Sonntag, 8. Januar 2017 | Kategorie: Alltägliches, Aufgelesen | Kommentare (5)

Meine Bücherliebe pflege und hege ich. Ich habe immer schon gern gelesen, anfangs Bücher aus der Pfarrbücherei, dann Stadt-, Schulbücherei und Unibibliothek. Irgendwann war es mir ein Bedürfnis, Bücher - zumindest mir wichtige - zu besitzen, da ich sie fast immer mit Kommentaren, Anmerkungen und Unterstreichungen versehe. Zuerst mit schlechtem Gewissen: So etwas machte man bei und nicht! Bücher wurden mir zu Lehrmeistern, Freunden, die mir Anregungen gaben, Freude bereiteten, immer zu Stelle waren, wenn man sie brauchte, zuverlässig, freundlich, kritisch, wohlwollend, herausfordernd, je nachdem, was gerade not-wendig war. Manche mussten Jahre auf mich warten, bis ich bereit für eine ...weiterlesen...


Samstag, 7. Januar 2017 | Kategorie: Fotos | Kommentare (6)

Mal nicht im Sand, sondern im Schnee ;) weiterlesen...


Freitag, 6. Januar 2017 | Kategorie: Allgemein, Worte | Kommentare (4)

Ablassen anlassen auslassen Belassen C Dalassen Einlassen entlassen erlassen Fallenlassen freilassen Gehenlassen gelassen gewährenlassen Herablassen herablassend hereinlassen hineinlassen I J K Liegenlassen loslassen M Nachlassen O Platzenlassen Q Rauslassen reinlassen Schleifenlassen seinlassen Tanzenlassen Überlassen unterlassen Verlassen vorlassen Warmlaufenlassen weglassen X Y Zerlassen zulassen zurücklassen weiterlesen...


Donnerstag, 5. Januar 2017 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (3)

Der 1914 zum ersten Mal erschienene Roman "Kokoro" von Natsume Sōseki liegt nun in einer Neuauflage im Manesse-Verlag in der Reihe Bibliothek der Weltliteratur vor. Zartes Papier mit Lesebändchen im leserfreundlichen Kleinformat, passt er in nahezu jede Tasche, so dass man den Roman stets dabei haben und bei jeder Gelegenheit lesen kann. Und das ist gut so, denn man mag "Kokoro" kaum aus der Hand legen. Er ist spannend, obgleich arm an äußerer Handlung, denn letztendlich geht es um "Seelenlandschaften". Der Ich-Erzähler, zu Beginn der Handlung ein junger Student, trifft an einem Strand einen Mann, in dem er sofort seinen Lehrer, ...weiterlesen...


Mittwoch, 4. Januar 2017 | Kategorie: Fotos, Zitate | Kommentare (5)

Der Friede ist ein Baum, der eines langen Wachstums bedarf. (Antoine de Saint-Exupèry) weiterlesen...


Dienstag, 3. Januar 2017 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

"Ein Suizid stiftet unendliches Leid. Über diese Trauer kommt man nie ganz hinweg - es gibt nur einen Weg: Zunächst einmal, sie zuzulassen, durchzugehen, es auszuhalten. Dann die Trauer Stück für Stück ins eigene Leben zu integrieren. Trauer endet nie - aber die offenen Wunden können vernarben." Mit diesem Zitat einer Frau, die ihren Sohn durch Suizid verloren hat, beginnen Nicole Rinder und Florian Rauch. Es enthält in aller Kürze die Essenz eines veränderten "Weiterlebens nach dem Suizid eines nahestehenden Menschen" - so der Untertitel dieses Buches. Es konzentriert sich also auf die Hinterbliebenen und nicht auf die Suizidprävention. In ...weiterlesen...


Montag, 2. Januar 2017 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

Flockenflaum zum ersten Mal zu prägen mit des Schuhs geheimnisvoller Spur, einen ersten schmalen Pfad zu schrägen durch des Schneefelds jungfräulicher Flur - Kindisch ist und köstlich solch Beginnen, wenn der Wald dir um die Stirne rauscht oder mit bestrahlten Gletscherzinnen deine Seele leuchtende Grüße tauscht. (Christian Morgenstern) weiterlesen...


Sonntag, 1. Januar 2017 | Kategorie: Allgemein, Gedichte | Kommentare (2)

Mit der Freude zieht der Schmerz traulich durch die Zeiten. Schwere Stürme, milde Weste, bange Sorgen, frohe Feste wandeln sich zur Seiten. Und wo eine Träne fällt, blüht auch eine Rose. Schon gemischt, noch eh' wir's bitten, ist für Throne und für Hütten Schmerz und Lust im Lose. War's nicht so im alten Jahr? Wird's im neuen enden? Sonnen wallen auf und nieder, Wolken gehn und kommen wieder und kein Mensch wird's wenden. Gebe denn, der über uns wägt mit rechter Waage, jedem Sinn für seine Freuden, jedem Mut für seine Leiden in die neuen Tage, jedem auf dem Lebens Pfad einen Freund zur Seite, ein zufriedenes Gemüte und zu stiller Herzensgüte Hoffnung ins Geleite! (Johann Peter Hebel) weiterlesen...


Samstag, 31. Dezember 2016 | Kategorie: Zitate | Kommentare (0)

"Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat." (Hal Borland, gefunden in "Ein Jahr für die Seele, Adventskalender 2016 u. Wochenkalender 2017, benno) In diesem Sinne wünsche ich allen ein weises Weiterleben! weiterlesen...


Samstag, 31. Dezember 2016 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Schimmi nennt sich mal Schimmi Schamlos, mal Schimmi Schamvoll, wird als körperlich frühreif, geistig unterentwickelt bezeichnet, lebt noch bei seiner Mutter und hat nichts anderes zu tun, als sich täglich durch die diversen Programme zu zappen, die von der Mutter bereitgestellten, ihm aber verhassten "Fitamine" zu essen und eine hübsche Nachbarin zu beobachten. "Nein ich esse keine frisches Obst und Gemüse. Die Ladies sind meine Früchte, hoho!" Seinen Lebensstil bezeichnet er als die "americänistische Art" und träumt von der großen Liebe, die er dann sexuell beglücken kann. Doch einen Namen mit -i- muss sie haben. Er begibt sich auf die Suche, ...weiterlesen...