Donnerstag, 27. März 2008 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches | Kommentare (1)

Als Hinterbliebene hat man Anspruch auf eine Vorschusszahlung aus der gesetzlichen Rentenversicherung, unabhängig von der Höhe des eigenen Einkommens. Die Zahlung dieses Vorschusses ist mit der Auflage verbunden, einen Antrag auf Hinterbliebenenrente zu stellen. Den muss man auch dann stellen, wenn aufgrund der Höhe des eigenen Einkommens kein Anspruch auf Rente besteht, denn sonst wird der bereits ausgezahlte Vorschuss zurückgefordert. Alles klar? Also heißt es, Formulare, Bescheinigungen, Ausweise, Stammbuch, Urkunden etc. zusammenzusuchen und die Fragen des Antrags zu beantworten. Selbst die Kontoverbindung muss man angeben, auch dann, wenn keine Zahlungen erfolgen werden. Als Beamtin ist man nicht in ...weiterlesen...