Hakan Nesser, Der Kommissar und das Schweigen

Kommissar Van Veeteren hat es in diesem Fall mit dem spurlosen Verschwinden von zwei kleinen Mädchen aus einem Ferienlager zu tun. Eine Frau, die nicht erkannt werden will und deshalb am Telefon ihren Namen auch nicht nennt, zeigt das Verschwinden der Mädchen an. Kurz darauf werden die beiden Mädchen ermordet aufgefunden. Alle Hinweise deuten drauf hin, dass es sich um denselben Täter handelt. Van Veeteren begegnet im Verlauf seiner Ermittlungen dem Leiter dieses Ferienlagers, einem Sektenführer, vor dem offensichtlich nicht nur die Mädchen, sondern auch die Betreuerinnen Angst haben und deshalb schweigen. Die Mauer des Schweigens scheint unüberwindlich.
Der Leser ist aber nach kurzer Zeit schon schlauer als der Kommissar und bangt darum, dass nicht noch ein Mädchen vergewaltigt und anschließend ermordet wird. Dennoch fand ich diesen Krimi nur mäßig spannend.

Hakan Nesser, Der Kommissar und das Schweigen, Aus dem Schwedischen von Christel Hildebrandt, 6. Aufl. 2003, 318 ISBN 978-3-442-72599-1S.

Datum: 15. November 2008
Themengebiet: Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.