Donnerstag, 12. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Frag-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (5)

WARUM? Es gibt Fragen, auf die gibt es keine, auf jeden Fall keine einfachen Antworten oder Erklärungen. Weshalb halten wir nicht angesichts der Ereignisse wie in Winnenden einmal inne, werden ruhig und überlegen, was da vor sich gegangen ist. Wie kann man Fassungs-, Sprachlosigkeit in Sprache fassen? Genau das geht nicht, sonst wären es ja keine solchen. Wie kann man aber (Fernseh-) Sendungen produzieren, in denen Menschen stundenlang austauschbare Worthülsen, Plattitüden von sich geben? Sie können ja auch nichts anderes, nicht anders formulieren, angesichts dieser Unfassbarkeiten. Wir sollten schweigen, nachdenken. Das einzig Sinnvolle, was ich in diesem Zusammenhang gehört habe, ist ein Zitat aus der ...weiterlesen...


Dienstag, 10. März 2009 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (2)

Kopf gefunden, der einen in Erstaunen setzt! Oder sollte man besser sagen : Entsetzten auslöst, denn der Kopf befindet sich in einem Ballsack, den der Zeugwart auf den Fußballplatz trägt und sich wundert, dass keiner ein Wort sagt und erst nach einer längeren Pause einige Spieler schreien: der  Sack!!! In diesem Krimi von Wolf Haas tauchen menschliche Knochen in einem Berg von Hähnchenknochen auf, die massenhaft im Keller der Grillstation Löschenkohl  auf ihre Umwandlung in Knochenmehl warten. Die Wirtin der Grillstaion hat Brenner wegen eines Verdachts um Hilfe gerufen, ist aber bei seinem Eintreffen in der Grillstation verschwunden und bleibt verschwunden. ...weiterlesen...


Freitag, 6. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (6)

"Es gibt nichts, was die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll das auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten. Das klingt zunächst sehr hart, aber doch ist es zugleich ein großer Trost, denn indem die Lücke wirklich unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden." (Dietrich Bonhoeffer) weiterlesen...


Mittwoch, 4. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (3)

"Die Menopause. Die Götter müssen sie erfunden haben, um sich über die Dreistigkeit der Menschen lustig zu machen, die ihre Lebnsdauer so gierig zu verlängern suchen." (aus: Haruki Murakami, Nach dem Beben, S. 77 f.) weiterlesen...


Montag, 2. März 2009 | Kategorie: Aufgeschnappt, Rezensionen | Kommentare (2)

Nein, keine Sorge, nicht schon wieder eine Filmrezension! Eine sehr lesenswerte zum "Vorleser" findet ihr auf dem Blog Endlosrekursion. Ich fand den Film nicht schlecht, doch wie immer gefällt mir das Buch besser, es geht bei der Umsetzung einfach für mich zuviel an Details, an Feinheiten verloren, die mir beim Lesen wichtig waren. Wie sehr Sehgewohnheiten tatsächlich zu Gewohnheiten geworden sind, wie sie das Verständnis von Filmen erleichtern, ist mir durch die vielen Kommentare und Fragen eines älteren Herrn aufgefallen, der sicher nicht oft ins Kindo geht. Er hatte Schwierigkeiten, Rückblenden zu erkennen und einzuordnen, so dass er ständig seine Nachbarin fragen ...weiterlesen...


Montag, 2. März 2009 | Kategorie: Aufgelesen, Aufgeschnappt, Worte, Zitate | Kommentare (4)

"Ein großes Ereignis im Leben ist der Tag, an dem man auf einen Kopf trifft, der uns in Erstaunen versetzt." (Ralph Waldo Emerson) Wann aber habe ich das letze Mal einen solchen Kopf getroffen? Kennt ihr soche Köpfe und verratet mir, wo ich auf sie stoße? weiterlesen...


Sonntag, 1. März 2009 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (0)

"Geliebte Clara" ist eine weitere Verfilmung des Lebens der Clara Schumann, der den Zeitraum des Künsterehepaares von der Übersiedelung nach Düsseldorf bis zum Tode Robert Schumanns zeigt. Der Film beginnt mit einem Konzertauftritt Claras, der von ihrem Ehemann Robert, aber auch vom jungen Brahms aufmerksam verfolgt wird. Allzu symbolträchtig verliert Robert während des Konzertes seinen Ehering, den natürlich Johannes Brahms aufhebt! (Nachtigall ik hör dir trapsen!!) Das Leben der Schumanns ist kein einfaches, denn Robert ist zunehmend weniger in der Lage, seine Aufgabe als Dirigent zu erfüllen, weshalb Clara für ihn einspringt, die erst einmal die Musiker dazu bringen muss, eine ...weiterlesen...


Freitag, 27. Februar 2009 | Kategorie: Allgemein, Denk-Würdiges, Worte | Kommentare (3)

Eifer sucht - wen oder was? Gedankensplitter, der mir nach der Sendung Eifersucht in der WDR 3 Reihe "Menschen hautnah" durch den Kopf schoss. weiterlesen...


Donnerstag, 26. Februar 2009 | Kategorie: Alltägliches, Frag-Würdiges, Merk-Würdiges | Kommentare (3)

Letzter Aufruf: Abgabe der Steuererklärung für 2007!! Ich hin zum FA, wollte die Steuererklärung abgeben. Kein Problem, geht sogar bei der Information im Eingangsbereich! War dann aber doch ein Problem, weil ich eine Eingangsbestätigung haben wollte - schriftlich! Geht nicht, kann ich nicht, mache ich nicht, ist nicht vorgesehen! Da müssen Sie ins Bürgerbüro, die haben jetzt aber Mittagspause, heute abend aber bis 18.00 geöffnet. Flexible Bürgerin schmiss ihre Termine um, und war dann später wieder da. Nummer ziehen, warten und Leute gucken. Alle hatten finstere Minen, mindestens einen Din 5 Umschlag in der Hand, Formulare und die Wartenummer. Die, die rauskamen, sahen ...weiterlesen...


Donnerstag, 26. Februar 2009 | Kategorie: Aufgeschnappt, Denk-Würdiges, Frag-Würdiges, Merk-Würdiges, Worte, Zitate | Kommentare (8)

"Irgendein Ziel muss man haben und ansteuern. Es kann nicht der Sinn des Lebens sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen." (Elke Heidenreich) Elke Heidenreich, auf gewohnt, saloppe Art und Weise. Ich vermisse ihre Sendung Lesen! und ihre Bonmots. Wobei: Irgendein Ziel ist dann doch zu wenig, aber so ist das mit markigen Sprüchen! Mag sie trotzdem (Elke und (ihre) Sprüche). weiterlesen...