Samstag, 23. Februar 2013 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Fühle mit allem Leid der Welt, aber richte deine Kräfte nicht dorthin, wo du machtlos bist, sondern zum Nächsten, dem du helfen, den du lieben und erfreuen kannst. (Hermann Hesse) weiterlesen...


Freitag, 22. Februar 2013 | Kategorie: Denk-Würdiges | Kommentare (1)

Erst das Schweigen tut das Ohr auf für den inneren Ton in allen Dingen (Romano Guardini) weiterlesen...


Donnerstag, 21. Februar 2013 | Kategorie: Aufgeschnappt, Merk-Würdiges | Kommentare (2)

Partyhopping polnischer, bzw. englischer Abgang Konsumverstopfung zuppeln Zivilversager Katholikenphobie Risikoselektion restriktive Leistungsbearbeitung Lebensrisiko Gliedertaxe Affidamento weiterlesen...


Dienstag, 19. Februar 2013 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (1)

Kann nicht reden, kann nicht schreiben, Kann nicht sagen, wie mir ist. Mir ist wohl und bang im Herzen, Kann nicht ernst sein, kann nicht scherzen, Kann nicht wissen, wie mir ist. Mit der Arbeit wills nicht vorwärts. Wie so leer es um mich ist! Wie so voll ists mir im Herzen! Kann nicht ernst sein, kann nicht scherzen, Kann nicht wissen, wie mir ist. Kann nur fühlen, kann nicht wissen, Kann nicht sagen, was es ist. Könnt ich singen, süßes Leben, Würden Töne Kunde geben, Wie es mir im Herzen ist. (Adalbert von Chamisso) weiterlesen...


Montag, 18. Februar 2013 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (3)

In ihrem Gedichtbändchen findet man "Gedichte und Gedanken in ungeordneter Zeit" mal mit Reimen, mal ungereimt, mal in dudenkonformer Rechtschreibung, mal in durchgängig kleingeschrieben. Sie setzt Rosensträuchern ein Denkmal, sinniert über "die freiheit der schafe" und befasst sich mit der "Sprache der Stille". Der "Advent" wird genauso bedacht, wie der "Aschermittwoch", der "Kamin" oder der "Blick aus dem Fenster". Jahreszeitlich passend ist folgendes Gedicht: Den Frühling rufen Morgens pfeife ich deinen Namen in die frische Luft und schon klappert es Antwort vom Scheunengiebel zurück. Kinderlachen springt übern Weidenzaun purzelt ins Licht. Evelyn von Weitersheim, Absprung ins Ungewisse, Gedichte und Gedanken in ungeordneter Zeit, Berlin 2013, 62 ...weiterlesen...


Sonntag, 17. Februar 2013 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

Du kannst wählen zwischen der Wahrheit und der Ruhe, aber beides zugleich kannst du nicht haben. (Ralph Waldo Emerson) weiterlesen...


Freitag, 15. Februar 2013 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (1)

Das Leben ist nicht Frommsein, sondern ein Frommwerden, nicht ein Gesundsein, sondern ein Gesundwerden, überhaupt nicht ein Wesen, sondern ein Werden, nicht eine Ruhe, sondern eine Übung. Wir sind's noch nicht, wir werden's aber. Es ist noch nicht getan und geschehen, es ist aber im Schwang. Es ist nicht das Ende, es ist aber der Weg. (Martin Luther) weiterlesen...


Donnerstag, 14. Februar 2013 | Kategorie: Merk-Würdiges, Zitate | Kommentare (3)

Du fragst mich Kind, was Liebe ist? Ein Stern in einem Haufen Mist. (Heinrich Heine) weiterlesen...


Mittwoch, 13. Februar 2013 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Die Tür zum Glück geht nach außen auf - wer sie "einzurennen" versucht, der verschließt sie nur. (Søren Kierkegaard) weiterlesen...


Mittwoch, 13. Februar 2013 | Kategorie: Aufgeschnappt | Kommentare (0)

Alle rauchen heimlich. Und jeder weiß es. Ja, so war das in eurer Familie. Das war so etwas wie ein Familienritual. weiterlesen...