Mittwoch, 1. August 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (3)

Heute Morgen bin ich vom Geschrei einiger Kanadagänse, die sonst ruhig und friedlich an den nah gelegenen Mollbeckteichen weiden, geweckt worden. Sie flogen in Sichtweite meines Hauses ihre Joggingrunden. Sofort musste ich an das Lied aus der Mundorgel (?) denken: Wildgänse rauschen durch die Nacht, schien mir ruhiger und friedlicher. Doch dann habe ich den Text gesucht und bei Wikipedia auch gefunden und war entsetzt über den Inhalt. So hatte ich dieses Lied, von dem ich nur die erste Strophe kenne, nicht (mehr)in Erinnerung: Wildgänse rauschen durch die Nacht Mit schrillem Schrei nach Norden – Unstäte Fahrt! Habt acht, habt acht! Die Welt ist voller Morden. Fahrt durch die nachtdurchwogte Welt, Graureisige Geschwader! Fahlhelle zuckt, und Schlachtruf gellt, Weit ...weiterlesen...


Dienstag, 31. Juli 2012 | Kategorie: Aufgeschnappt, Worte | Kommentare (4)

Vom Holzweg zum Heilsweg - das sei der Weg Gottes auf Erden, also von der Holzkrippe zum Holzkreuz. So konnte man heute Morgen Prof. Lüke aus Aachen in "Kirche im WDR"  hören - sprachlich grob geschnitzt, aber eingängig. weiterlesen...


Montag, 30. Juli 2012 | Kategorie: Rezensionen, Rezensionen (diverse) | Kommentare (0)

Nachdem ich den "Vorleser" mehrfach in diversen Kursen an verschiedenen Schulen im Unterricht besprochen habe, hatte ich keine Lust mehr, mir auch noch die Kinoverfilmung anzusehen. Heute Abend war nicht die rote, sondern meine schwarze Couch angesagt, weil ich mit Olympia noch nie etwas am Hut hatte, auch heute Abend nicht. Nach den Nachrichten im Ersten, ging's dann los mit: "Der Vorleser". Ich habe den Film gesehen. Mitgefühl habe ich mit verschiedenen Personen gehabt - sicher aus meinem Blickwinkel heraus - und genau das macht für mich diesen Film, diesen Roman von B. Schlink aus: Eindeutig Position zu beziehen, ist oft nicht so einfach, wie ...weiterlesen...


Montag, 30. Juli 2012 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Nach der Lektüre der beiden Romane "Und Nietzsche weinte" und "Die Schopenhauerkur" habe ich "Die rote Couch" in meinem Bücherregal gefunden. Der Originaltitel "Lying on the couch" passt viel, viel besser, denn es wird auf der Couch liegend viel gelogen mit zum Teil verheerenden Folgen für Klienten und Therapeuten. Es geht um Ausschlüsse aus der Standesorganisation, da ein anerkannter, eigenwilliger Therapeut sexuellen Kontakt zu seiner Klientin als letztes ihr noch helfendes Heilmittel einsetzt - erfolgreich für die Klientin. Die Klientin eines anderen Therapeuten ist in diversen Therapien sexuell missbraucht worden und will sich nun an dem Therapeuten ihres Mannes rächen, indem sie Notizen ...weiterlesen...


Sonntag, 29. Juli 2012 | Kategorie: Aufgeschnappt, Rezensionen, Rezensionen (diverse) | Kommentare (0)

"Man muss katholisch sein, um in den Himmel zu kommen." Absolute Glaubenskorrektheit - wie immer. Das heißt dann ja wohl, dass alle anderen in die Hölle kommen. Dann möchte ich doch lieber in der Hölle sitzen, da ist es sicher lebendiger, spannender, interessanter als im Himmel mit all den Heiligen, Fehlerlosen, Korrekten und sicher auch Gnadenlosen. Entsprechend ist wahrscheinlich auch das Paradies anderer Religionen. Über die Lauen im Allgemeinen und die Lauen im Besonderen kann man sich heute in der Sendung "Lebenszeichen" informieren. weiterlesen...


Samstag, 28. Juli 2012 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges | Kommentare (4)

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seele uns wieder eingeholt hat. (Indianische Weisheit) weiterlesen...


Dienstag, 24. Juli 2012 | Kategorie: Alltägliches | Kommentare (2)

Endlich Sommer. Endlich abends mal draußen sitzen. Und dann beginnt der Hund wie verrückt zu bellen. Ein Ungetüm von Mähdrescher dreht auf dem Feld hinterm Haus seine Runden, begleitet von einem Trecker, in dessen Anhänger das Korn fließt. Nix mit Sommerabendidylle. Mähmarathon bis fast Mitternacht und ein Hund, der's nicht fassen kann. weiterlesen...


Montag, 23. Juli 2012 | Kategorie: Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (0)

Vorsicht und Misstrauen sind gute Dinge, nur sind auch ihnen gegenüber Vorsicht und Misstrauen nötig. (Christian Morgenstern) weiterlesen...


Sonntag, 22. Juli 2012 | Kategorie: Rezensionen, Rezensionen (diverse) | Kommentare (0)

Unter dem Titel "Wenn du nicht machst, was ich will, passiert was" beschäftigt sich die heutige Sendung "Lebenszeichen" mit Erpressung in seiner ganzen Bandbreite. Es geht um Täter und Opfer, die meist klar zuzuordnen sind. Im Bereich der emotionalen Erpressung ist das oft nicht ganz so eindeutig. Sie bleibt - zumindest in den Anfängen - im Dunkeln, ist als solche nicht unbedingt erkennbar, hinterlässt allerdings bei dem Erpressten im Läufe der Zeit immer häufiger das Gefühl, etwas zu tun, was man eigentlich nicht will, zu dem man sich aber moralisch verpflichtet fühlt, weil es dem anderen sonst nicht gut geht, er ...weiterlesen...


Samstag, 21. Juli 2012 | Kategorie: Zitate | Kommentare (0)

Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz. (Persisches Sprichwort) weiterlesen...