Sonntag, 1. April 2018 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Essentielle Begegnungen sind Oasen in der Wüste. (© Mona Lisa) weiterlesen...


Samstag, 31. März 2018 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Du stille Friedhofmauer, Scheu tret ich bei dir ein. Willst du nicht meiner Trauer Schirmende Heimat sein? In deinem tiefen Frieden, In deinem kühlen Schoß Wird allen Ruh beschieden, Die krank und ruhelos. Wo dunkle Stämme ragen Um dichtumkränzten Stein, Fernen vergangnen Tagen Geb ich ein Stelldichein. Süßselige heilige Schauer Lösen mir Aug und Sinn – Du stille Friedhofmauer, Du meine Beschützerin, Entflohn dem Weltgetriebe Tret gern ich bei dir ein; Willst du begrabener Liebe Schirmende Heimat sein? (Frank Wedekind) weiterlesen...


Freitag, 30. März 2018 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Dies ist ein ernster Tag der Buße, des Rückwärtsschauns, der Runzelstirn; ich überdenke mir in Muße die letzte Zeit in meinem Hirn. Was war denn da? Vielleicht ein Sündenbabel? Ein Teufelsdienst? Ein Satanskult? Ein Hass, wie Kain einst Abel den Bauch zersägt in himmlischer Geduld? Ein Mord? Ein Diebstahl? Eine Lügenzunge? Ein Feuerbrand-? Ach, gar nichts solcherlei. Er war so brav, der gute dicke Junge, und nur ein helles Mädchen war dabei. Wir haben leider keine Kirchenglocken. Und ohne sichtbar-güldenen Heiligenschein Läut ich mir froh in blonden Locken Mein ganz privates Ostern ein! – (Kurt Tucholsky) weiterlesen...


Donnerstag, 29. März 2018 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (0)

Erscheint dir etwas unerhört, Bist du tiefsten Herzens empört, Bäume nicht auf, versuchs nicht mit Streit, Berühr es nicht, überlaß es der Zeit. Am ersten Tage wirst du feige dich schelten, Am zweiten läßt du dein Schweigen schon gelten, Am dritten hast du's überwunden; Alles ist wichtig nur auf Stunden, Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter, Zeit ist Balsam und Friedensstifter. (Theodor Fontane) weiterlesen...


Mittwoch, 28. März 2018 | Kategorie: Worte | Kommentare (3)

Saatgutverkehrsgesetz weiterlesen...


Dienstag, 27. März 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (1)

Die in diesem Jahr erschienene Ausgabe "Heute heiratet mein Mann" ist eine Neuauflage des 1940 in Amsterdam veröffentlichten Romans, der 1956 verfilmt worden ist, in den Rollen Johannes Heesters, Lieselotte Pulver, Ingrind van Bergen, Gustav Knuth u.a. Der Film reduziert den Roman auf eine reine Liebesgeschichte zwischen der Wienerin Thesi und dem dänischen Architekten Sven Poulsen. "Schon für die dänische Verfilmung 1943 mussten, damals aus politischen Gründen, die Spuren der Zeithistorie wie Exil, Nationalsozialismus und Kriegsausbruch weitgehend getilgt werden", so Evelyne Polt-Heinzl in ihrem Nachwort "Der verborgene Exilroman einer vergessenen Autorin", das interessante Informationen über den Roman und seine ...weiterlesen...


Montag, 26. März 2018 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Zitate | Kommentare (4)

"Je mehr Fotografien im Zimmer, um so weniger Menschen gehören zu einem." (aus: Annemarie Selinko, Heute heiratet mein Mann, Milena Verlag, Wien 2018, S. 139) weiterlesen...


Sonntag, 25. März 2018 | Kategorie: Worte | Kommentare (4)

Mein Wort des Tages soll keine Konkurrenz zum täglichen Wildgans-Beitrag sei. Doch ihre Wortschätze rufen ab und zu bei mir Assoziationen an ähnliche oder manchmal völlig andere, oft schon lange nicht mehr benutzte Wörter in mir aus. Ich beginne mit: Gummiadler weiterlesen...


Sonntag, 25. März 2018 | Kategorie: Aufgelesen, Fotos, Worte, Zitate | Kommentare (2)

"Federn lassen und dennoch schweben, das ist das Geheimnis des Lebens." (Hilde Domin) weiterlesen...


Samstag, 24. März 2018 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Ein Lächeln irrt verflogen durch einen lauten Saal, bis es auf einem Bogen von schillerndem Opal sein kleines Leben endet, den letzten Blick noch matt zu der herabgewendet, die es verloren hat. (Christian Morgenstern) weiterlesen...