Ian Ranking, Ein kaltes Herz

Gravy arbeitet als Aushilfe auf dem Friedhof, ist nicht sehr helle, aber hilfsbereit. So hat er kein Problem, für seinen Freund Benjy, der eines Tages blutüberströmt auf dem Friedhof auftaucht, eine Pistole zu verstecken.

Was passiert ist, kann Benjy Gravy dann nicht mehr beantworten und was er mit der Tasche voller Geld tun soll, ebenfalls nicht. So macht sich Gravy auf die Suche nach einer Antwort für das Unverständliche – kindlich froh, Benjys Wagen fahren zu können, später dann sogar in Begleitung einer hübschen jungen Frau.

In welcher Gefahr er schwebt, ist ihm dabei nicht bewusst und die junge Dame klärt ihn darüber auch nicht auf, als sie Gravys Arglosigkeit und Unbedarftheit bemerkt.

Ein Krimi von mäßiger Spannung, erzählt aus den verschieden Perspektiven der Beteiligten und das sind eine Menge Personen, die sympathischte ist die Gravys, der einfach nicht kapiert, in was er hineingeraten ist. Das führt zu seltsamer Situationskomik.

Ian Ranking, Ein kaltes Herz, a.d. Englischen von Giovanni u. Ditte Bandini, München 2010, 125 S., ISBN 978-3-442-47134-8

Datum: 25. März 2012
Themengebiet: Buch-Rezensionen, Rezensionen Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben