreiben. Es springt einen förmlich an, vor allem, wenn mittags die Sonne darauf scheint. Das Gelb braucht Sonne, um richtig zur Geltung zu kommen und seinen süßen, nach Honig schmeckenden Duft zu entfalten. Wunder-bar! Hinweise auf entsprechende Fotos nehme ich dankbar entgegen! Mal sehen, ob ich bei Tage aus Glas fündig werde. weiterlesen...