Dienstag, 30. Juni 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Fotos | Kommentare (0)

ganz nach meinem Geschmack! weiterlesen...


Samstag, 27. Juni 2015 | Kategorie: Allgemein, Fotos | Kommentare (2)

Kunst und Ruhrgebiet - ein Widerspruch in sich? Für die, die feste Vorstellungen haben - um das blöde Wort "Vorurteile" nicht zu gebrauchen - sicher. Wenn man aber mal genau hinschaut, ist man überrascht. Da gibt es ehemalige Zechengebäude, in denen es nunmehr Konzerte, Ausstellungen gibt, ehemalige Kohlehalden, die zu Parks mit Kunstobjekten geworden sind. Typisches Beispiel sind die Flottmannhallen und der Park drumherum: Zeit des Schweigens 1992 H. Brockmeier (veröffentlicht mit der Genehmigung des Künstlers) Beispiele aus der aktuellen Ausstellung mit Werken von Norbert Thomas und Peter Schwickerath: Das Ruhrgebiets ist so vielfältig umd facettenreich wie die Menschen in ...weiterlesen...


Dienstag, 23. Juni 2015 | Kategorie: Fotos | Kommentare (2)

weiterlesen...


Montag, 22. Juni 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (2)

fête de la musique: Eine Stadt tönt, in allen nur erdenklichen Musikrichtungen. Eine ungewohnte Leichtigkeit und Beschwingtheit liegt über der Stadt.In den Gesichtern der Menschen macht sich Heiterkeit breit. Die Menschen lächeln. Für die Zusammensetzung des Programms ist man selbst verantwortlich. Ich liebe Gegensätze: Zunächst Bach auf der zehnjährigen Kleistorgel St. Peter. Und später dann Rock n' Roll auf dem Rathausplatz u.a. mit "Sustained Fire". Ich hatte einen Logenplatz auf der Rathaustreppe, mitten in der Sonne!! Sie hat der Wettervorhersage ein Schnippchen geschlagen. Und auch das war gut so! In Ruhe in der Sonne sitzen und Musik hören. Herrlich - da habe ich glatt auf den ...weiterlesen...


Sonntag, 21. Juni 2015 | Kategorie: Alltägliches, Fotos | Kommentare (2)

weiterlesen...


Dienstag, 16. Juni 2015 | Kategorie: Buch-Rezensionen, Rezensionen | Kommentare (4)

Dieses Buch hat mich auf Umwegen erreicht. Es steckte in einer Tüte mit Büchern, die für eine Stadtteilbücherei vorgesehen waren. Es ist mir sofort ins Auge gefallen. "Mit dem bin ich gar nicht klar gekommen! Ich habe schon nach ein paar Seiten aufgehört!" Das war für mich Herausforderung genug. Und es hat sich gelohnt! Es ist keine einfache Lektüre, da die Autorin in ihrem Romandebüt ein derart verwobenes Beziehungsgeflecht entstehen lässt, dass man jeder Zeit Gefahr läuft, ob der vielen Namen den Überblick zu verlieren. Noch nie habe ich mir so oft während einer Lektüre das Cover angesehen, auf dem ...weiterlesen...


Montag, 15. Juni 2015 | Kategorie: Fotos | Kommentare (2)

weiterlesen...


Sonntag, 14. Juni 2015 | Kategorie: Fotos | Kommentare (1)

       weiterlesen...


Samstag, 13. Juni 2015 | Kategorie: Allgemein | Kommentare (0)

Morgen geht es in der Sendereihe "Lebenszeichen" im WDR 3 um die Haut als Spiegel der Seele. Wie eng beide miteinander verbunden sind, kommt sprachlich in vielen Redewendungen zum Ausdruck: - etwas geht unter die Haut - aus der Haut fahren - sich das dicke Fell eines Elefanten zulegen oder im günstigsten Fall schon haben - dünnhäutig sein - das juckt mich nicht - sich wie eine Schlange häuten - die im Gesicht sichtbare Schamröte - ... Sicher eine wie fast immer interessante Sendung weiterlesen...


Samstag, 13. Juni 2015 | Kategorie: Allgemein, Alltägliches, Fotos | Kommentare (2)

Gartenarbeit erdet mich, macht mich zufrieden und ruhig: in Rosenduft eingehüllt, mit einem Hauch Pfefferminze, "Wildkräuter" entfernen   zarte Regenbögen fabrizieren, wenn die "Vogelbadeanstalt" mit Wasser aufgefüllt wird oder Blumen und Sträucher vor dem Verdursten bewahrt werden müssen. (Konnte ich leider nicht fotografieren.) Schade dann nur, wenn der Himmel sich anschließend so verdüstert:      weiterlesen...