Donnerstag, 13. November 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (2)

Wer darauf hofft, nach der Lektüre dieses Erzählbandes eine Antwort gefunden zu haben, der wird enttäuscht sein. "Ich kannte ihn schon, als er sich von seiner Familie trennte, und auch, als er sich von der Frau trennte, wegen der er seine Familie verlassen hatte." Man hat eher eine Ahnung davon, wie zerbrechlich Liebe ist, wie schnell sie zu Ende sein kann. Entweder verschwindet sie - mehr oder weniger unbemerkt - im Alltag oder endet jäh, von einer Minute zur nächsten. Es sind zehn kammerstückartige, jeweils aus der Perspektive einer Frau geschriebene Erzählungen, die scheinbar an der Oberfläche bleiben, zart Landschaften, ...weiterlesen...


Mittwoch, 12. November 2014 | Kategorie: Aufgelesen | Kommentare (5)

Die Jugend ernährt sich von Träumen, das Alter von Erinnerungen. (Jüdisches Sprichwort, gesehen an dem Wagen eines ambulanten Pflegedienstes) weiterlesen...


Mittwoch, 12. November 2014 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (0)

Veröffentlicht mit Zustimmung von Christoph Kampmann. weiterlesen...


Dienstag, 11. November 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (1)

An einem Prachttag, an dem man das Gefühl haben kann, "als sei man bis auf weiteres unsterblich" liegt "ein Brief im Kasten, weiß mit einem Rand im Ton des (schwarzen) Panthers". Auf dem Weg mit dem Fahrstuhl in die 10. Etage geht Hinrich, pensionierter Feuilletonist bei der "Zeitung der Zeitungen", in Gedanken durch, von wem der Brief sein könnte: "Wen hatte ich in den letzen Jahren aus den Augen verloren, ohne dass er oder sie und die Hinterbliebenen mich aus den Augen verloren hätten?" Im 10. Stock angekommen hat der Leser einen Schnelldurchgang durch Hinrichs Leben hinter sich, kennt wesentliche Ereignisse ...weiterlesen...


Montag, 10. November 2014 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Nun steht die Sonne tief. Man kommt ins Gespräch mit seinem immer ausführlicher werdenden Schatten. Wenig Neues dabei zu erfahren. Aber das Alte gewinnt seine Wahrheit zurück, daß es einem die Kehle zuschnürt. (Rainer Malkowski, Die Gedichte, Wallstein, S. 689) weiterlesen...


Sonntag, 9. November 2014 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (5)

weiterlesen...


Samstag, 8. November 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (4)

als kleine Kostprobe zukünftiger Rezensionen drei erste Sätze: - Ich erinnere mich noch gut an den Tag, an dem ich als kleines Mädchen lesen lernte. (Sonia Laredo, Das Glück der Worte) - Wann endet ein Leben, wenn das Herz nicht mehr schlägt oder es sinnlos erscheint, dass es noch schlägt? (Bodo Kirchhoff, Verlangen und Melancholie) - Ich bin Blue. ... Die eigentliche Geschichte beginnt so: Ich hielt mir die Ohren zu, weil das Dröhnen des Busses meinen Kopf verstopfte. (Solomonica de Winter, Die Geschichte von Blue) weiterlesen...


Freitag, 7. November 2014 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Lass mich einmal eine Nacht Ohne böse Träume schlafen, Der du mich aufs Meer gebracht, Führ mich in den lichten Hafen! Wo die großen Schiffe ruhn, Wo die Lauten silbern klingen, Wo auf weißen, seidnen Schuhn, Heilige Kellnerinnen springen. Wo es keine Ausfahrt gibt, Wo wir alle jene trafen, Die wir himmlisch einst geliebt – Lass mich schlafen... lass mich schlafen... (Klabund) weiterlesen...


Mittwoch, 5. November 2014 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (5)

"Der Himmel hat den Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben: Die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen." Immanuel Kant "Humor angesichts von Sterben und Tod" geht das überhaupt und wenn ja, darf das sein? Lachen im Hospiz oder anderswo am Kranken- und Sterbebett? Der Autor ist Lehrbeauftragter für Religionswissenschaft, Lach-Yoga Trainer, zertifizierter Humor-Coach und Sterbebegleiter in einem Berliner Hospiz, der in diesem Buch das Thema sowohl von der theoretischen als auch von der praktischen Seite angeht. Fein- zum Teil auch sehr hintersinnig illustriert ist das Ganze mit Karikaturen von Karl-Heinz Möhl. Den Leser erwarten detaillierte Ausführungen zu den verschiedenen Arten ...weiterlesen...


Dienstag, 4. November 2014 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Frag-Würdiges | Kommentare (1)

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn, wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. (Karl Valentin) weiterlesen...