mit links

etwas mit links machen, bedeutet: etwas mühelos, mit Leichtigkeit machen.
Tja, seit Freitag muss ich alles mit links machen, ich habe mir die rechte Hand gebrochen und mir eine Rippenprellung zugezogen. Noch ist von Leichtigkeit nichts zu spüren. Es wird sicher ein wenig ruhiger hier, meine Kommentare bei euch seltener: Ich warte auf die Leichtigkeit und das ist im Moment noch sehr schmerzhaft.

Datum: 30. November 2010
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

10 Gedanken zu „mit links

  1. Gabriela

    Oh je, wie hast du das geschafft?
    Ich wünsche dir eine komplikationslose Heilungszeit und dass du der Zwangspause auch etwas gutes abgewinnen kannst. (was dir ja mit deinem Wortspiel bereits ein erstes Mal geglückt ist! :-))

    Alles Liebe
    Gabriela

    Antworten
  2. Quer

    So ein Pech! Ich wünsche dir optimale Genesung und hoffe, die Leichtigkeit möge sich bald einstellen, damit du wieder unbeschwert lächeln kannst. Mona Lisa!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    Antworten
  3. rosadora

    und nichts ist mehr wie es war… gehs langsam an. vielleicht haben wir wirklich eine hand zu viel – so umschichtig wie wir sind…
    dir gute, gte und schnelle heilung, ohne komplikationen.

    alles gute
    rosadora

    Antworten
  4. mona lisa

    dank euch allen, ja, es war glatt, ich lass es langsam angehen und merke,wie ungeduldig ich mit mir bin, doch ich habe heute den 3. gips bekommen,jetzt scheinen auch die schmerzen nachzulassen und nur der bruch meldet sich noch, darf er auch. die schmerzen eines zu engen gipses brauche ich nicht noch gratis dazu.
    hätte sofort auf meine innere stimme hören und in das andere krankenhaus gehen sollen.

    Antworten
  5. smilla

    oh je, ich war ne weile nicht hier, und nun lese ich das… gute besserung wünsche ich! wie blöd… stört doch total beim glühweintrinken, plätzchen backen… lieben gruß, smilla

    Antworten
  6. mona lisa

    Glühweintrinken geht auch mit links. Plätzchen backen muss dieses Jahr ausfallen, gekaufte sind für mich leider keine Alternative, weil sie mir immer zu süß sind. Macht nicht’s, gehöre eher in die Kategorie der Kamele und Ziegen!!

    Antworten
  7. Pingback: Schneelandschaft mit Bodennebel und Vollmond | monalisablog | Literatur - Gedichte - Bücher - Zitate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: