Ingrid Riedel, Die gewandelte Frau

Dieses Buch handelt, wie der Untertitel bereits verrät, „Vom Geheimnis der zweiten Lebenshälfte“, ein Buch, bei dem mir immer wieder durch den Kopf geht: Ach so ist das, so un-normal, außer-gewöhnlich sind deine momentanen Befindlichkeiten, Probleme  gar nicht. Ja klar sind Wechseljahre Jahre des Wechsels, weiß ja jede(r), aber von wo nach wohin soll ein Wechsel stattfinden? Das angeben zu können, ist nicht so einfach, sinnvoll aber erst einmal genau zu wissen, wovon will, möchte, muss ich mich denn trennen, verabschieden, was brauche ich nicht mehr, habe ich vielleicht noch nie gebraucht?
Gefallen hat mir die Aussage einer Krankenschwester: „Ich werde jetzt auf meine wahre Größe zurückgeworfen.“ Es ist auf der einen Seite der Abschied von einem vielleicht überhöhten Ich-Ideal, auf der anderen Seite die Hinwendung, Entdeckung der tatsächlichen, wahren, wesensgemäßen Größe.
Ein Buch, das Anregungen gibt durch Aufklärung, durch Praxisbeispiele (die Autorin ist Dozentin, Lehranalytikerin und Psychotherapeutin mit eigener Praxis), nicht unbedingt Antworten. Aber die muss, will , sollte jede(r) für sich selbst finden.

Ingrid Riedel, Die gewandelte Frau, Vom Geheimnis der zweiten Lebenshälfte, Freiburg, 13. Aufl. 2008, 192 S., ISBN 978-3-451-04892-0

Datum: 25. Mai 2009
Themengebiet: Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: