Mittwoch, 28. November 2012 | Kategorie: Rezensionen, Rezensionen (diverse) | Kommentare (0)

Zum 10. Mal können Besucher der evangelischen Kliniken in Gelsenkirchen Ergebnisse der Senologie-Malgruppen in den Fluren bewundern und zum Teil auch kaufen. Das diesjährige Motto der Jahresausstellung: FARB(T)TRÄUME. In kurzen Ansprachen wurde auf die therapeutische Bedeutung der Malgruppen hingewiesen, in denen Frauen mit Brustkrebs, eine Möglichkeit finden können, sich mit ihrer Krankheit und den damit verbundenen Veränderungen auseinanderzusetzen, mit alten, vielleicht nicht mehr lebbaren, aber auch mit möglichen neuen Träumen. Kunst als Weg, nicht als Ziel, ganz im Sinne von Rilke. Marita Linke, Leiterin eriner Malgruppe, sprach von dem Mut, den es zur Traumver-wirklichung braucht, den Mut, neue Wege zu finden und ...weiterlesen...


Dienstag, 27. November 2012 | Kategorie: Alltägliches | Kommentare (1)

Und sie sitzt wieder im Baum und blinzelt! Meine Altersweisheitswaldohreule! Und ich freue mich! weiterlesen...


Montag, 26. November 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Tagesthemensprecher heute: Auch morgen ist ein neuer Tag! weiterlesen...


Donnerstag, 22. November 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (5)

Früher wußte man (oder vielleicht man ahnte es), daß man den Tod in sich hatte wie die Frucht den Kern. Die Kinder hatten einen kleinen in sich und die Erwachsenen einen großen. Die Frauen hatten ihn im Schoß und die Männer in der Brust. Den hatte man, und das gab einem eine eigentümliche Würde und einen stillen Stolz. (aus: Rainer Maria Rilke, Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge) weiterlesen...


Mittwoch, 21. November 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (3)

Die Waldohreule hat ihren Platz im Baum verlassen. Schade. Vielleicht beglückt sie jetzt andere Menschen mit ihrer Anwesenheit. Meine Altersweisheit finde ich eh nur in mir oder nirgends.   weiterlesen...


Montag, 19. November 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Seit meinem Geburtstag sitzt im Baum vor meinem Küchenfenster eine Waldohreule und schaut mir augenzwinkernd  zu. Da hab' ich die Weisheit schon mal vor mir im Baum sitzen. Jetzt muss ich nur noch dafür sorgen, dass sie sich in meinem Inneren einnistet. weiterlesen...


Montag, 19. November 2012 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Ich lese Werke von Joyce Carol Oates gern, meistens bin ich zumindest vom Inhalt angetan, oft auch von der sprachlichen Präsentation. Dieses mal habe ich mich durch den Roman gequält, immer in der Hoffnung, dass es noch interessant werden könnte. Das war aber nicht der Fall. "Als schnelle handlungsgetriebene Geschichte " , als Geschichte einer deutsch-amerikanischen Jüdin, die ihre "eigene ungewöhnliche Emanzipation mit Mut und Entschlossenheit" vorantreibt, wird dieser Roman auf dem Cover angepriesen. Ja , es ist in gewisser Weise die Geschichte einer Emanzipantion oder eher die Überlebensgeschichte einer Frau, die in den Jahren nach dem Krieg versucht, sich und ihr uneheliches Kind durchzubringen und dabei ...weiterlesen...


Donnerstag, 15. November 2012 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (0)

Draußen gibt's nur Kännchen sind Geschichten aus der deutschen Servicewüste, wie sie jede(r) sicher schon des öfteren gemacht hat und seine eigenen Konsequenzen daraus gezogen hat: sich (maßlos) ärgern, den Mangel ansprechen oder wegbleiben, je nachdem, wie die Reaktionen ausfallen. Maria Melcher schreibt ihre Erlebnisse auf, wie sie passiert sind und sich vielfach mit den eigenen Erfahrungen decken. Sie nennt Ross und Reiter, also die Firmen beim Namen. Teilweise amüsant aus der Distanz des Lesers heraus, doch auf die Dauer eher langweilig, weil man kennt und weiß, was kommt. Es deckt sich für mich zu sehr mit eigenen Erlebnissen.  Manchmal kann ...weiterlesen...


Sonntag, 11. November 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

" Deutschland dürfte das einzige Land der Welt sein, in dem die Leute sich mit ihrem Geburtsjahr vorstellen. Immer wieder ... steht einer auf und beginnt seinen Beitrag mit: 'Ich bin 1940 ... 45... 47 geboren.' Ein Antrag auf einen historischen Passierschein, dem jedoch nicht stattgegeben werden kann, nachdem er den Stempel 'Made in Germany' trägt und tragen muss." (aus: Cordelia Edwardson, Die Welt zusammenfügen, München 1991, S. 44) weiterlesen...


Sonntag, 4. November 2012 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

Blauweiß sind eher die Farben des Himmels. Schwarzweiß eher Höllenfarben. Doch : Welche Farben sind meisterlich? Himmlisch auf jeden Fall: Blauweiß!! Und das zu  jeder Jahreszeit, unabhängig von jedem Tabellenplatz! weiterlesen...