Sonntag, 25. Oktober 2009 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (3)

Abschied Irgendwo blüht die Blume des Abschieds und streut immerfort Blütenstaub, den wir atmen, herüber; auch noch im kommendsten Wind atmen wir Abschied. Vor meinem "Abflug" auf die "Insel fürs Leben" habe ich von einer Bekannten drei CD mit Rilke Gedichten und Texte geliehen bekommen. Welch eine Offenbarung! Ich hatte Zeit und Muße - und die braucht man/frau - mir die von so unterschiedlichen Künstlern vorgetragenen und mit Musik unterlegten Gedichte anzuhören. Richard Schönherz und Angelica Fleer haben es geschafft, so unterschiedliche Künstler wie Hannelore Elner, Mario Adorf, Nina Hagen, Xavier Naidoo, um nur einige zu nennen, für dieses Projekt zu begeistern. Viele der ...weiterlesen...


Samstag, 10. Oktober 2009 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen, Zitate | Kommentare (3)

"Wir hätten alle mindestens eine Stunde Alleinsein am Tag nötig, um aufzufüllen und Atem zu schöpfen." (Maria Schell) Brauche ein wenig mehr davon, es war zuviel los in der letzten Zeit, bin kaum zum Lesen und Rezensieren gekommen, aber: Alles hat seine Zeit. weiterlesen...


Dienstag, 6. Oktober 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Worte, Zitate | Kommentare (7)

"Die nackte Wahrheit ist mir lieber als eine fesch gekleidete Lüge." (Ernst R. Hauschka) Da weiß man wenigstens, woran man ist. weiterlesen...


Donnerstag, 1. Oktober 2009 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Herbst Die Blätter fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten; sie fallen mit verneinender Gebärde. Und in den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit. Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. Und sieh dir andre an: es ist in allen. Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Mittwoch, 30. September 2009 | Kategorie: Zitate | Kommentare (3)

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren laß die Winde los. Befiehl den letzten Früchten voll zu sein; gieb ihnen noch zwei südlichere Tage, dränge sie zur Vollendung hin und jage die letzte Süße in den schweren Wein. Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben. (Rainer Maria Rilke) Voller Dankbarkeit für den schönen Sommer mit all seinen Facetten und einer Wehmut, die sich beim Abschiednehmen stets einstellt. Doch was antwortet der ...weiterlesen...


Mittwoch, 30. September 2009 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (0)

Was man beim Einkaufen so alles erleben kann! Mein Sohn braucht eine neue Matratze. In einem Geschäft wurde uns ein Sonderangebot in Aussicht gestellt, was allerdings erst in 14 Tagen zum Angebotspreis zu haben wäre, bei "Vollanzahlung". Das Wort ist ja wohl ein Widerspruch in sich!? Wahrscheinlich meinte er, wir sollten den vollen Angebotspreis schon jetzt zahlen, Lieferung dann in 14 Tagen, wenn das Angebot offiziell ist. weiterlesen...


Dienstag, 29. September 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges | Kommentare (2)

ZWEI Schweigend saß der alte Indianer mit seinem Enkel am Lagerfeuer. Die Bäume standen wie dunkle Schatten, das Feuer knackte und die Flammen züngelten in den Himmel. Nach einer langen Weile sagte der Alte: "Manchmal fühle ich mich, als ob zwei Wölfe in meinem Herzen miteinander kämpfen. Einer der beiden ist rachsüchtig, aggressiv und grausam. Der andere aber ist liebevoll, sanft und mitfühlend." "Welcher der beiden wird den Kampf um dein Herz gewinnen?" fragte der Junge. "Der, den ich füttere", antwortete der Alte. (gelesen in: Andere Zeiten, Magazin zum Kirchenjahr) weiterlesen...


Dienstag, 29. September 2009 | Kategorie: Alltägliches | Kommentare (0)

Nein, keine Phantasie, sondern blühende Wirklichkeit. Stutzen musste ich schon, als ich unterwegs von ferne ein gelbes Feld sah, das so letzte Woche noch nicht zu erkennen war. Zweite Rapsblühte? Nein. Ein Sonnenblumenfeld, das letzte Woche wohl auch schon da war, allerdings noch grün! Daher habe ich es nicht wirklich wahrgenommen. weiterlesen...


Dienstag, 29. September 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges | Kommentare (0)

"Wir sehen die Dinge nicht so wie sie sind, wie sehen sie so, wie wir sind." (Anais Nin) Und wie sind wir? Jeden Tag ein wenig anders? Auf jeden Fall, jeden Tag ein wenig älter! erfahrener? weiterlesen...


Sonntag, 27. September 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Aufgeschnappt, Merk-Würdiges | Kommentare (1)

Immer wieder wurde auf die Möglichkeit hingewiesen über einen Wahlomat Entscheidungshilfen für die Bundestagswahlen zu bekommen. Doch Vorsicht! Gibt man über google nur "Wahlomat" ein, kann es passieren, dass man z.B. hier landet. Die Seite weist zwar ein dem  Logo der Bundszentrale für politische Bildung ähnliches Logo auf, doch sollte man sich hüten, über diese Seite Informationen abzufragen. Es sei denn, man möchte für diese Informationen bezahlen und gleichzeitig dem Abschluss eines Vertrages mit 24 Monaten Laufzeit zustimmen, korrekt nachzulesen unter den Nutzungsbedingungen. Ob das rechtlich zulässig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich halte es zumindest für grenzwertig. Aber als müdiger ...weiterlesen...