Mittwoch, 26. Dezember 2018 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (4)

Man muss draußen nur genau hinsehen oder selbst weiße Weihnacht kreieren. weiterlesen...


Dienstag, 25. Dezember 2018 | Kategorie: Gedichte | Kommentare (2)

Schenke groß oder klein, Aber immer gediegen. Wenn die Bedachten Die Gaben wiegen, Sei dein Gewissen rein. Schenke herzlich und frei. Schenke dabei Was in dir wohnt An Meinung, Geschmack und Humor, So dass die eigene Freude zuvor Dich reichlich belohnt. Schenke mit Geist ohne List. Sei eingedenk, Dass dein Geschenk Du selber bist. (Joachim Ringelnatz) weiterlesen...


Montag, 24. Dezember 2018 | Kategorie: Alltägliches, Zitate | Kommentare (2)

Warum eines Kindes weises Nicht-Verstehen vertauschen wollen gegen Abwehr und Verachtung, da doch Nicht-Verstehen Alleinsein ist, Abwehr und Verachtung aber Teilnahme an dem, wovon man sich mit diesen Mitteln scheiden will. Denken Sie, lieber Herr, an die Welt, die Sie in sich tragen, und nennen Sie dieses Denken, wie Sie wollen; mag es Erinnerung an die eigene Kindheit sein oder Sehnsucht zur eigenen Zukunft hin, - nur seien Sie aufmerksam gegen das, was in Ihnen aufsteht, und stellen Sie es über alles, was Sie um sich bemerken. Ihr innerstes Geschehen ist Ihrer ganzen Liebe wert, an ihm müssen Sie irgendwie arbeiten ...weiterlesen...


Sonntag, 23. Dezember 2018 | Kategorie: Aufgelesen, Worte | Kommentare (2)

"Verpackung als Erotisierung der Ware" (aus der heutigen WDR Sendung Lebenszeichen, "Hauptsache stylisch, Symbolgehalt der Geschenkverpackung") weiterlesen...


Sonntag, 23. Dezember 2018 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Vergiß, vergiß, und laß uns jetzt nur dies erleben, wie die Sterne durch geklärten Nachthimmel dringen, wie der Mond die Gärten voll übersteigt. Wir fühlten längst schon, wie's spiegelnder wird im Dunkeln; wie ein Schein entsteht, ein weißer Schatten in dem Glanz der Dunkelheit. Nun aber laß uns ganz hinübertreten in die Welt hinein die monden ist. (Rainer Maria Rilke) weiterlesen...


Samstag, 22. Dezember 2018 | Kategorie: Allgemein, Aufgelesen, Worte | Kommentare (2)

Kopfnote Herznote weiterlesen...


Freitag, 21. Dezember 2018 | Kategorie: Aufgelesen, Denk-Würdiges, Worte | Kommentare (2)

Schicht im Schacht - nun endgültig weiterlesen...


Donnerstag, 20. Dezember 2018 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (7)

Es ist wieder eine dieser wunderbaren kleinformatigen Ausgaben aus dem Manesse Verlag, in sinnlichem Rot, schön anzusehen. Eine poetischen Einladung in die Welt der Katherine Mansfield. Dieses tagebuchartig geführte Buch wird als "Vignetten eines Frauenlebens 1904-1922" bezeichnet. Es enthält kurze Statements über ihren sehr wechselhaften Gemütszustand, über das, was ihr im Alltag passiert: "21. Juni. Was ist heute mit mir los? Der Tag ist dünn und weiß wie Spitzenvorhänge, voll hässlicher Geräusche (wenn etwa jemand die Schubladen einer billigen Kommode herauszieht und versucht, sie wieder zuzustoßen). Alles Essen kommt mir pampig und schwer verdaulich vor - kein Getränk ist heiß genug. ...weiterlesen...


Mittwoch, 19. Dezember 2018 | Kategorie: Fotos, Gedichte | Kommentare (2)

Gute Bäume, die ihr die starr entblätterten Arme Reckt zum Himmel und fleht wieder den Frühling herab! Ach, ihr müßt noch harren, ihr armen Söhne der Erde, Manche stürmische Nacht, manchen erstarrenden Tag! Aber dann kommt wieder die Sonne mit dem grünenden Frühling Euch; nur kehret auch mir Frühling und Sonne zurück? Harr geduldig, Herz, und bringt in die Wurzel den Saft dir! Unvermutet vielleicht treibt ihn das Schicksal empor. (Johann Gottfried von Herder) weiterlesen...


Dienstag, 18. Dezember 2018 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

„Das echte Verhalten vor dem Kunstwerk ... besteht darin, dass man still wird, sich sammelt, eintritt, mit wachen Sinnen und offener Seele schaut, lauscht, miterlebt. Dann geht die Welt des Werkes auf.“ (Romano Guardini) weiterlesen...