Gästepatienten

Krankenzimmer mit Kühlschrank, Obstschale und Keksen als Willkommensgruß? Shampoo, Bademantel, Handtücher, Fön liegen bereit. Fehlt nur noch das Betthupferl auf dem Kopfkissen.

Die Räumlichkeiten klein und eng wie vordem, aber mit Tapeten in mediterranem Terrakotta gestrichen. Ob die Patienten sich da eher als Gäste fühlen, weniger krank?
Hängt dann sicher entscheidend vom Personal ab – wie immer, egal, ob es sich nun um ein Hotel handelt oder um ein Krankenhaus.

Datum: 28. Juni 2012
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben