Donnerstag, 14. August 2008 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (0)

Andreas, deutscher Lehrer an einer Schule in Paris, ist der Protagonist dieses Romans, der wie folgt beginnt: "Andreas liebte die Leere des Morgens, wenn er am Fenster stand, eine Tasse Kaffee in der einen, eine Zigarette in der anderen Hand, und auf den Hof hinausschaute, den kleinen aufgeräumten Hinterhof, und an nichts dachte als an das, was er sah." Andreas ist Einzelgänger, hat zwar ein Verhältnis mit einer Frau, aber Nähe entsteht nicht, soll auch nicht entstehen. Als Andreas nach einer Untersuchung glaubt, eine schlimme Diagnose erfahren zu müssen, verlässt er - ohne Kenntnis der Diagnose - fluchtartig das Sprechzimmer ...weiterlesen...


Mittwoch, 13. August 2008 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (0)

Ein Ich-Erzähler berichtet rückblickend von dem "SCHRECKLICHEN" , das im Sommer 1962 geschehen ist. Seine Mutter liegt im Sterben, die Mutter Edwards, eines Jungen aus der Nachbarschaft, ist in einer Entziehungsanstalt. Die beiden Heranwachsenden sollen unter Aufsicht Henrys, des älteren Bruders des Ich-Erzählers, den Sommer in einem schwedischen Sommerhaus an einem See verbringen. Dort treffen sie Ewa Kaludis wieder, die Kim Novak ähnelt, eine junge Lehrerin, bei der der Ich-Erzähler vor den Ferien Vertretungsunterricht hatte. Ewa ist mit dem Baseballspieler Berra Albertsson verlobt, der für sein rüpelhaftes und nicht gerade zimperliches Auftreten bekannt ist und Kanonen-Berra genannt wird. Ewa hat ...weiterlesen...


Dienstag, 12. August 2008 | Kategorie: Rezensionen | Kommentare (2)

Dieser Roman Carol Oates, gewidmet ihrer 2003 verstorbenen Mutter Carolina Oates, gehört für mich nicht zu ihren empfehlenswerten, totz der für mich interessanten Thematik. Ich habe bis zum Schluss nicht wirklich erfahren, inwiefern die Ich-Erzählerin ihre Mutter vermisst. Gwen Eaton wird von ihrer Tochter Nikki, dem schwarzen Schaf der Familie, ermordet in ihrer Garage aufgefunden. Das komplette Haus ist durchwühlt, die Telefonleitungen sind aus der Wand herausgerissen. Kommissar Strabane übernimmt den offensichtlich einfach zu lösen "Fall", denn der Täter kann kurz nach der Tat festgenommen werden. Aber es ist kein Kriminalroman, sondern ein Roman über das Trauerjahr der beiden Töchter der Ermordeten, ...weiterlesen...