Alissa Walser, Dies ist nicht meine ganze Geschichte

Dieser schmale Band enthält zehn unterschiedlich lange, z.T. von der Autorin illustrierte  Geschichten, erzählt aus der Perspektive einer weiblichen Ich-Erzählerin. Offen bleibt, ob es sich immer um dieselbe handelt. Sie kauft sich einen jungen Mann, trifft einen Geliebten im Hotel, arbeitet als Fotomodell, begegnet auf dem Flughafen im Beisein ihres Freundes den Mann, von dem sie ein Kind will und hat während der Hochzeitsfeier des Geliebten Sex mit ihm im Kühlhaus. Es sind Texte voller Andeutungen und brutaler Offenheit, zärtlichem Verlangen und Flüchtigkeit der Begegnungen, bei denen unklar bleibt, ob menschliche Tiefe und Kontakt überhaupt erreichbar ist: “Das Bild des flüchtigen Paars beherrschte den Tag bis zum Abend. Den anreisenden Gästen gab es das Gefühl, man könne sich nie satt sehen an diesem Paar;”

Alissa Walser, Das ist nicht meine ganze Geschichte, Reinbek 1994, 93 S. ISBN3-498-07331-1

Datum: 20. Juli 2010
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben