Rosa Roth kommt in die Jahre

Der gestrige Rosa-Roth Krimi „Das Mädchen aus Sumy“ war einfach nur langweilig. Wenn die Befindlichkeit der Kommissarin und die ihres Mitarbeiters eher Thema ist als die Aufklärung eines Verbrechens, von dem der Zuschauer schon vor  den Ermittlern weiß, dass es ein Unfall war, dann sollte Rosa Roth sich wirklich eine Auszeit nehmen und sich nicht für unersetzlich halten.

Datum: 8. Februar 2009
Themengebiet: Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

4 Gedanken zu „Rosa Roth kommt in die Jahre

  1. tonari

    Ich mag die Serie. Und ich habe am Sonnabned so mit ihr gelitten. Tinitus wegen Überarbeitung.
    Wenns so etwas nicht gerade in meiner unmittelbaren Arbeitsnähe gäbe, würde ich es für Filmphantasie halten. Cheffin hatte nen Hörsturz und kann auch nicht kürzer treten. Und dann die klugen Sprüche der Chefs darüber. Manchmal kommt eben kein anderer und übernimmt die Arbeit. Bei uns bleibt liegen, was du nicht wegarbeitetst. Da erledigt sich nichts durch Abwesenheit. Und in solcher Situation versuche mal gelassen zu bleiben, wenn du auch noch Verantwortung für ein Team hinter dir hast. Bei mir führt die Arbeitssituation gerade zu nen Magengeschwür und ich hab mir Frau Roth gelitten…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: