Freitag, 27. Februar 2015 | Kategorie: Denk-Würdiges, Fotos | Kommentare (2)

Denk Dir ein Bild - weites Meer. Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und gleitet hinaus in die See. Du siehst wie es kleiner und kleiner wird. Wo Wasser und Himmel sich treffen, verschwindet es. Da sagt jemand: "Nun ist es gegangen!" Aber ein anderer sagt: "Es kommt!" Der Tod ist ein Horizont und ein Horizont ist nichts anderes als die Grenze unseres Sehens. Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere, die ihn hinter dieser Grenze wieder sehen. Sandra Schadek *25.September 1971 +18.Januar 2015 Wir sind unendlich traurig. Anne Nina, Mirko, Luca und Lana Ich habe erst heute mitbekommen, dass sie gestorben ist, als ich die Todesanzeige auf ihrer Seite gesehen habe. (Mit einem Klick auf ihren Namen, könnt ...weiterlesen...


Donnerstag, 26. Februar 2015 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Der Strom - floß, Der Mond vergoß, Der Mond vergaß sein Licht - und ich vergaß Mich selbst, als ich so saß Beim Weine. Die Vögel waren weit, Das Leid war weit Und Menschen gab es keine. (Li-Tai-Pe) weiterlesen...


Mittwoch, 25. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (2)

Ein Hinweisschild in einer Toilette klärt auf: REICHTUM ist der Besitz einer Klobürste. KULTUR ist, sie auch zu benutzen! weiterlesen...


Dienstag, 24. Februar 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

In "Geschichten vom Sterben" erzählt Petra Anwar, unterstützt von John von Düffel von ihrer Arbeit als Palliativmedizinerin. Sabine Lenz schreibt über ihre Arbeit mit Krebskranken aus der Sicht einer Psychoonkologin, die meist bei ihr Hilfe suchen "gegen dieses Meer aus Angst, das sie hinaus und in die Tiefe zöge, wenn nicht Strände, Dünen und Wälle, soweit das Auge reicht, davor lagern würden." Es ist ein Kampf gegen "eine Todeslandschaft ohne jede Erhebung, nichts woran sich das Lebendige festmachen kann." Sie erzählt in einer an Bildern reichen Sprache, wie sie Kontakt zu PatientInnen aufnimmt, mit ihren jeweiligen Fragestellungen, Ängsten und Lebensthemen, ...weiterlesen...


Dienstag, 24. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen | Kommentare (0)

"Sie wurden Experten darin, das Schweigen mit Gesprächen zu füllen." (aus: Karen Perry, Bittere Lügen, FFM 2014, S. 343) weiterlesen...


Dienstag, 24. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (2)

"Baden ist die einzige Möglichkeit, sich den Dreck von den Füßen an den Hals zu hängen." Spricht mir aus der Seele, vor allem, wenn ich ans Baden in der Kindheit denke, an die "Schmandränder" in der nur mit ein wenig Wasser gefüllten Badewanne. Wie sollte man da sauber werden können? Und da wollte die Hebamme mich bei der Geburt des dritten Kindes in die Badewanne stecken: zur Entspannung!! Ich habe mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt und ihr gesagt, ich würde gern zur Entspannung in die Sauna gehen!! Da war sie entsetzt!! Das Kind kam - ziemlich schnell und entspannt - trotz ...weiterlesen...


Montag, 23. Februar 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

"Alles wird hell" ist ein gelungener Debütroman! Ich habe schon lange keinen Roman mehr gelesen, der mich so fasziniert und gefesselt hat, trotz seiner Schlichtheit in Handlung und Sprache. Er verbindet Einfachheit mit Tiefgang. Und wie tief ich mich einlasse, das entscheide ich als Leser selbst, da mir nichts aufgezwungen wird. In fünf Kapiteln - fünf Lebensstationen und Zeitaltern entsprechend - erzählt Oda ihr Leben und das ihrer Familie, in die sie eingebunden ist, wenn auch als Grenzgängerin, die manchmal selbst nicht so genau weiß, wo sie hingehört. Schon als Fünfjährige faszinieren sie Grenzen und fordern sie heraus: einhalten oder ...weiterlesen...


Sonntag, 22. Februar 2015 | Kategorie: Denk-Würdiges, Zitate | Kommentare (0)

Nicht wissen und etwas ignorieren, d.i. keine Notiz wovon nehmen, ist ein Unterschied. Es ist gut, viel zu ignorieren, was uns nicht gut ist zu wissen. (Immanuel Kant) weiterlesen...


Sonntag, 22. Februar 2015 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (2)

weiterlesen...


Samstag, 21. Februar 2015 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (1)

Mutterseelenallein fühlt man sich verlassen von Gott und der Welt In Wirklichkeit hat man sich selbst verlassen und weiß nicht sich selbst wieder zu begegnen (© mona lisa) weiterlesen...