Aufräumen und Chaos

Nein, ich räume nicht auf, um-, aus-, weil bei mir das Chaos herrscht, sondern weil ich meine Ordnung kreieren will.
Da ich gleichzeitig versuche, das, von dem ich mich trennen will, in “gute Hände” zu geben, und dabei auf andere angewiesen bin, ist das vorübergehende Ergebnis Chaos und der Wunsch nach “unumstößlicher” Ordnung. Beides ist nicht zu leisten und so suche ich und suche und suche und finde – immer öfter die Dinge an ihrem neuen Platz.
Das betrifft aber leider auch die Steuerunterlagen, bei denen das alte und das neue Ablagesystem noch nicht harmonisieren und das Chaos, den Wust an Papier-und Behördenkram der letzen zwei Jahre widerspiegeln.
Dann sag ich mir immer wieder wie ein Mantra vor mich hin: Ich schaffe es, es kann nur besser werden.

Datum: 3. September 2010
Themengebiet: Alltägliches Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben