Freitag, 27. Mai 2016 | Kategorie: Allgemein, Denk-Würdiges, Fotos, Zitate | Kommentare (2)

Es gibt sicherlich keine besseren Reisebegleiter als die unausweichlichen Gedanken und Empfindungen der eigenen Seele. (Paul Theroux) weiterlesen...


Donnerstag, 26. Mai 2016 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Denk-Würdiges | Kommentare (2)

Nimm dir Zeit zu lesen, das ist die Grundlage der Weisheit. Nimm dir Zeit, freundlich zu sein, das ist der Weg zum Glück. Nimm dir Zeit zu träumen, sie bewegt dein Gefährt zu einem Stern. Nimm dir Zeit, zu lieben und geliebt zu werden, das ist das Vorrecht der Götter. Nimm dir Zeit, dich umzusehen; der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein. Nimm dir Zeit zu lachen, das ist Musik für deine Seele. (aus Irland, gefunden in: W. Hille, Slow, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2016) weiterlesen...


Mittwoch, 25. Mai 2016 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (2)

Auch bei Schietwetter gibt es immer wieder Lichtblicke, Hingucker, wenn man sie wahrnimmt: weiterlesen...


Dienstag, 24. Mai 2016 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Der Wind zieht seine Hosen an, Die weißen Wasserhosen! Er peitscht die Wellen, so stark er kann, Die heulen und brausen und tosen. Aus dunkler Höh', mit wilder Macht, Die Regengüsse träufen; Es ist, als wollt die alte Nacht Das alte Meer ersäufen. An den Mastbaum klammert die Möwe sich Mit heiserem Schrillen und Schreien; Sie flattert und will gar ängstiglich Ein Unglück prophezeien. (Heinrich Heine) weiterlesen...


Montag, 23. Mai 2016 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

"Die große Reise" erzählt von dem fünftägigen Eisenbahntransport des Ich-Erzählers ins Konzentrationslager Buchenwald, wobei die Insassen dieses Zuges, somit auch der Erzähler nicht wissen, die Reise geht. Bahnhofsnamen, vage Landschafskenntnisse, Gerüchte über Lager etc. lassen aber nach und nach erahnen, wohin die Reise geht. Die Erinnerung des Erzählers an die Reise ist so vollkommen, "daß, wenn ich anfinge, diese Reise in all ihren Einzelheiten zu erzählen, die Leute um mich herum, die mir anfänglich gern, wenn auch nur aus Höflichkeit, ihre Aufmerksamkeit geschenkt hätten, vor Langeweile vergehen, sterben, sachte in ihren Sitzen zusammensinken und in den Tod wie in den träge ...weiterlesen...


Sonntag, 22. Mai 2016 | Kategorie: Alltägliches, Fotos | Kommentare (2)

Immer wieder für eine Überraschung gut: weiterlesen...


Samstag, 21. Mai 2016 | Kategorie: Allgemein, Fotos, Zitate | Kommentare (2)

Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern. Wieder Atem holen lernen, das ist es. (Christian Morgenstern) weiterlesen...


Freitag, 20. Mai 2016 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (2)

Auf einer Abfalltonne: weiterlesen...


Donnerstag, 19. Mai 2016 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Da fliegt, als wir im Felde gehen, Ein Sommerfaden über Land, Ein leicht und licht Gespinst der Feeen, Und knüpft von mir zu ihr ein Band. Ich nehm' ihn für ein günstig Zeichen, Ein Zeichen, wie die Lieb' es braucht. O Hoffnungen der Hoffnungsreichen, Aus Duft gewebt, von Luft zerhaucht! (Ludwig Uhland) weiterlesen...


Mittwoch, 18. Mai 2016 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Fotos, Rezensionen | Kommentare (2)

Die Edition Büchergilde hat die bekannte Novelle von Gottfried Keller als "Graphic Novel" herausgegeben. Martin Krusche/Edition Büchergilde Der 1982 geborene Illustrator Martin Krusche hat die Geschichte des Schneidergesellen Wenzel Strapinski in eine heutige Großstadt verlegt - dem verwendeten Slang nach - könnte es Berlin sein. Kellers Geschichte des arbeitslosen Schneiders beginnt so: "An einem unfreundlichen Novembertage wanderte ein armes Schneiderlein auf der Landstraße nach Goldach, einer kleinen reichen Stadt, die nur wenige Stunden von Seldwyla entfernt ist. Der Schneider trug in seiner Tasche nichts als einen Fingerhut, welchen er, in Ermangelung irgendeiner Münze, unablässig in den Fingern drehte, wenn er der Kälte ...weiterlesen...