Samstag, 27. April 2013 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (4)

Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat. (Albert Einstein) weiterlesen...


Freitag, 26. April 2013 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt. (Buddha) weiterlesen...


Donnerstag, 25. April 2013 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (2)

Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich. (Konfuzius) weiterlesen...


Donnerstag, 25. April 2013 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Dieses Bändchen enthält "Lyrische Briefe", die die Autorin in einer Sitation verfasst hat, als sich die "Liebe ihres Lebens" von ihr getrennt hat. Es sind Briefe, die ihre seelische Not und Verzweiflung widerspiegeln. Briefe, die sicher für die Autorin therapeutische Funktionen gehabt haben, mit deren Hilfe sie sich den Weg ins eigene Leben zu ebnen versucht. Warum dies nicht ganz einfach ist, macht ein Satz ihrer Großmutter deutlich, den die Autorin im Vorwort ihren Briefen voranstellt: "Wenn du mir immer widersprichst und nicht gehorchst, werde ich mir ein Kind aus dem Heim holen, und dich werde ich dafür fortschicken!" Ein für ein ...weiterlesen...


Mittwoch, 24. April 2013 | Kategorie: Denk-Würdiges, Worte | Kommentare (4)

Der Beginn ist der wichtigste Teil der Arbeit. (Plato) weiterlesen...


Mittwoch, 24. April 2013 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Weitaus treffender ist der englische Orginaltitel: Charlotte und Claudia Keeping in Touch, denn Barfoot erzählt in diesem Roman die Geschichte dieser beiden, seit Jahrzehnten befreundeten Frauen, deren Lebensläufe unterschiedlicher nicht sein können. Charlotte, unverheiratet mit zahlreichen Affären und einer zehnjahre dauernden Beziehung zu einem verheirateten Mann, erfährt durch Gespräche mit ihrer Freundin, wie es ist, mit einem Mann verheiratet zu sein, der zahlreiche Affären hat, aber stets beteuert, das sei nichts. Dieses Nichts setzt Claudia, Mutter von vier Töchtern arg zu, während Charlotte zeitweilig darunter leidet, dass sie so wenig Zeit mit ihrem Geliebten verbringen kann. Beinahe Siebzigjährig will Charlotte ...weiterlesen...


Dienstag, 23. April 2013 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (0)

Frühlingsglaube Die linden Lüfte sind erwacht, Sie säuseln und weben Tag und Nacht, Sie schaffen an allen Enden. O frischer Duft, o neuer Klang! Nun, armes Herze, sei nicht bang! Nun muß sich alles, alles wenden. Die Welt wird schöner mit jedem Tag, Man weiß nicht, was noch werden mag, Das Blühen will nicht enden. Es blüht das fernste, tiefste Tal: Nun, armes Herz, vergiß die Qual! Nun muß sich alles, alles wenden. (Ludwig Uhland) weiterlesen...


Montag, 22. April 2013 | Kategorie: Aufgelesen, Aufgeschnappt | Kommentare (5)

früher gab's Trümmerfrauen, Trümmergrundstücke, in manchen Ländern gibt's sie sicher auch heute noch verhältnismäßig neu sind: Weltraummüll Trümmerwolken noch nie gehört habe ich: Beerdigungsschutt (gefunden in: Joan Barfoot, Die Frau in der Hecke) weiterlesen...


Montag, 22. April 2013 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

"Ist das ein Mensch?"(1947 zum ersten Mal erschienen) und "Die Atempause" (Erscheinungsjahr 1963) liegen nun in einer neu durchgesehenen Übersetzung in einem Band mit Dünndruckpapier und Lesezeichen vor, unterstützt von der "Stiftung Erinnerung Lindau". Ein Buch von Primo Levi, geschrieben mit dem Ziel, "Zeugnis abzulegen, das deutsche Volk meine Stimme hören zu lassen und dem Kapo, der sich die Hand an meiner Schulter säuberte, dem Doktor Pannwitz, denjenigen, die den Letzten erhängten, und ihren Erben zu 'antworten'." Und er lässt seine Stimme hören, will Zeugnis ablegen. Dazu wählt er die "nüchterne Sprache des Augenzeugen ..., nicht die klagende des Opfers, ...weiterlesen...


Sonntag, 21. April 2013 | Kategorie: Rezensionen, Rezensionen (diverse), Zitate | Kommentare (0)

"Der schwerste Stein ist gehoben, wenn man akzeptiert hat, was passiert ist." um dann vielleicht zu erkennen, "was habe ich jetzt, was mir vorher fehlte." Wer mehr über Steine auf dem Weg erfahren will, der höre sich die heutige Sendung Lebenszeichen "Etwas Schönes daraus bauen" an. Spannend, interessant wie fast immer. weiterlesen...